Seite
Nr. 501
;fc—^—
Wien, Dienstag
l&Efäfätt MorgenMKiU^
45. Juni 1920
■■ ErhShttng der Nohötpreise itt Polen.
Warschau, 14. Juni. (Tel. der „Wr. Morgcnztg.")
ietzüng der Nohölpreise für die nächsten ° drei Monate
das hiesige Naphtha-Amt -eine Konferenz der Jtttet-
sffsÄtM eiü. ; Itt den unter Vorsitz des Vizepräsidenten
Wdiöcksft. geführten Beratungen wurde im Einvernehmen
mtt der Regierung der Nohölpreis für den Inlandsbedarf
tiit SÖÖ ^ Pi'f jii iöO, Sigißniiii festgesetzt, der .Exportpreis
(für vevarSeitekS 'Rohöl) auf 100V Mark. 'Die staatliche
MneralöWink Übernahm 6000 Waggons Rohöl zück- Preis«
Ädtt 180 Mark, wovon den Jnlandsraffinerien 1600 Waggüns
z^erkqnnt wurden, ferner überwies die. Regierung den Pro»
hmemerr 8000 Waggons zur Verarheitung für Exportzwe^e.'
MmejdttnN tztzütfthett VerNöKeMor^runM
an EhtenteaÄgGZtrtze.
Die deutsche Bötlchäft in Wien teilt mit: s) ach dem NeichS?
ensgleichsgefetz vom 24..Apül t I. sind deutsche Ntichsangehörigr
virpMchtrt, ihre im Artikel 296 des Ber sailler Friehensv ertrages
/bezeichnen Geldfordertzy^m bis zum - HO. d. M.: Dm Reichö-
,auZis)e!ch>sämt^ Berlin Vf stt, Wilhelmstlaße 906, in dreifachst
AuSirrrigmig anznmtlden. Von dort können AnmcldunM
formulare bezogen werden. Für die im Auslände ansässigen ReiM
MehörigeN kommen hauptsächlich in Früge die vor deckt. Krieg
oder ^während des Krieges, fällig gewordenen Zinse« oder rW
zahlbar gewordenen Kapitalsbeträgr der von einer der gegnerischen
Mächte ausgege-enen Werte, es sei.dettn, daß die Zaylimg^'Kr
iHÄMK oderKavitalSbelrügL an dis MaatSaugehörigen der
gegnerischen oder neutralen Mächte während des Krieges ausgesetzt
MrdE ist: Die ZinS« vdtt Kapitalsforderungen müssen bereits am
A Jänner dem Pcichsangebörigen zngestanden haben. Am Aus-
^eichsverfahren nehmen von den gegnerischen. Mächten teil:
Großbritannien mit Kolonien, Dtztninitn und Protektoraten außer
Güdairika und Aegypten, Frankreich mit Elsaß-Lothringen,
Kolonien und Protektoraten, Italien mit Kolöniett, Belgien nebst
Kongosiaat. Griechenland und Siam. Die Zinsscheine und rück«
^zahlbar gewordenen Stücke ckind bei der NrichShauptdank,Comptoir,
fr Wertpapiere, Berlin W ß6, zur Verfügung des ÄrichSauS«
zu. tzrntttlegen. Der HtNterlrgungsschein Ist dem
ieiWußMDamt emzusenden.
Emission der neuen Kredit-Aktien. In der gestrigen
MwaltungsiätSsiyuna der Kreditanstalt wurde beschlossen, m
fustührung des dem Verwastuttgsrate und der Direktion von.der
Men aNßsrvrdcntlickm Grneralvttsammlung erteil!?« Mandats
W in AuSltcht genommene Kapitalserböhung nm 120 Millionen
rotten auf einmal durchMÜbren und im Sinne der Statuten
StevdN Mi Drittel, das sind SOMillroneck Kronen, den A'tionärn,
derart zum BGkae qNzubietett, daß für je fünf alte Aktien zwe
yene Aktien Mn Dividende pro192>», zürn Kurse von 800, zuzüglich
^f/r> Zinsen bock diesem Betrage vom 1. Jänner 1920 ab, antzehoten
Ml den. DS^BezügSiecht ist Unter Rücksichtnahme auf die zahlreichen
MWupischenAktionäre auf einen verhältnismäßig längeren Zeitraum
Msgevchnt worden. Es ist bcr sonstiges Erlöschen desselben in
!M Zeit vom 21. d. M. bis inklusive 5. Juli bei der Kreditanstalt
Md btt dm Wrchstlstnbm SkkphanSptad 8, I.. Noletttmm-
Hstlrche Drittel von.40 Millionen "Kronen Nominale wurde
tztttev Intervention des Hanfes M M. Warvury & Co., Hain-
Wrg. an ern amerikanisches Kottfortnim. bestehend aus
t m.Bankhaus? Kuhn, Lech.& Co. und der Guaranty Trnst
omvany, Nrw-Aork, zu einem den Bezugsrechtskurs übersteigen-
Nn Preise fest begeben. Dw beiden genannten amerilamschrn
Käufer werden je einen Vertreter in den Verwaliungsrat der
Kreditanstalt entsenden. Es wurden ans Anlaß der Aktirnüber-
WMe Ab prachen zwischen der Kreditanstalt und der amttilam-
schM Gruppe getroffen, durch welche eine dauernde Jnteressen-
mamtte dieses kapllatskräftigett amerikanischen'Konzerns an der
künftigen Entwicklung der Kreditanstalt gewäbeleiftet erscheint.
> Ein ukrainisch.rumänischer Handelsvertrag. Wie
jCzetnowitzer . Blatter aus Bukarest Melden, ist es, zwischen dem
Me znm Abschluß eines Handelsvertrages gekommen.«, Die
Warne liefert Z n ck e t iifi Austausch gegen Salz.
Valutenknrse. Im gestrigen freien Berkehr waren fremde
Zahlungsmittel wenig verändert. Es notierten: Leinote«
8.59, N ü b e! nolen K 2.51, M a rknot e n g r ü n
% 4.85. Lire K 9.40, D o «II a v K 159.50, Schweizer
N o l e n K 30.50, t s ch e ch i s ch r N o t e n K 3.80, P f un d
K 840.—, Auszahlung Agram K 177.—, AuS-
S tz h l ü n g P r a y lli S.7t. A u s z a h l u n g B u d a p e st
$ 93.50, ungarisch eNotenk 96'/, und « n g r st e m«
e l t e N 6 t en K 87.
r
, Schntzyktlon für durch falsch gestempelte Tausend- und
IZehNtausendkroNennoten Geschädigte. Jene Industriellen,
Kauflerrte und Gewerbetreibende, welche seinerzeit bei Banken
oder deren Filialen mittels verbindlicher Konsignationen
Tausend-- und Zehntausendkronennoten eingereicht haben und
nunmehr von der Bank eine Verständigung erhalten, daß die
eingexerchten Noten bei der Prüfung in der Oesterreichisch-
ungarischen Bank als fälsch gestempelt befunden wurden und
ihnen anhümgestellt wird, entweder ungestempelte Krorren^
ngipn anzunehmen oder für die Wertdifferenz gegenüber der
Bank aufzukommen, werden anfgefardert, d«r Rochts-
fchutzabteiung des Verkandes der Industriellen, Kauf«
feüte Und Gewerkeireibenden Oesterreichs, Wien, 8, Bezirk,
Jnvälidensträtze 1, mm Zwecke einer gemeinsamen Schutz-
Mion den genauen Wortlaut ihrer Firma und ihre Anschrift
kawi« die Hohe des in Frage kommenden Betrages und
schließlich den Namen der betreffenden Bank bekannhzugeben.
i Äpnlm»«. Vom LaudcSgcriwte Wien wurde der Konkurs
rröstnel über daß Vermögen der Stella I e r u s a l e m. Private
M Wien, IV., Frankenberggasie 7. Konkurskonimrssär Dr. Anton
Chwoika, Massaverwatter Dr. Berlhold Springer, l., Schotten-
ring 14; Teimine: 28. d. M., 10 Uhr, 30.. Jnli und'13» August,
10 Uhr vormittag-. / ; ^
ÄüsAlöich Stell« Ierusa l e m. BoM Landrsgerichte
Wurde das. Über daS Bermöacn der Stella Jttusalem ringeleitete
AusglcichsvcrMbren infolge Ausbleibens der Schuldnerin von der
AusgleichStagsatzuny eingestellt: .
Ausgleich. Vom W'ener Handelsgerichte wurde das über das
Bermögen der H»ma Tröcknungsanlagrn-Ges. m. b. H. in
Wien, iV, Schönbrunnerstraß« 7, er öffnete Ausgleichsverfahren
ittfolge eingetret tter Rechtskraft für beendet erklärt. Die nicht be-
pvrrkchlettn Gläubiger erhallen,eine Quote von 25°/ 0 ibm Forde¬
rungen, zahlbar tunerbafb drei Monaten nach rechtskräftiger. Be¬
stätigung des AnsgfeicheS. Die Mehrheit.'der Gläubiger war durch
Sandor T r i ch n e r, Wien. U., Baleriestraße 12, vertreten, der
auch als Bürge und Zahlett dem Ausgleich beigrtreten ist.
-^ 7. j .. -" .,.,.—■ — '
Allgemeine Depositen-Bank.
Der Verwaltangsrat beehrt sich hiemit, die .stimmbe¬
rechtigten Aktionäre der ALLGEMEINEN DEPOSITEN-BANK zur
48. oröentlGoneralversannlong
welche am DONNERSTAG den 8. JULI 1920 um 4 Uhr nach¬
mittags Irn Kassensaale des Anstaltsgebäudes, I. Schottengasse
Nr. 1, s^ittfinden wird, einzuladen.
. TAGESORDNUNG:
1. Rechenschaftsbericht und Bilanz für das Geschäftsjahr 1Ö19.
2. Bericht der Revisoren,
8. Beschlussfassung über die Verwendung des Reingewinnes.
4. Wahl von Mitgliedern des Verwaltungsrates. .
5. Wahl, des Revisiönsatisschusses.
6. Statutenänderungen. (§^ 1, 2, 6. 7 t 8; 9, 12, 14, 15, 16, 17,
18. 20, 23, 24, 27, 29, 30, 31, 33, 84, 35, 41, 42.),
Die Herren Aktionäre, welche ihr Stimmrecht ausühen
wollen, werden eingeladen, nach § 18* der Gesellschaftsstatuten
ihre Aktien wenigstens acht Tage früher, d. i. bis spätestens
inklusive 80. Juni 1920, bei der Allgemeinen Depd|iten-Bank
in Wien, I. Schottengasse 1, zu hinterlegen, per Rechnungs¬
abschluss pro 1919 wird den. stur Generalversammlung legiti¬
mierten Herren rechtzeitig zugehen.
WIEN, 14. Juni 1920.
DER VERWALTUNGSRAT.
* 8 18. Jeder Aktionär ist in der GerteralTeraammlung zn so vielen
Stimmon berochflgt, so vielmal er zehn Aktien, besitzt. Aktien, auf Grund
deren in einer Generalversammlung ein Stimidrecht ahsgettbt werden soll,
müssen samt den noch nicht fälligen Kupons wenigstens acht Ta •« vor dem
Tage der Versammlung an einem vom Verwaltungarate kundgemaohten.Orte
deponiert werden.
Wiener Börse.
Der günstigere Stand der Berhandlungen über die privaten
Vorkriegsschuld en im Berrine mit dem nchigm Verlauf derVolk^-
wchldemonstraiionen versetzten die gestrige Börse in treundliche
Stimmung, wv'.u auch die glatte Erledigung der Brriorgung, be>
welcher das germge Material bet flüssigerem GoMand leicht
dewerkstelligt werden konnte, vielfach beigetragen bat. Regere Um¬
sätze fanden m den leitenden Dankenwerten. Staatsbahn-- und
Krupp-Akliett statt und rni Schranken zeichneten sich namentlich
Petr oleumwerte, Dampfschiff. Nordbahn sowie Berg- und Hütten¬
werke durch größere Sitigernngen.aus. Nach Schluß des offiziellen
Verkehrs stiegen die Aktien der Oesterr. Kreditanstalt neuerdings
non 1080.— aut 1110.— um weitere K 30.—. Die feste Tendenz
hielt ungestört bis znm Ende des Verkehrs an. Nentenlagen fester.
Nachstehend die wichtigsten Schlnßkurse:
JNDvstrir-Anter»ehm«ngen. Allgemeine Bangesell-
schaft 723.— (-b 13.—), Unionbau —(— —Wiener
BaugeseÜschaft 725.— (— 10.—), KVnigShpfer Zement —
-.—), Perlmoo'fer Zement 2300.— (P 100.—^Wienerberger
'Hegel 1710 — ex Coupon, Liesinger Brauer« 1860.— (-1-10.—).
Sarajevo 1995.— (— 20.-!-), Aussig Chem. 66i.0>— >.-s- 20 .—),
Brosche Spiritus (— —Earborundum —
-.-). Clvthilde 205.0.- (-30.-). A.E G. Union'Elektr.
sx Coupon. Bereinigte Elektrische 1000.— (— l.—),
Diemens Schuckevt 1545.—H-90.—), Alnine 8160 — (-1- 75.—',
Berg- «nd Hüttenwerke 6500.— (-!- 600.--), Austria Email
(— -.-—), Egtzdier 1735.^-(—6t).—). EnzeSselder 1945.-
(-1- 15.—), Felten L Gurlleaume 4025.— (-i- 75.—), Greinitz
Eisen —(-Hutter & Echrantz 1825.-^- (4- 88.-),
Krupp A.-G. 1545.— (4-125.—), Poldihütte 2072— (—103.-).
Prager Eisen 6000.- 195.— ). Nimamurany 2835.—'
(si- 40.—), Ssadawerke 2085.— '.4- 25.—).Waflensabrit2850.—
(4- 30.—), BrÜxer Kohlen 6950.— (— 50.—), Gran-
SzaSzvarer —(— —.—).' Narbung. Kohlen .2300.—
— Oberung.Hütten 5090— (+ 590#-), Nossitzer
Salgo - Tarjaner 5500.— (-si 190.—), Trifailer
Kühlen 8040.— (4- 90.—), Ung. Allg. Kohlen 6500.— (— —.—),
Urikany —(— —), Beitscher Magnesit —
— —.—), Westböhm..8825.— (4- 25.—), Danek Maschinen
9330.— ex Coupon, Brünnrr Maschinen 3435.— (— 25—).
Darmler Motoren 995.— (-1- 30.—), Fratwerke 1225 —
i— —Heid Maschinen 995.— (-1- 80.—), Hofherr *
Schrantz 830.— (-Sigl Lokomotiv 1439.— (+ 49.— ),
Rnston 1950.—60.—), Simmmnger 1095— (—8.—). Ekbe-
mühl 3420.— ox Coupon, Leykam-Iosessthaler 2175.— (ck- 20.—).
Neusiedler —( -Apollo —(— —Fante
14.200,— (+ 600.—), Karvatbm 9050.- (-f ßO.-), Galizia
16950.- (+ 710.-), Schodnica —(- —CoSmanvs
3200,- (+ 17.-). Fezfabrikm 8700.— (- 60.-), Schoeller
Zucker 6400.— (+ 850.-), Schönprjesener 8020.— (-.—),
Oesterr. Eisenbahnverk. 2290.- ex Coupon, Ana. Eisenbahnvrrl.
965.— (— 5.—t, , Wiener Waggonfabrik 988.- (-s- 8.-).
Gerngrvß 700.- (-1- 11.—', Holzhandrlsgesellschaft 2615.—
(- 5.-', Türkenlose 15W.-1- 2.-).
Tva»»P0rt-Unter«ehmungen. Adria 9840.— t— —).
Aussig-Teplitzer —(-.—), ‘ Bvschlehradrr lit. A 8500 .—
(— —Buschtrbrader lit. R 1590,— (— 10.—), Donau-
Dampf. 8800.— (+ 450.—), FerdinandZ-Nordbahn 11.400.—
400,—), Graz-Köflachrr 4075.— (— Kaschau-Oder-
berget 1210 .— (— 45,—), Lemberg * Czernowitzrr 1890 —
(— 17.—), Lloyd —\ Navigazivne —
!— Staatstisknbahn 3685.— f-j-100.—). Lombarden493.—,
ln-, 11.—). 8°/» Südbahn-Prior. 886.— (4- 16 .—), Staatsbahn«
Genußscheine 2360.— f— —
Renten. Mairente 91.25 —.75), Frbruarrente 92.5^
(4- 1.50), Oesterr. Kronenrente 87.60 (+ —, 60 ), Oesterr^ GM
reute (— —Ungar. Goldrenie: —t— (— —
Ungar. Kronenrente 111.— (- -.50)*
Danken. Anglo-Bank 758.— l-~, 7.—), Oesttrr.-bpSrt;
Bank 515.— (—3.—), Ungar. Bank und Handels. 1045.^
(ck—-.25), Bankveren/ 850.— /— 5.—), Bodenkredit 1998.—
i— 37.—), Oesterr. Kredit 1080.— (ck- 44.—). Ung. Krtdü
1549.— (—13.—Depositenbank 774.--ex Bezügsrecht, Niedervsti
Eßkömpteges. 1200.— sx Coupon, Uug. Hypoihekenbank 499.—^
ick- 4.—), Länderbank 1019.— (+ 59.-), Bosu. Ländesbarst
540.— (— 1.—). Mercur 905— (ck- 1.—),, Oesterr.-ungarj
Bank 4560.— (ck- 30.—), Nnionbank 890.— (— 5.—>. Äer--
tehrsban! 696.— (— 3.—), ZivuostenZka 1460.— »* 0-f
B^rdäpester Börse.
Budapest, 14. Juni. Die Börse eroffnete in ruhiattt
Haltung. Bloß ckür einzelne Werte zeigte sich Jntrrefle; cko siÜ
L'ptak-, Holzproduktions- und Borsod-Miskolczer-Aktiett; au!
letztere wirkten die pUnstigen Bedingungen der Kavitalserhöhu^g
vorteilhaft ein. Auch Gummi-Altten waren > gesucht. Die rm
weiteren Verlauf einlangknden Nachrichten über die KabinE-
krste in Oeste« retch wirkten verstimmend, so daß sich die Spektt-i
lätion Zurückhäliung auferlegte. Aus den meisten Uinsatzgehlet«^
btjjckelkcn die Kurse ab. Bank- und Sparkaffenwerte konnten sich
behaupten. Kohlcnwerte lagen weichend. In SchiffahrtS-Aktien
war das Geschäft lebhafter- Der Schluß war ruhig. : j
Im offiziellen Balutenhandel notierten: Lei K 370— HiS
E 390.—. Mark K 465 — bis 480.—, Pfund Sterling K 630 —
bis K 645.—,. französische ' Franken > K 1240.— bis 13M.—.
Schweizer Franken K 2960.—bis 2975.—, Dollar K 145.—&Ü
K, 165.—, Napoleons K 580.— bis 660.—, Lire K 1000.— biij
1040.—, Nomanow-Nubel K 275.— bis 290.—, Soko»
K 365.— dis 385.—; ösierr. Noten K 93.— bis 104 —, KroNeue
Dinars K 680.— biS 700.—, Franken-Dmars K 680.— biS
700.—. Leva K bis . i
Bon Devisen notierten: Au'sierdam K 5700.— bis K 6500.—,
Kopenhagen K 2700.— bis K 3060.—, Chrtstiania K 2850.-7?
bis K 3150.— , deutsche Bankplätze K 445.— bis K 465 — i
'talienische Bankvlätze K 1025.— bis K 1065.—, Prag K 870.-3
ins K 390.—, Stockholm K 3500.— bis K 3850.—, Schweiz«
Bankplätze K 3050.— bis K 3350.— und Auszahlung Wien Kl63.—
bis K 108. -■
Berliner Börse.
Berlin, 14, Juni. Die Fortdauer der Kabinettskrise Acht
die Börse m ihrer Zurückhaltung verharren. Die Kursbewegung
ivar awangs unregelmäßig. Valntapaptrre stellten stch im Zn«
sammenhange mit dem Anziehen der Devisenpreise.höher. Im
'väterrn Verlause machte sich eine allgemeine Befestigung bemerkbar^
va verlautete, daß der Zenirumsabgeordnete Trimbotn den Auf»
nag zur Kabinettsbildung angmommen habe. Aus dem Montan»
Äktienmarkte nahm das Geschäft unter Führung von Phönix»
Akiien, die zeitweilig gegen vorgestetn um 16°/, anzogen, lebhaflertz
Formen an. Bismarckhütte- und Mannesmann-Aktien konnten
ihre anfängliche Einbuße wieder wettmachen. Schrffahrt'Altirq
verrnochten. nachdem die Gewinnrcalisauonen der letzten Tage e«
ledigt waren, die eingangs erlittenen Verluste wieder auszugleichrru
Auf dem Anlagrmarkte hat sich nichts von Bedeutung veründ«^
Die Devisenkurse.
Wien» 14. Juni. (Kurie der ösierr. Devisenzmtratc.)
Amsterdam 5875.— >5875.—). Berlin 415.— (-415,—),WrU
2790.— <2790.—), Christianiü 2700.- (2700.—), Kopenhagen
2100.— (8400.—). Stockholm 3075.— (3075.—). Marl-Noten
41 1,— (411.-), Lei-Noten 315.- (815.—). Lepa-Noten 280.—
280.—), Schweizer Noten 2765.— (2765.—). Französisch«
Noten 1175.— (1200.—). Italienische Noten 850.— (875 .—)j
Englische Noten 580.— (580.—), Dollar-Noten 140.— (140.r^
Imbel-Noten (Romanows) 220.— (220.—). v -i
Wien» 14. Juni. (Kurs e im freie«
t e h r.) Agram 170.— bis 185.—, Budapest: Zahlung in Post-
ivartaffagrld 87.— bis 90.—, Budapest: Zahlung in gestempelte«!
Noten 87.— bis 99.—, Ungarische gestempelte Noten 85.—
•|>,5,99.—, Warschau. Krakau in poln. Märk 87.— bis 99.-?*
Prag 360.— bis 384.—, Tfchrcho-slow. • Krvnennoirn 5000«
366.— bis 892.—, kleinere 866.— bis 892.— Neue Dinar-
noten 625.- brS 675.—.
Prag» 14. Juni. (Kurse der Devffenzentmle.)
Amsterdam 1663.50 (1668.501, Belgrad 174.25 (174.25);
Berlin 115.26 Ul5.251, Bukarest 101.25 ; 100.75), Sofia 7250
72.50) , Zürich 818.50 (818.50), Kopenhagen 728.50 <,723.50),
.Stockholm 968.50 (968.50), Mailand 269.— (264.-), .Paris
344.- >344.-). London 179.25(179.25), NeW'Aork 45.- (45.-),
Wien 26 62 (26.75), Brüssel 859.- (359.-). Jugoslawische
Noten 171.25 (171.25', Marlnoten 114.25 >114.25), Rumänische
Noten 98.50 (98.-), Bulgarische Noten 65.50 (65.50)j
Schweizer Noten 815.50 • (815.50), Dänische Noten 724.50
724.50) , Schwedische Noten . 964.50 l964.50), Italienisch^
Noten 256.— >261.-), Französische Noten 341.- (841.—);
Englische Noten von 1 Pfund Sterling aufwärts 177.26
! 177.25), bis 1 Pfund Sterling 176.25 (176.25); Ameri¬
kanische Noten von 10 Dollar auswärts 44.— (44.—), von li
bis 10 Dollar 43.— (43.—), Oesierreichffche gestempelte Krone»
25.62 (25.75 . Holländische 1663.50 (1663.50), Belgische 356.—
(356.—). Serbische Noten —
Bertt«, 14. Juni. (Devisenkurse.) '' »
Amsterdam 1436 60 (1423.60). Antwerten 3lck.lt,
^314.65), Ehristiania 699.80 (684.30), Koprnhagcu 669.30
659.85), Stockholm 869.10 (854.10), Helsingfors 189.80
: 189.60), Italien 223.25 (282.25), London 157,80 (155.8QÖ
Iffew-York 4020 (39.35), Paris 308.20 (299.70), Schweiz 729.3Ä
711.80), Spanien 666.80 634.35', Wien altes — H
( -.-), Wienabgestcmpelt 27.09V, (27.47). Prag 87.90 (87.15)'
Budapest 21.97 (32.07). 1
Zürich, 14 . Juni. (Devisenkurse. — Mitgrteilt von der
Schweizerischen Kreditanstalt.) ]
Brrlm 13.75 (14.—), Holland 198.50 (198.50), New°Wrk
551.- (552.-), London 2168 (21.75), Pans 41.60 t4l,70)j
Mailand 30.15 (30 50., Brüssel 44.— (44.25), Kopendageu
93.— ^93.-), Stockholm 119.- (119.75-, Christiania
98,- (93.-), Madrid 91.40 (89.75), Buenos-Aires 235.—i
(235.-). Prag 12.40 .12.50'.,. Agram 6.50 (5.90). Budapest
3.10 (3.15), Warschau 8.05 (8.05). Wien Geld 3.85 (3.90),
Wien Ware —.— (—.—), östcrr. gest. Kronen- Geld 4.— ( 4 .—),
ösierr. fielt. Kronen Ware —j
ßfiQGASTEIN — 0
ltnd Salrhnrg « 9 « Tauernbahn
KurbeQicin 15 . ßfSai
Aufenthaffst)QwHfi(|ung gegen Einsendung eines
amtsärztliqhen Zeugnisses und K 30 ö. W. in bar
an 6emeindevorsteliung Badgastein. Alle weiteren
Auskünfte kostenlos durch die Kurkommission
Tel.
43167
Tel.
48167
SPEDITIONS BUREAU
LEO WANG
Wien, II. Ferdinandstrasse Nr. 29
Spezfaiaammeiverkehr md Budapest. Polen, logoslawleo nad RaminteB.
Uebernahme von Transporten nach Cseernowltz mit
polnischer Durclifuhr-ii.TransporlhoirilUgusig unter io
Itcgleitnng verlässlicher Organe. BilliffsteTarifsätz©
(Sam Schöne Perlschnüre
iint
sragoe. Plan»,
Silber, «ersetzten ScME
zahlt bekannt höchste Preise
Juwelier Rabinowitsch
tl. a Stephaniestra8se Nr. 3. nur Nr. 3
, Stephaniestrasse Nr. 3,
(im eigens« Hause)
Samstag geschlossen
H
f'
3
Ä
»-*>
V
990 ?