Seite
§amtober, den
M 38.
׳flfr fv
1h> vc
H[at|0n$t|riR
mng Mischen Geistes und jüdischen Lebens
in Halts, Gcincinde und Schule.
^cgrüiiilc! von SttMM SitlpOflCi Hllsch, UdfifmuT 1 Jsrncfilifdicii J^rFujioiisflrfcIlTifmft j!1 J\-a11f;fi1rt 0.
'*« 5 grt י:
Nerre Folge.
Fünfter Jahrgang.
HcrauSgcgcbcu unter Mitwirkung des Begründers und bewährter Genossen von Ahmt KirsiH.
Diese Wochnischnst rrscheinl jeden Donnerstag !nindestcns 2 1 ■Dogen stark. — Abonnernenlspreis bei allen Postaustalten
und Buchhandlungen 2 <. .U -50 A für das Lierteijahr. Der Buchhandel verkehrt direkt mit der Expedition des Jeschurnn
zu Hannover. — Die Expedition versendet auch direkt und franko unter ■öti'cif&aub den Jahrgang für V2J6. oder
7 Gnldeu östcrr. 2 \>ä(jr. nach Deutschland uud Oesterreich׳, für 14 J(x oder 13 Fr. nach beit Ländern des Weltpostvereins. —
Anzeiger! werd.nr mit 25 *j f. d. :;gespaltene Petitzcile oder deren Raum berechnet. — Expedition: Hannover, Herschelstr. 5 .
An schlcilttiststc Erncueniug des Aboimements, namentlich
bei der Post, wird hierdurch erinnert.
Aie E.tpeditiou des ״)eschuruu".
Juha!ts-Bcrzr ׳ :chttisr Von Nr.
Z» 5011 ) פרקי אנות. — .שנה שדנה !—
Li.'ucherifche Ausbeutung des Landmanns -'Schlug). — Bilder
aus der Gegenwart ,Fortsetzung'. — Bücherschau. — Atorrc ״
spoudeuzeu und N .ch richten: Berlin (2'-, Gelle, Stettin, Gelsen»
kirchen, ׳ Wien >4 , Prag (2), Tcrebcs, Deva, Petersburg, War.
schau, Kamenez-Podctc-l, Trisik, Podselwi, Pialra, Rom, Biarolko.
— Ausruf. — Inserate.
Zu שנה שדנה .
'Wenn der Ruf GolteS unser Herz getroffen, wenn
wir Ihn am Sh'ofdj Haschanah al* unsern Herrn und
Vater begriffen, wenn . c$ uns zum Bewußt sein gc-
kommen ist, daß Er, der נירא ואיים , der Einzige ist, dem
wir die unbegrenzteste Ehrfurcht zu zollen, der Einzige,
vor dem wir zu zittern haben, so wir Seinem Gebote
ungehorsam gewesen und von dem Pfade abgewichen
sind, den Er uns vorgezeichnct, da Er der דין וטוביה
ויודע ועד , der allwissende, allgerechte Richter ist, welcher
Rechenschaft fordert für all unser Thun und Lassen,
vor dem nichts verborgen, nichts der Vergangenheit
anhcimjällt, und Er es ist, der unsere Thaten wägt
und zählt, Er, in dessen Hand unser ganzes Wesen
ruht, von dessen Bestimmung unser Leben in allen
seinen wcchselvollen Gestaltungen bedingt ist — dann
wird in uns der Entschluß reisen, zu Ihm zurück-
zukchren, wenn wir uns von ihm entfernt haben, zu
sühnen die Verirrung der Vergangenheit, und in Seine
Arme zu eilen, die stets des reuigen Kindes harren.
; אשריכם ישראל לפני סי אתם מסחרי , Heil,
Israel, bei wem habt Ihr die verlorene Reinheit zu
suchen, wer ist cs, der sic Euch verleiht? אביכם שנשסים ,
Gott ist cs, der, so erhaben Er über seiner Schöpfung
thront, jeglichem Geschöpfe unmittelbar väterlich nahe
ist. Die jüdische Lehre kennt nur einen gerechten,
väterlichen Richter, welcher auch in dem Sünder den
fehlenden Sohn erblickt, dem er Strafe sendet zu seiner
Besserung, den! er aber gern verzeiht, wenn er in auf-
richtiger Reue zu Ihm wicdcrkehrt. Sie weiß aber
nichts von einer beleidigten Gottheit, die nur versöhnt
werden kann durch eine Genngthunng, welche ein über-
irdischer Stellvertreter für den sündigen Menschen ihr
gewährt. Sie kennt keine Sühne durch den Glauben
an diesen Stellvertreter und dessen Leiden, sie ruft
uns zu: ״ שונה ישראל יער ד' אלדיך Kehre zurück zu
Gott, deinem Gott!", wie weit du dich auch von
Ihm entfernt hast, der Weg zu Ihm steht dir offen.