Seite
332 המפתח . Praktische Einleitung u. s. w. von.Leopold Löw.
geschrieben wurden, jedoch nur rücksichtlich ihres traditionellen Cha-
rakters eine der Thora gleiche gesetzliche Geltung hatten. Am besten
läßt sich daher der Ausdruck דברי קבלה durch Schemot rabba K. 28
erklären, wo es heißt: מה שהנביאים. עחידין להתנבאות בכל דור ודור
קבלו מהר סיני , in welchem Sinne derselbe auch in Jad Maleachi
Th. l. K 141 aufgefaßt wird. Wem! man aber auch der hier aus
שיטה מקובצת zu Baba kama Anfang angeführten Erklärung des
R. Perez beitreten will, mit der auch die in den; (Rascbi vindtzir-
tcn) Cvmmentare zu Thaanith 15 a befindliche Interpretation des
erwähnten Ausdrucks übereinzustimmen scheint: so kann doch die Auf-
faffung des Herrn Low durchaus keine Berechtigung finden, da nach
der Interpretation des R. Perez, die sich aus Onkelos zu 2 B. M.
22, 22 stützt, der vom Derf. ignorirte Unterschied zwischen רברי תורה
und דכרי קבלה , der auch in Tosaphot zu Sanhedrin 37 a hervor-
gehoben wird, beibehalten werden kann, was um so nothweudiger
ist, als von den Thalmndisten sogar gesetzliche Bestimmungen ge-
troffen wurden, um jenen Unterschied beständig zum Bewußtsein zu
bringe», wie ans Megilla 23 a hervorgeht, wo es heißt מפני מה
״ .המפטיר צייך שיקרא בתורה תתלה מפני בבור תורה Weßhalb muß der,
welcher die Haftora vorznlesen hat, zuerst auch in der Thora lesen?
Wegen der besondern, der Thora gebührenden Verehrung", wozu
Raschi noch bemerkt ' ״ שלא יהא כבור התורה וכבוד הנביאי׳ שו damit
nicht die Thora mit den Propheten gletchgeachtet werde", womit auch
die Megilla 27 a befindliche Vorschrift מניחין חומשין ע״ג חומשין ואק
מניחין נביאים ל׳ג חומשין in Verbindung steht, woraus hervorgeht,
daß die Erklärung, die Herr Low für den Ausdruck דברי קבלה gibt,
eine ganz unwissenschaftliche ist, da sic mit den Begriffen, welche
diejenigen, die diesen Ausdruck wählten, mit demselben verbanden,
im entschiedenen Widerspruche steht.
Bei der Leichtfertigkeit, mit der sich der Verf., wie gezeigt,
in Bezug aus die Thora ausspricht, kann wohl von seiner Meinung
über die nachmosaischen biblischen Bücher kein größerer Ernst und
nicht mehr Gründlichkeit erwartet werden; da jedoch die Ansichten
des Vers, über die einzelnen Bücher der Propheten und Hagiographen
erst ans dem zweiten Thetle seines Werkes hervorgehen werden,
wollen wir aus den angeführten § nicht Wetter eingehen, so,idem
mit der Beurthetlnng jener Ansichten über die nachMosaischen-Bücher