Seite
490
Walachei. Die in der Walachei lebenden Israeliten habenden
Bevollmächtigten der Großmächte Adressen übersandt, in denen sie für
sich und ihre Glaubensgenossen in der Moldau die bürgerlichen und staats-
bürgerlichen Rechte beanspruchen, die ihnen in allen civilisirten Ländern
zustehen. Mit Nachdruck weisen sie hierbei auf Frankreich hin. Bei der
jüngst stattgehabten Eröffnung einer Subscription zum Bau eimer
Synagoge in Bucharest hat "sich i>er Fürst G h i k a mit einer
sehr ansehnlichen Summe betheiligt.
Anzeigen.
Ausruf zur Hülfe für -re Lewifohn'fchen Waisen
in Fulda.
Selten hat wohl ein Unglückfall in gerechterer Weise die allgemeinste
Theilnahme verdient, als das Geschick, das diese hinterlassenen Waisen
eines würdigen Lehrers getroffen. Sieben unmündige Kinder wurden in
wenigen Wochen des Vaters und der Mutter beraubt, und blicken nun
Nächst Gott auf die in jüdischen Herzen so warm schlagenden Menschen-
liebe hin, die ihnen Hülfe und Beistand, Erziehung und Pflege gewäh-
ren, die ihnen Vaterauge und Mutterherz ersetzen möge. Gerne willfah-
ren wir daher der von den Synagogen-Aeltesten und dem Rabbiner der
dortigen Gemeinde an uns ergangenen Aufforderung, auch durch diese
Blätter der Wohlthäügkeit Gelegenheit zu geben, diesem namenlosen Un-
glück helfend und rettend beizuspringen. Möge der Strom der Wohlthä-
tigkeit ihnen in reichem Maaße zufließen! Mögen auch mit Gütern und
menschenliebenden Herzen gesegnete — kinderlose —- Ehepaare sich der
einen oder der andern dieser Vater - und mutterlosen Waisen väterlich
Und mütterlich annehmen, und ihnen das angedeihen lassen, was dem eige-
nen Kinde zu leisten der Himmel ihnen versagt; oder mehrere Menschen-
freunde sich vereinigen,^ die Pflege und Erziehung des einen oder andern
dieser Kinder gemeinschaftlich zu versorgen.
Siebe« Waisen bitten!
Möge ihre Bitte nicht unerhört bleiben!
Wir sind/zur Entgegennahme einer jeden Spende, sowie zur Ver-
Mittelung einer jeden Auskunft gerne bereit. Die Red. d. I.
Briefkasten d. Red. Die^ löbl. Red. amerikanischer Blätter er-
suchen wir wiederholt, gefälligst bei ihren Zusendungen die Be-
merkung: ״Pr. closed mail" nicht zu vergessen.
Druck von LeinhoLd Barst. — Redakteur: Rabbiner Hirsch in Frankfurt am Main.