Seite
המפחה • Praktische Einleitung in die heilige Schrift und
Geschichte der Schriftauslegung, von Leopold Löw, Ober-
rabbiner zu Szegedin. Erster Theil. Allgemeine Ein-
. leitung und Geschichte der Schristauslegung.
Groß-Kanischa 1855.
Rezensirt 'von vr. Gugeirheimer, Kreisrabbiner in Teschen.
Wenn es literarische Produktionen gibt, zu deren öffentlicher
Würdigung man sich nur mit Abneigung und Widerwillen ent-
schließen kann, so ist dies gewiß bei dem bezeichnetcn Werke der
Fall, welches einerseits aus Gründen, die aus der folgenden Be-
urtheilnng hervorgehcn werden, eine Besprechung vom Standpunkte
der jüdischen Wissenschaft aus gar nicht verdient, andererseits aber
eine solche Besprechung als nothwendig und von den Umständen
geboten erscheinen läßt, da es als Pflicht zu betrachten ist, nachzu-
weisen, wie falsch und grundlos viele in jenem Werke ausgesprochene
Ansichten sind, wie der Ernst, die Gründlichkeit, die unparteiische
Prüfung der Quellen — Anforderungen, die an jede wissenschaftliche
Arbeit gestellt werden müssen — dem vorliegenden Buche total ab-
gehen, wie der Vers, mit der empörendsten Willkür Behauptungen
aufstellt, durch welche die Basis, auf der das Judcnthum beruht,
völlig geleugnet wird, deren Begründung er nicht durch eine Sylbe j
zu versuchen wagt, und bei denen er kein anderes Bestreben zeigt,
als, selbst auf Kosten der Wahrheit und Redlichkeit, seinen An-
schanungen Eingang zu verschaffen. Die Rechtfertigung, welche
der Vers, in der Vorrede für den Mangel einer Begründung seiner
Ansichten angtbt, kann durchaus nicht angenommen werden, da gar
nicht einzusehen ist, wieso der Brauchbarkeit seines Buches irgend
ein Abbruch geschehen wäre, wenn er etwa in einem Anhänge eine
kurze Motivirnng seiner Ansichten gegeben hätte, welche Anforderung
bei dem vorliegenden Werke gewiß gestellt werden darf; denn ist