Page
az
KH
Seite S
DIE STIMME
Nr. 426 — 15. Februar 1035
f S
Wien, l Seitenstettengasse Nr. 2
XI.. Zentralfriedhof, neben dein I. Tor. Samstag geschlossen
Kajemeth natürlich Boden erwerben, hingegen
wiid er alljährlich Zinsen zahlen, die dem
vom Stifter zugedaehten Zweck werden zuge-
fiihrt werden.
liier bricht sich ein für den Aufbau
von E r e z Israel sehr bedeut u n jr ?-
B a h n. daß . S t. i f-
d e m Keren K a j e-
u n d d a durch der
dauernd j:e-
Herrn Prof. 8.
F r o f. V. A p t o-
d e n e Buc h.
FreitagmiMmer der
volles Prinzip
t u n jr s v e r m ö g e n
m e t h üb ergeben
Stiftungszweck
sichert wir d.
Eintragung des
K r a u ß u n d Herrn
w i t z e r ins Go1
Per in der letzten
..Stimme“ angeführte Bevsohluß der ..Theologia“
lautete tatsächlich folgendermaßen;
Die ..Theologia“ beschließt, ihre sehr geehr¬
ten Herren Professoren. Herrn Prof. Pr. Sa¬
muel Krauß und Prof. Dr. Viktor Apto-
w i t z e r. in das Goldene Buch des Keren Ka-
jemeth einzutragen.
Silbernes Buch des Keren Kaje-
m e t h.
Georg Brust durch den Brith Zirenu
(Kr. 289): Max Bannet durch die zionisti¬
sche Bezirkssektion Leopoldstadt und Klub
„Erez Israel" (Nr. 290).
Zi onistische Bezirkssektion innere Stadt, Wipplingerstraße 24, Cafe Altes Rathaus
Dr. Philipp Rezek: »Palästina, Oktober1934«
Palästinafilm
Donnerstag, den 21. Feber, '/, 7 Uhr und Q, 9 Uhr abends. Karten bei den Ausschußmit¬
gliedern und an der Abendkassa zu haben. Voranzeige : Samstag, den 23. Feber 1935,
8 Uhr abends. Cafe Altes Rathaus: Gesellschaftsabend (Akademie mit Tanz)
Mitteilungen des Keren Kajemeth
Wien. I., Marc-Aurel-Straße 5. Tel. U 29-1-29,
Postsparkaseenkonto A 100.208
Dezember-Leerung.
1. Bezirk: Georg Rohrlich 16.10: ,.Hakoalr‘
Shi und Touristik 12.38: lug. Sehneier 3.-17:
Dr. M. Bufschowitz 2.—. Trafik Deutsch 2.—:
Markus Weiß 2.75; Isidor Kalmann 3.—:
B. Landau 2.—: Ad. Feith 3.—: Dr. Leopold
Griinberg 2.10: K. Rosenberg 4.—: Dr. Sig.
Stiaßny 2.40; Otto Kanlos 2.70:
Kalmus 3.—: Dr. Leo Schäffler 2.
.Süßmann 3.—: Dr. Josef Sehneier
Löbl 4.67: Charlotte Silbiger 4.—.
2. Bezirk: JosM Platschek 3-
Stra.sser 17.—: Gisela Linczyc 2.—
Dr
Eugen
Jakob
2.90; Max
; Walter
Gedalia
Müller 3.60; Josef Mehl 3.50; Alexander Ro-
gawsky 3.12; Dr. Otto Abeies 3.17; Dr. Siegbert
Pinkus 2.25; Moritz Balter 3.—: Isidor Spira
2.40; Oskar Schladmich 3.—; Elieser Stock-
mann 6.50.
3. Bezirk: Schorrier Israel 18.07: Viktor
Lemberger 11.84; Dr. Arthur C’zeczowiczka
10.—; Franz Finder 17.36; Irene Steiner 5.62;
Georg Bischof! 12.—; Emilie Zceszer 8.—: Dr.
Geruser 2.—; Dr. Jona Prochnik 5.10; Jos3f
Diamant 3.—; Malwinc Jolles 2.—; Ing. Josef
Laszkowitz 5.10; Nußberger & Starer 2.23; Ing.
Gustav Wolf 3.65; Dr. Ig. Eisenstein 3.30;
Hans Oser 2.—; Ernst Rosenberg 3.—; Doktor
Felix Ornstein 6.42; Gerti Freund 2.—; Franzi
Storch 4.64: Karl Fuchs 9.74; Lilv Frankl 2.70;
Hans Weinberg 9.37; Dr. Walter Werner 19.—
Dr. Scherlag 3.31; Dr. Max Präger 8.24; Igo
Morgen 6.—; Dir. Gustav Spielmann 2.—; Ar
thur Tanne 2.—; Isak Halpern 2.50; Ignatz
Münz 5.93: Olga Teller 5.—; Löwenheck 2.—;
Lilly Sinek 2.—; Mathilde David 2.—; Doktor
Emmerich Kova.cz 2.50; Meier H. Dressier 2.—;
Ing. Jakob Tobell 2.—; Dr. Kreißberg 2.10;
Max Sternbach 8.—; Josef Safier 2.—; Adolf
Wolf 2.—; Dr. Buchbinder 2.93; David Kling¬
hofer 3.73: Dr. Josef Silbiger 3.60./
4. Bezirk: Ing. Goldsand 4.50; Ing. Klara
Brauch 6.—: Dr. Friemann 2.90; Nahum Maga-
sank Dr. Helene Weiß 21.50; Paul Mandel 2.—.
5. Bezirk: Gruber Berta 6.43; Ing.
Adele Mayer 2.—
Tennen bäum 3.30;
Alois
Alfred
Goldschiäger 23.47;
Mandler 2.—; Leo
Heimer 3.—.
6. Bezirk: Dr. Sanel Beer 2.50; Paula
Bauer 5.—; Moses Jamenfeld 2.—; Alex Wil¬
helm 2.92; Hedwig Goldberger 5.64; Else Mei߬
ner 4.24; Nathan Lipschiitz 2.—; Dr. Leopold
Lamp! 2. —; Berthold Lindenbaum 2 .—; Irene
Schwarz 2.—; Erwin Schajowitz 5.47; Josef
Brüll 5.20; Dr. Paul Berger 4.20; Karl Seid-
rnann 2.—; Adolf Meieeies 4.50; Dr. A. Groß
2.20: Robert Motz-Mannheim 2.51; Viktor Son-
nenfeld 2.50; Dir. Erna Guttmann 11.67; Tina
Augenstein 7.—; Edmund Spitzmann 5.—; Lilly
Kweder 8.—; Jakob Pollak 5.—; Dr. Pia Klein
3.—; Paula Singer 4.01; Dr. O. Lustmann 2.64;
Ing. Fritz Pollak 3.—; Rudolf Bermann 5.28;
Rosa Rotter 3.50; Emil Pollak 2.—; Jakob
Millet 12.20; Ing. Felix Kühner 2.-—; Rosa
Presser 2.—; Hermine Kampier 3.31; Alexander
Vogelfänger 2.80; D. Lisitschkin 5.—; Wilhelm
Singer 18.—.
7. Bezirk: Ernst Stiasny 2.10; Nathan
Bernstein 3.—; Richard Löwy 9.04; Dr. Schell
5.20; Hermann Neumann 2.—; Dr. Robert Fi¬
scher 5.57; Dr. Natan Seidl 3.47; Saul Haber
3.50; Preiß J. 2.—; Mathilde Bernhard 4.20.
8. Bezirk: Mary Marek 3.83; Paula Pfau
3.—; Mandelbaum 2.—;
9. Bezirk: Ernestine Beinhacker 2.—; Dr.
Srhalom Lilienfeld 2.39; Oskar Kohn 12.—;
Ludwig Hofstädter 2.20; Dr. Max Friedmann
3.—; Prof. Dr. Josef Ehrmann 9.20; Max Frän-
kel 2.34; Oskar Antecherl 4.99; Otto Perles 3.—;
Dr. Mauthner 2.50; H. Knisbacher 3.—; Egon
Földes 2. —; Hofrat Pollak-Wachtel 10.14;
Dr. Frieda Lazarsohn 3.—; Ing. Georg Farkasz
2.01: Siegfried Reiß 2.20 Schreier Max 2.—;
Rudolf Willhefm 4.43: Dr. S. Frankfurter 3.—:
Rabb. Dr. A. Z. Schwarz 5.—; Med. Rat Dr.
Wilhelm Stark 2.—: Julius Bleier 2.49; Anto¬
nie Singer 2.05: Meier Heniseh 2.—; Isak Blu¬
menfeld 2.60; Dr. Wladimir Eliasberg 6.30;
Dr. Alfnd Bruckner 2.30; Möller & Ornstein
5.80; Leon Tauber 3.—.
10. Bezirk: Dr. Manfred Diamant 5.27.
12. Bezirk: Red. Julius Löwy 4.35,
13. Bezirk: Ing. Siegfried Horowitz 3.—;
Dr. Kelly Schick 2.—: Ii:g. Theodor Deutsch
8.—: Dr. Max Wachstein 5.—: Farn. Babb. Dr.
M. Lewin 3.—; Breitenscertempel 5.68.
14. Bezirk: Pesaeh Parnas 3.13.
15. Bezirk: Paul Katz 3.—; Erwin Rotter
4.13; Trude Schulhof 2.—; Otto Pollak (Cafe
Palmhof) 2.—; Ing. F. Prinz 3.46.
17. Bezirk: Trude Klinger 2.—: Ludwig
Knüpfer“ 2 .—: Loa und Mirjam Lourie 20.—.
18. Bezirk: Schopenhauertempcl 4.19;
Paul Perutz 3.—; Hermann Kornbliih 3.—;
Ernst Zerirk 2.—; Ella Stein 2.—; Sali Feld-
niaun 2.—; Dr. Rubin Lang 2.—; Prof. Dr. Fritz 1
Silberstein 2.55: Helene Brings 10.—; Eugen j
Kopstein 3.—; Mathilde Steuer 2.—; Dr. Hed-|
wig Horowitz 2.—; H. Siederer 2.—; Bau¬
meister Arnold Barber 3.—; Moses Trepper
2. —; Samuel Keim er 2.—; Dr. Hermann Eb¬
ner 5.9ti: Karl Nüchtern 2.70; Dr. Wilhelm
Griffel 2.01.
19. Bezirk: Simon Haber-Hellmer 2.—;
Direktor Siegfried Albmaim 5.—; Dolliner-
tempel 2.47; Dr. Emil Kornfeld 3.18; Leo Weiß
3. —; Fritz Goldbach 5.04; Frau Baurat Sabine
Weiß 3.50; Frau Klier 2.—; Ing. Eugen Stern
23.—; Dr. Wilhelm Berger 7.—; Fanny Reichel
5.—: Dr. David Roth bl um 7.80; Ing. Gustav
Lederer 5.—; Isak Axel 2.—; Norbert Geier-
liahn 2.—; Dr. Fritz Langer 9.15; Kurt Glaser
7.12: Gertrude Weißenstein 2.—: B. Hardt 3.—;
Allerhand 13.—: Siegmund Storch 13.10; Prof.
Otto Simon 2.53; Dr. Robert Weil 2.94;
Jakob Hahn 2.70; Arthur Weihs 2.—; Robert
Dickstein 2.25; Arnold Zieler 2.30; Adolf Mei-
sels 2.15; Gutfleisch 2.—; Rosa Hirschfeld 3.—;
Dr. Rudolf Fleischmann 5.26; Jakob Engel
2.11; Direktor Ignatz Wagner 2.—; Fanny
Haberfeld 2.02; Robert Frankfurter 2.05; Ri¬
chard Finaly 3.—; Dr. Adolf Last 2.—; Wil¬
helm Kaiser 2.41; Johanna Zollschan 2.—;
David Goldfeld 2.—; Olga Schnier 2.—; Hofrat
Dr. Philipp Silberstem 15.10; August Friedmaun
3.40; Efraim Katz 3.—; Theodor Schwarz 2.—;
Rösl Müller 3.—; Willi Presser 4.—; Bela Fränek
3.—; A. Thaler 3.—; Isidor Schnabel 3.85; Frau
Winterstein 5.—; Artur Pelikan 4.50; Dr. Max
Rosenzweig 2.—; Otto Janowsky 2.—; Dr. Al¬
fred Prager 3.30; Frau Direktor Offner 2.70;
Janny Kronstein 3.—; Julius Löwy
Architekt Schiller 12.88; Gertrude Jonas
Josef Der mann 2.—; Hugo Rechnitzer
Hugo. Berdach 2.12; Dr. Alois Heller
Amalie Kremier 3.50; Wilhelm Frommer
20. Bezirk: Arie Fränkel 2.10; Max Heber
2.04; Josef Segall 3.—.
Provinz;
Innsbru ck, 143.—: M. Steiner 2.—;
Ing. Berger 2.—; Dr. Link 2.20; Flora Bauer
3.—; Richard Schwarz 5.—; R. Heber 2.—;
Paula Bauer 10.—; Smetana 2.—; E. Diamant
19.40; J. Konet 8.70; Direktor Lemberger 5.—;
Neumann-Baum 2.—; Frau Pasch 6.70; Jul Lus
Pasch 5.—; Lilly Fuchs 2.—; S. Heber 2.76;
Anna Seidl 5.—; Dr. Henner 5.—; R. Meisel
22.36; Schulhof 2.—; St.iasny 5.—; J. Krieser
2.—; Dr. Rlmalt 5.20; A. Rado 2.—; diverse
8.44.
Dr. A. Z. Schwarz; X.. Humboldtgasse 27: Rab¬
biner Dr. A. Weiner: XYL. Hubergnsse 8: Rab¬
biner Dr. J. M. Bach: XIX.. Dollinergasse 3:
Rabbiner Dr. A. Frankfurter; XX.. Klueky-
gasse 11: Rabbiner Dr. B. Murniclsfcin.
Samstag, den 16. Februar 1985. Schrifterklä¬
rungen beim Vormittagsgottesdienste: XX.,
Kluckygasse 11: Rabbiner Dr. B. Murmelstein:
XXL, ilolzmeistergasse 12: Rabbiner Dr. M
Roscnimann: beim Abendgottesdionsto. XTII. :
Eitelbergergasse 22: Rabbiner Dr. M. Lewin.
Israelitische Jugendgottesdienste.
1. J u g e n d g o 11 e s d i e n s t. für Volk s-,
H a u p t- und Mittelschüler (S c h ii 1 e-
rinnen): Samstag, den 16. Februar d. J., um
3 Uhr nachmittags in allen Gemeinde- und
Ve re inssy n agoge n.
2, Besondere Jugendgottes-
d i e n s t e für Mittelschüler- u n d
s c h ü1e rin neu f ü r U n t e r k1a s s e n i m
2.. 9. u nd 20. Bezirk: Samstag, den 16. Fe¬
bruar d. J., um Ao l'hr nachmittags im Leo-
poklstädter Tempel. II., Tempolcasse 5. und in
den Vereinssynagogen. IX., Miillnergasse 21,
und XX., Kluckygaßse 11.
Kundmachung betreffend Mazzothcrzeugung
unter Aufsicht des ehrwürdigen Rabbinates der
Israelitischen Kultusgemeinde Wien.
Tin Sinne des Gesetzes vom 21. März 1890.
RGBl. 57. untersteht die Erzeugung und der
Verschleiß von rituellen Osterbroten der Auf¬
sicht des ehrwürdigen Rabbinates der Israeli¬
tischen Kultusgemeinde Wien.
Jene Mazzoth/uzeuger. welche für das Jahr
1935 Mazzoth zu erzeugen beabsichtigen, wer¬
den aufgefordevt. sich unverzüglich mit der
Sekretariatsabteilung der Israelitischen Kultus¬
gemeinde Wien für Kultus- und Untcrriohts-
angclegcnheiten. I., Seitenstettengasse 2,
1. Stock. Tür 22, wegen Erlangung der Auf-
sichlsbewilligung und Festsetzung der Moda¬
litäten ins Einvernehmen zu setzen.
Der Vorstand der Israelitischen Ktiltus-
gemeinde Wien.
Das Fest der Freiheit naht . • •
und mit ihm die Freude auf einen seltenen Ge¬
nuß. In der altrenommierten, äußerst, moder¬
nen Mazzothfahrik Schmidl, die unter der Lei¬
tung des bestbekannten Herrn Nathan Bro¬
del zky steht, ist die Arbeit für dieses schönste
jüdische Fcßt denn auch schon in vollem Gang.
Verläßlichste Kaschruth, peinlichste Sauberkeit,
vollstes Ausnützen der modernsten Errungen¬
schaften auf maschinellem Gebiet finden in Güte
und Qualität der hier erzeugten Mazzoth ihren
Ausdruck. Nichts wird mit der Hand, alles ma¬
schinell gemacht. Alles blitzblank. Mehrere
Masehgichim überwachen abwechselnd den gan¬
zen Prozeß, den jede einzelne Mazzali durchzii-
maclien hat. — von dem Gesiebtwerden des
Mehles bis zur Verpackung des Fertigfabrikatös.
Eine besondere Neuerung stellen die modernen
neuen Baden,nlagen dar, die für eine durch¬
gehende Reinigung der Fabriksräume Gewähr
bieten. All diese Vorrichtungen modernster Art
haben dazu beigetragen, ein Produkt zu sehaf¬
fen, das den höchsten Anforderungen des Ge¬
schmackes und der Qualität und des Kaschruth
entspricht. Der Frühling naht ... das schönste
jüdische Fest, das Fest der Freiheit, und mit
ihm die Freude auf einen seltenen Genuß.
Hasmonea-Makkabi spielt Sonntag, den
17. Februar, 10 Uhr vormittags, am Lehrer¬
sportplatz (Linie 43. V) gegen Gersthof-Wäh¬
ring ein Freundschaftsspiel. — Sonntag. /.9
Uhr, im Klubheim Cafe Lido, HI., Dampfschiff¬
straße 20, Tanzabend mit großer Akademie.
— Dienstag. 19. Februar, ’A9 Uhr, Vollver¬
sammlung im Klubheim. — Jeden Mitt¬
woch 20 Uhr. Ping-Pong.
KUNSTCHRONIK
— inn«u>umw»ii
2.67;
2 _•
9_•
3.-;
2.30.
Amtliche Verlautbarungen der
Israelitischen Kultusgemeinde
Predigten in den Gemeinde- und Bezirks¬
synagogen.
Freitag, den 15. Februar 1935. werden bei den
um 5 Uhr 10 Minuten beginnenden Abendgottes¬
diensten in nachbenannten Gemeinde- und Be¬
zirkssynagogen Predigten abgehalten, und
zwar: I., Seitenstettengasse 4: Oberrabbiner
Dr. D. Feuchtwang; II., Tempelgasse 5: Ober¬
rabbiner Dr. I. Taglicht; IH., Untere Viadukt¬
gasse 13: Rabbiner Dr. K. Kupfer; V., Sieben¬
brunnengasse 1 a: Rabbiner Dr. M. G. Mehrer;
VI., Schmalzhofgasse 3: Rabbiner Dr. J. Dro-
binsky; VIII., Neudeggergasse 12: Rabbiner
Dr. M. Bauer; IX., Müllnerga&se 21: Rabbiner
JÜDISCHER SPORT
Die diesjährige Hakoah*Redoute
Am 23. Februar findet in den Sophiensälen
die diesjährige Bl au- weiße Gschnas
Red oute statt. Die Hakoah geht daran, auch
heuer diese Redoute zu der großen repräsen¬
tativen Veranstaltung zu machen. Zum Tanz
spielt auf die beste Jazzkapelle der Welt, dazu
in einem auch die jüdische Welt-sensation. die
Weintraub-Sync opators, sowie Harry
H e a d, die fabelhafte Kapelle des Wiener
Tabarins in ihrer Originalbesetzung und die
Kapelle Leo P 1 e s k o w. Die Ausschmückung
des Saales, die Fred Straß obliegt, wird in
grandioser Art das Ziel der Hakoah im
heurigen Jahr und den eigentlichen Grund der
Hakoah-Redoute darstellen. Die Reise der Ha-
koa.h rn.it der „Roma“ zur Makkabiah nach
Tel-Aviv. Der Blaue Saal wird zum Oberdeck
der „Roma“ ausgestattet, auf dem eben das
große Abschiedsfest der Makkabiah-Fahrer vor
der Landung in Haifa st-attfindet. Der große
Saal stellt die neue Hauptstraße von Tel-Aviv
dar. der Hintergrund ein Panorama des neu-
erbauten Stadions in Tel-Aviv. Der Preis der
Eintrittskarten wurde den wirtschaftlichen Ver¬
hältnissen angepaßt und mit 6 Schilling fest¬
gesetzt, was als außergewöhnlich niedrig be¬
zeichnet werden muß. Also: Am 23. Februar
fahren wir mit der „Roma“ in den Sophien¬
saal.
Touristik und Skiklub „Hakoah“. Sonntag,
den 17. Februar: Skitour. Zusammenkunft
9 Uhr, Hiitteldorf, Stadtbahnperron. — Ski-
kuree für Anfänger. Festsetzung Freitag im
Klubheim. Anmeldungen telephon. (R 25-0-10)
ab 9 Uhr im Klubheim.
Hebräißchkurse. Ein neuer Kurs für
Vorgeschrittene findet ab 1. März statt und er¬
suchen wir die Interessenten, sieh rechtzeitig an¬
zumeiden. Der Kurs steht unter Leitung des be¬
währten Pädagogen Schlomoh Auerbach. An¬
meldungen und Auskünfte jeden Freitag. Un¬
sere geselligen Abende finden jeden Freitag
statt. Gäste willkommen.
Gastspiel Sevilla Pastor-Erna Siegler. In den
J ii d i s c h e n K ü n s 11 e i s p i e 1 e n (II., Pra-
terstraße 84) gelangt Freitag, den 15. Februar,
zur Erstaufführung „Hallo Lilly“ mit Gesang
und Tanz von J. Lilien, Musik von M. Halm.
Die Hauptrolle spielt die beliebte Soubrette
Frau Sevilla Pastor. — Samstag abends, Sonn¬
tag nachmittags (bei ermäßigten Preisen) und
Montag abends, auf vielseitiges Verlangen,
..Die S c h i c k e r t e“. — Sonntag und Mitt¬
woch abends „Hallo Lilly“. — Dienstag, den
19. d. Mts., Ehrenabend des Herrn Markus
Herschkowitz. — Donnerstag, den 21. d. Mts.,
Sondervorstellung.
Jüdische Bühne, II., Praterstraße 60, Tel.
II43-4-59. Ab Freitag, dien 15. Februar 1935,
halb 9 Uhr abends: „Der Gaslen“. Sonntag, den
17. Februar, halb 4 Uhr nachmittags: „Der
Gaslen“.
Gesellschaftsabends des Chajes-Realgymnasiums
Sonntag, den 17. Februar, findet um 9 Uhr
abends in den Räumen des Milltärkasinos am
Schwarzenbergplatz zugunsten des Chajes-Real-
gymnasiums ein Gesellschaftsabend statt.
Erstklassige Darbietungen, Publikumstanz.
Heute, Freitag, Simpl Premiere
Heute, Freitag, den 15. d., halb 9 Uhr abends
gelangt im Simpl die neue Artur-Kaps-Revue
„Setzt cuc.h, Kinder“ musikalisch illustriert von
Robert Schwarz, zur Uraufführung. Die neue
Revue stellt einen Lacbkurs für Fortgeschrittene
dar und besteht aus 24 Klassen. Die Haupt¬
rollen der Novität werden von Franz Engel
und Fritz Wiesenthal dargestellt und weiter
wirken mit Charlotte Waldow, Fritz Strehlen,
Edritta Ragettö. Gretl Jira, Fred Steinbrecher
und Rudolf Dittrich. Als Tanzattraktion wurde
Joan Baron vom Roxy-Palaßt in New York ver¬
pflichtet. Am Sonntag wird die Novität in der
Premierenbesetzung um halb 5 Uhr nachmittags
bei kleinen Preisen gespielt.
FILM
Heute; „Eine Welt in Flammen!“
Diese gewaltige Frontreportage der Fox ist
ein Film, wie er noch nie" gezeigt worden ist
und nie wieder hergestellt werden kann. „Die
Welt in Flammen“, der Film, der in Bilddoku-
menten die fieberhafte Epoche von Bismarck
bis zur Gegenwart darstellt, gelangt ab heute
im Schweden-Kino zur Uraufführung.
Palästinafilm von Dr. Philipp Rezek
3K> „Palästina, Oktober 1934"
Zlowlatlech» Ortsgruppe Salzburg«
Samstag, 16. Ftbruar
Zionistisch» Ortsgruppe llnti
Sonntag, 17. Ftbruar
Zionistisch» Ortsorupp« MUdlirgi
Samstag, 23 Februar
Zionistische Bezlrkssoktlon und Wlzo XVIII.:
Sonntag, 24 Februar, 3,8,7 Uhr
Zionistische Bezlrkssoktlon und W<zo III.:
Sonntag» 3. ««6 r z, >/,» i Uhr vorm.
ZlonlsMscho Bezirkssektion und Wlzo XX .:
Sonntag, 3, März */„7 u. >/,s Uhr abends
Bezugsbedingungen: Monatlich S 1.50,
vierteljährlich S 4.20, ganzjährig S 16.—. Für
das Ausland: Deutschland vierteljährlich
RM 3.—, Tschechoslowakei vierteljährlich
Kö 24.—, Jugoslawien vierteljährlich Dinar
40.—, Polen vierteljährlich Zloty 6,50, Ungarn
vierteljährlich Pengö 4.20, Rumänien viertel¬
jährlich Lei 120.—, übriges Ausland viertel¬
jährlich Schweizer Franken 4.50.
Postscheck-Konti: Österreich Nummer
D 113.546, Polen Nr. 191.190, Tschechoslowakei
Nr. 500.230, Jugoslawien Nr. 40.879.
Eigentümer, Verleger und Herausgeber: Zio-
nistischer Landesverband für Österreich. Wien,
I., Marc-Aurel-Straße 5. — Verantwortlicher
Redakteur: Imre Kaiser, Wien, I„ Marc-Aurel¬
straße 5. — Druck: Vernay A.-G., Wien, IX.,
Canisiusgasse 8—10.
Zlomlatlsche BezlrksseMlon Joaefstadt-Alsernrunil, Wien, IX., Wtthrl”H c rslraOc 6/8 (Eingang HOrlgaaBc 2)
Samstag, den ie. Februar 1935, 7,9 Uhr abends
DR. OSKAR GRtlNBAUM, Präsident des Zionistischen Landesverbandes für Oesterreich
„Die Allgemeinen Zionisten im Rahmen der Zionistischen Weltorganisation“