Seite
92
MENORAH
guiigen das seelische Erleben der jungen Men¬
schen, ihre Liebesnot, ihr Leiden, das die
Fessel der Konvention ihnen zufügt, den
Frühling und d'as Reifen der Liebe herrlich
triumphieren. N. Ii.
AXEL MUNTHK: DAS BUCH VON SAN
MIGUELE. Paul List Verlag, Leipzig.
Ärzle treffen seltsame Leute und werden
Zeuge so mancher merkwürdigen Begeben¬
heiten. Tod und Liebe bilden für sie die Er¬
regungspunkte, um die das Leben seine Kreise
zieht. Die Summe der Erlebnisse und Ge¬
sichte des schwedischeil Arztes, der zur Wahl¬
heimal das Gütchen San Michele auf Capri
sich erwirbt, sind! in diesem Buch eingefan¬
gen und werden mit dem lyrisch-gesprächi¬
gen, von Humor durchsetzten Ton des ge¬
übten Anekdotenerzahlers und Plauderers
vorgetragen. Die Darstellung wird zu einer
großen Heerschau jener entscheidenden Zeit,
in der die bürgerliche Klasse sich ohne Rück¬
sicht auf die Schranken der Nalionalitätszu-
gehörigkeit zu einer Gemeinschaft des Geistes
und des Genusses vereinigte. F — c.
KARL JAKOB HIRSCH: KAISER WETTER.
S. Fischer Verlag, Berlin.
Darstellung der aufstrebenden mittel¬
deutschen Kleinstadt vor dem Kriege, voll
Fülle und Leben. Die einzelnen Figuren mit
Liebe gezeichnet, durch gute Verteilung von
Licht und Schatten plastisch modelliert, gehen
lebenswahr aus der Erinnerung in die Ge¬
schichte einer verschwindenden Klasse ein.
Das jüdische Problem, gesellschafllich in der
Person des bürgerlichen Ehrgeiz repräsentie¬
re ndlen Rechtsanwaltes, geistig in seinem
musikliebenden Sohn erfaßt, kommt nicht zu
kurz. Humor, der zur Satire wird, ohne scharf
zu sein, Rührung, die schaler Sentimentalität
entbehrt, lassen Wärme und Teilnahme im
dankbaren Leser erwachen.
ARTUR RUNDT: DER MENSCH WIRD UM¬
GEBAUT. Ernst Rowohlt Verlag, Berlin.
Der Aufbau Rußlands wird durch die
Masse, für die Masse geschehen. Nicht das
Werk eines Einzelnen, eines Menschheilsbe-
glückcrs wird der geschichtliche Prozeß sein,
der das Denken und Leben eines Volkes um¬
wandelt. Das ist die These, die der Autor
seinen Darlegungen des russischen Alltags¬
lebens zugrundelegt. Den Menschen von
heute und den Menschen von morgen will er
erleben, ihn trennen von den Bedingungen
der alles beherrschenden Ökonomik, seine
Geistesverfassung ergründen und dem west¬
europäischen Leser verständlich machen.
M—x.
SERGEJ TRETJAKOW: FELD-HERREN. Ma-
lik Verlag, Berlin.
Der Verfasser war selbst Zeuge des Ent¬
stehens eines der russischen Riesengüter, die
das russische Dorf mit seinem hoffnungslosen
Hungerdasein verdrängen: Die unter härte¬
sten Bedingungen zusammengeschweißte
Masse des Kollektivs wird durch Entbehrun¬
gen, Erfolge und Mißerfolge zum Herrn der
Felder, die ihre Arbeit mit ungeahnten Ernten
und allgemeinen Aufschwung des sozialen
und kulturellen Lebens belohnen werden.
— all.
Dr. A. FÜRST: DIE HÖHEREN JÜDISCHEN
SCHULEN DEUTSCHLANDS. DIE JÜDI¬
SCHEN MITTELSCHULEN IN DEN LÄN¬
DERN DER EHEMALIGEN ÜSTERR.-UNG.
MONARCHIE. Sonderdruck aus der Monats¬
schritt für die Wissenschaft des Judentums.
In ausführlicher und gründlicher Arbeit
gibt d'er Autor Übersicht über den Stand und
Ausdehnung des höheren jüdischen Schul¬
wesens in Deutschland im Jahre 1930. Im
Anschluß daran veröffentlicht Fürst eine Zu¬
sammenfassung des jüdischen Mittelschul-
wesens, wie es sich auf dem Gebiete des ehe¬
maligen Österreich-Ungarn entwickelt hat.
JOHANNA ABELES & SOHN
MIEDERSPEZIALITÄTEN
WIEN, I, ROTENTURMSTRASSE 23
Herausgeber, Eigentümer und Verleger Dr. Norbert und Josefine Hoffmann, Wien, I., ZeLinkagasse 15.
Verantwortlicher Redakteur Friedrich Matzner, Wien, V., Margaretengürtel 22.
Druck der Waldheim-Eberle A. G. (verantwortl.: Adolf Willschke), Wien, VII. Seidengasse 3—11.