Seite
Der W eltkrieg als ein Wendepunkt im sozialen
und wirtschaftlichen Lehen des Ostjudentunis
Von Boris ß r u t z k u s
Dem großen Gesdiiditssdireiber des Judentums Simon Du bnow
zu seinem 70-jährigen Jubiläum gewidmet
I.
Mit dem Weltkriege wurde eijie wichtige Periode in der Geschichte
des Os[Judentums schroif abgebrochen, die mit Polens Zerfall
begonnen lud. Uni die große Tragweile dieser Umwälzung zu verste
hen und zu bewerten, müssen wir hier einen ganz kurzen Überblick
über die Entwicklung der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse
des OstjudenLums vor dem Kriege geben.
Das Territoriuni des allen Polens wurde seit dem Ende des Mittel¬
alters zu einem Zufluchtsort des ganzen verfolgten Judentums Mittel¬
europas. Bis zum Zeilaller der Kreuzzüge waren die Juden in allen
westeuropäischen Ländern stark vertreten und erfüllten hier sehr wich¬
tige wirtschaftliche Funktionen. Der weitere wirtschaftliche Aufstieg
des Abendlandes brachte ein christliches Bürgertum hervor, das zum
verbissensten Feinde des Judentums wurde. Es nutzte den religiösen
Elan der Kreuzzüge aus. um seinem begabten Konkurrenten einen har¬
ten Schlag zu versetzen, von dein er sich schon nicht mehr erholen
konnte. Gestützt durch den katholischen Klerus und später auch durch
den auf religiösen Grundlagen sich aufbauenden Staat führte das
Bürgertum einen Vernichtungskrieg gegen die Juden weiter. So waren
die Überreste des westeuropäischen Judentums gezwungen, zu ihrem
größten Teil nach Polen zu dächten. Das Jiddisch ist bis zum heutigen
Tage das unwiderlegliche Zeugnis der überwiegend westlichen Her¬
kunft des Ostjudenlums geblieben.
Auch in Polen drohte den Juden dieselbe Gefahr; auch hier nutzte
das christliche Bürgertum im XVi. Jahrhundert die Stimmungen der
katholischen Reaktion aus. um die Rechte der Juden in den Städten zu
schmälern und womöglich sie aus diesen gänzlich zu vertreiben. Der
Kampf des christlichen Bürgertums und des katholischen Klerus gegen
die Juden hatte aber in Polen für sie nicht die vernichtenden Folgen
wie in Wesl- und Mitteleuropa, weil in Polen die Elemente des Feuda¬
lismus noch weniger als in Deutschland überwunden werden konnten.
Die in den alten königlichen Städten stark bedrängten Juden konnten