Seite
Seite 16
Oll STIMM!
Wien, Freitag, 8. September 1937. — Nr. 674.
Anläßlich ROSCH-HASCHANAH wünschen
allen Freunden, Verwandten, Bekannten und Kunden zum
NEUEN JAHRE
nma na ; nrn i-dto
mnn
Prof. Dr. ALBERT BATSCHA und Frau,
111., Barlchgasse 5 a.
Prof. Dr. PH. GOLDBERGER,
VI., Mariahilferstraße 47.
ALFRED JELINEK, Tapezierer,
XIII., Penzingerstraße 145.
Familie
Med.-Rat Dr. Benno SCHALUNGER
III., Hauptstraße 144.
SALO ECK und Frau.
VIII., Alserstraße 57.
Dr. ALFRED GROSNER und Frau
VIII., Albertgasse 54.
Dr. JOSEF GRUNBERGER und Frau
VIII., Josefstädterstraße 81/83.
HUGO und JULIE HERLINGER,
Restaurant Stefanie,
II., Taborstraße 12.
EDUARD HIRSCHHORN und Frau,
XV., Hütteldorferstraße 66.
Familie ERICH JELLINEK,
X., Laxenburgerstraße 34.
Catt Schwenderhof, JULIUS SCHICK,
XV., Mariahilferstraße 189.
Dipl.-Kfm. MAX SCHREIER und Frau,
IX., Wasagasse 21.
MAURICE SEGAL und Frau,
111., Petrusgasse 9.
Familie TORCZYNER,
11., Gredlerstraße 2.
JOSEF EHRENFREUND und Sohn,
XX., Gaußplatz 7.
ISIDOR LEBENSOHN
XVIII., Währingergürlel 97.
JUDA FECHTER,
II., Große Mohrengasse 3 b.
MORITZ FICHMANN,
IX., Pramergasse 21/10.
ELIAS FRIEDLANDER und Frau,
Klagenfurt, Gabelsbergerstraße,
LEOPOLD und REGINA GLASER,
XXI., Hermann-Bahr-Straße 6 ,
Familie Rabbiner Prof. Dr. M. LEWIN,
entbietet "arm,,
Ing. BERTHOLD LICHTENSTEIN und
Dr. HENRIETTE LICHTENSTEIN,
IV., Lambrechtgasse 9,
FRITZ MÜLLER,
IV., Argentinierstraße 62.
Familie SALOMON WEINSTEIN,
II., Rotenstömgasse 23,
STELLA und NORBERT HOCHSTIM
IV., Mühlgasse 9.
ERWIN ROTTER und Familie,
XV., Johnstraße 52.
NATHAN ZEISEL und Fräu,
VIII., Lerchenfelderstraße 54.
Mitteilungen der Israeliti¬
schen Kultusgemeinde Wieh
Predigten am Neujahrsfeste.
Am Montag, den 6. d., 1. Festtag: Beginn
'148 Uhr früh: I., Seitenstettengasse 4, Über¬
rabbiner Dr. I. TaglichU L, Dumbagasse 3
(Großer Musikvereinssaal). Rabbiner Doktor
A. Kaminka; I., Fleischmarkt 24 (Festsaal des
Hotel „Post“), Inspektor I. Gehler; II., Tempel-
S asse 5, Rabbiner Dr. M. Rosenmann; III.,
ntere Viaduktgasse 13, Rabbiner Dr. K. Kup¬
fer; II., Pazmanitengasse 6, Rabbiner M. Zi-
kier: III., Marxergasse 17 (Großer Sophiensaal),
Rabb.-Kand. Dr. I. Z. Kanner: V., Sieben-
brunnengasee 1 a, Rabbiner Dr. M. G. Mehrer;
VI., Schmalzhofgasse 3, Rabbiner Dr. J. Dro-
binsky; VIII., Neudeggergasse 12, Rabbiner
Dr. M. Bauer; IX., Müllnergasse 21, Rabbiner
Dr. A. Z. Schwarz; X., Humboldtgasse 27, Rab¬
biner Dr. A. Weiner; XUI., Eitelbergergasse 22,
Rabbiner Dr. M. Lewin; XV., Turnergasse 22,
Rabbiner Dr. H. J. Zimmels; XVI., Huber¬
gasse 8, Rabbiner Dr. J. M. Bach; XVII., Hern-
alser Hauptstraße 41 (Etablissement
„Gsehwandtner“). Rabb.-Kand. Dr. I. Wein-
stook; XIX., Dollinergasse 3, Rabbiner Doktor
Ä Frankfurter; XX., Kluckygasse 11, Rabbiner
Dr. B. Murmelstein; XXI., Holzmeistergasse 12,
Rabb.-Kand. Dr. M. Landau. — Am Diens¬
tag, den 7. d., 2. Festtag, Beginn %8 Uhr
fTüh: XVin., Schopenhauerstraße 39, Rabbiner
Dr. A. Z. Schwarz.
*
Betsitzkarten.
Betsitzkarten für die Synagogen und tem¬
porären Betveranstaltungen sind während der
Amtsstunden von 8 Uhr früh bis 1 Uhr mit¬
tags an der Hauptkassa der Kultusgemeinde,
I., Seitenstettengasse' 4, beziehungsweise bei
den Kultusbezirksämtern XV., Turnergasse 22,
XVI., Hubergasse 8, XVIII., Sohopenhauer-
etraße 39 und XXI., Holzmeistergasse 12, wäh¬
rend der Amtsstunden von 8 Uhr früh bis
12 Uhr mittags und von 2 bis 6 Uhr nachmit¬
tags erhältlich.
Da die hohen Feiertage bereits am 5. Sep¬
tember beginnen und ein großer Andrang bei
den Kartenausgabestellen-zu erwarten ist, wird
das jüdische Publikum im eigenen Interesse
ersucht, sich ehestens Betsitzkarten zu be¬
sorgen. #
Kundmachung. Der Vorstand der Israeliti¬
schen Kultusgemeinde Wien gibt bekannt, daß
in der Frauenmikwah bis auf weiteres
der Kassaschluß mit 8 Uhr abend3, der Schluß
der Badezeit' mit 149 Uhr abends festgesetzt
wurde. An Freitagen schließt die Badezeit wie
gewöhnlich mit der Kabalath Sabbath (Sabbath¬
eingang). An Freitagabenden haben die männ¬
lichen Besucher die Mikwah spätestens eine
Viertelstunde vor Kabalath Sabbath zu ver¬
lassen.
80 arme Waisenkinder werden im jüdischen
Lehrlingsheim „Zukunft“, IX., Grüne Torgasse
Nr. 26, erhalten und einem gewerblichen Be¬
rufe zugeführt. Gänzlich ohne Vermögen, ist
der Verein auf die Mildtätigkeit edler Men¬
schen angewiesen, um seine Zöglinge verkösti-
f en, bekleiden und erziehen zu können. Das
luratorium des Vereines wendet sich an die
Öffentlichkeit mit der Bitte um Spenden, .die
auf das Postsparkassenkonto Nr. 4077 einge¬
zahlt werden mögen. Es werden auch abge¬
legte Kleider, Schuhe und Wäsche mit Dank
angenommen und nach Anruf der Nr. A 16-3-23
prompt abgeholt.
Verband der Sabbathfreunde „Schomre
Schabbos“, II., Im Werd 6, Tel. A 46-0-15. t In
.Anbetracht der bevorstehenden hohen Feier¬
tage werden jeno strenggläubigen jüdischen
Arbeitslosen, deren Kontroll- oder Auszahlungs-
tag auf einen der Neujahrstage, Jom Kippur
oder Sukkostage fällt, eingeladen, in unserem
Sekretariat um Ausstellung einer Bescheini¬
gung anzusuchen, auf Grund welcher die Ar¬
beitslosenämter den Kontroll-. beziehungsweise
Auszahlungstag auf einen anderen Wochentag
verlegen.
JÜDISCHER K<KWPW
3. bl! 9. Sept 1937. 27. E n) bl! 4. T ithrl 5658
Freitag (3.) Sabbath-Elngang 6 ^
Sanutaj (4.) SabbathAusgang 720
Vochenabsdinitt: Nlzawim
Sonntag (5.) EREW ROSCH HASCHANAH
Montag ( 6 .) 1. ROSCH HA5CHANAH
Dienstag (7.) 2. ROSCH HASCHANAH
Mittwoch ( 8 .) ZOM GEDALIA
Sondervorstellung ira Theatersaal „Bayrischer
Hof“ (Wien, II., Tborstraße 39). Der bekannte
Schauspieler Markus Herschkowicz ver¬
anstaltet am Dienstag, den 7. d., um %9 Uhr,
einen Lustigen Abend. Unter anderem gelangt
zur Aufführung der Volkskomödie „Zurück
von Sibirien“. Restliche Karten an der Theater¬
kasse.
Der TaFmudkur8 der Israelitischen Kultus¬
gemeinde, Wien, XX., Denisgasse 33, für An¬
fänger und Vorgeschrittene steht unter der
Leitung des Rabbiners Samuel Hager. Der
Unterricht wird nach einer sehr leicht fa߬
lichen Methode erteilt. Einschreibungen Mon¬
tag und Donnerstag vormittags zwischen 10
und 11 Uhr. Unterricht am Montag und Don¬
nerstag von 3 bis 5 Uhr. Während der Feriem
zeit an denselben Tagen zwischen 10 bis 12
Uhr vormittags.
Das neue Bethaus io der Roten Löwengasse.
Zu unserem Bericht über die Eröffnung eines
neuen Bethauses des Vereines „Beth,Jakob“ in
der Roten Löwengasse im 9. Bezirk ist noch
nachzutragen, daß Architekt Josef Hahn die
Adaptierungspläne, die Ausgestaltung des
Innenraumes, die Entwürfe für den Aron-
Hakaudesch, diejenigen für die Betstühle, des
Almemors, der Wandmalerei und der dekora¬
tiven Umrahmung des Allerheiligsten herge¬
stellt hat.
Die Zionistische Sektion Prater veranstaltet
in den Riesenräumen des Gasthauses „Zum
Marokkaner“, II., Prater, Straße des 1. Mai, am
Rosch Haschanah und Jom Kipur ein Minjan.
Kartenverkauf täglich (Freitag ausgenommen)
von 6 Uhr nachmittags bis 10 Uhr abends im
Heime, II., Stuweretraße 1.
Unentgeltliche Kurse für Hebräisch und
Englisch werden vom Verein Jüdische Volks¬
bibliothek „Zion“, Wien, II., Kleine Mohren¬
gasse 3, eröffnet. Anmeldungen täglich von
7 bis 9 Uhr abends in der Bibliothekskanzlei.
Der Verein jüdischer Tierfreunde hat ein
tierärztliches Ambulatorium, Wien, II.,
Praterstraße 40, Tel. R 49-9-24, unter der
Leitung seines Cheftierarztee Dr. Tuch n er
errichtet. Ordination von 10 bis 12 und von
15 bis 17 Uhr.
Der Unterricht in der Talmud Thora des (
Polnischen Tempels, II., Leopoldegasse 29, be-'
ginnt Donnerstag, den 16. d. Es wird Lesen,
Tfillah, Thora. Noch, Hebräisch und Talmud
unterrichtet. Der Unterricht wird von ganz
hervorragenden, altbewährten Kräften geleitet.
Einschreibungen täglich, zwischen 6—8 Uhr
abends ab 9. September 1937 im Sekretariat
des Tempels. .
Die Hebräische Schule und der Kindergarten
der Zionistischen Bezirkssektion Prater werden
am Donnerstag, den 16. d., um 8 Uhr
nachmittags im Sektionsheim, H., Stuwer*-
Straße 1, eröffnet. (Kindergarten um 9 Uhr
früh.} Die Unterrichtsgegenetände .sind: He;
bräißchlesen, -sc h r e i b e n und -s p re¬
chen, Tefillah, Tanach und Tal¬
mud. Die bewährten Lehrkräfte, Prof. D., Z.
Weinstein und Frau Dr. Rachel Aechkenasy,
bürgen für sicheren, raschen und guten Erfolg.
Einschreibungen, Auskünfte allabendlich zwi¬
schen 6 und 10 Uhr im Sektionaheim, II.,
Stuwerstraße 1, Tel. R 40-1-86 L, und bei Prof.
Weinstein. H., Stuwerstraße 50, Tel. R 48-7-83.
Es werden auch Anmeldungen für Abendkurse,
für Anfänger- und Vorgesehrittenenkuree ent-
gegeugenommen.
Menachem Birnbaum zeigt
Karikaturen
Verlag Tiraba, Den Haag. — Menachem
Birnbaum, bekannt aus dem satirischen Blatt
„Schlemiel“ und buchkünstlerischer Tätigkeit,
hat eine Reihe von Karikaturen prominenter
Zionisten gezeichnet. Man findet in dem
Bändchen Karikaturen von Weizmann bis
Jabotinsky, von Uqsischkin bis Stephen Wise.
Die Zeichnungen bilden eine lebendige Diuetia-
tion zu den Verhandlungen des Zionisten-
kongresses, und manche Rede bekömmt für
den Leser Leben, wenn er Birnbäume Karika¬
tur des Redners kennt. Das ansprechend aue-
gestattete Bändchen eignet sich besönders für
Geschenkzwecke.
Wir machen • unsere geschätzten Leser auf
das Inserat der Buchhandlung Rath . & Co f)
H., Taborstraße 20 a, ganz besonders aufmerk¬
sam.
Unsere geschätzten. Leser werden, auf die
jüdische ;■ Buchhandlung Hermann Tuchner
(siehe, Inserat!) • besonders aufmerksam ge¬
macht, wo für alle Lehranstalten- säihÜicbe
Schulbücher erhältlich . sind. Reichhaltiges
La.grer antiquarischer Lehrbücher zu sehr er¬
mäßigten Preisen. Leihbücherei eröffnet Ge¬
bühr- 10. Groschen pro Tag. Keine Neben¬
gebühren! Für Anfragen Tel. R 44 r 4-20. /
Am 29. September 1937 beginnt das zweite
Schuljahr ah der Jüdischen Handelsschule. Der
Lehrplan dieser Anstalt umfaßt alle Gegen¬
stände, die an den anderen kaufmännischen
Wirtschaf tsschuleu gelehrt werden. Der
wesentliche Unterschied gegenüber den allge¬
meinen Handelsschulen liegt aber in der be¬
tont jüdischen Erziehung. ■Selbstversfärdlich
findet Samstag und an den jüdischen. Feier¬
tagen kein: Unterricht statt. Als zweite Fremd¬
sprache wird Hebräisch gelehrt. Ein eigener
Gegenstand, Paläe tinak unde, vermittelt
den Schülern die Kenntnis des Landes und das
Verständnis für den Aufbau. Im Deutschunter¬
richt werden vorwiegend jüdische Themata be¬
handelt. Anmeldungen und Auskünfte täglich
zwischen 9 und 13 Uhr und zwischen 16 und
18 Uhr.
KIMOPROGRAK ME Vom 3. bis 6. September
ELITE-KINO
Uraufführung!
Gary Cooper In:
„SCHRECKEN DER MEERE"
«SOULS AT SEA)
Beginn: 3. 5, 7, 9 Uhr.
IMPERIAL-KINO
l„ Rotenturmstraße 19 Telephon : U 22-1*12
Uraufführung I
Jean Gabln« Mireilla Balln in:
„Pgp& ie Moko"
Besinn: S?'. 5“. 7“ 9" Uhr _
KINO KERN im Prater
Dir. Kern ä Herlmann - Feleptaoo R 40-0-40
Ur* u. Allelnaufführung für Prater u, Leopoldetadt
Boris Karloff. Jean Rogers in:
„Nachschlüssel"
Woohantags: 6, 7, 8 Uhr, 8onntogt: 2, 7*4, Vs*. 7t» 7«10 Uhr
M.G.M. FESTWOCHEN t
Letzte Woahe t
Paul Muni, Luise Rainer In:
„DIE GUTE
ERDE“
Jugendliche haben Zutritt
Jetzt täglich (frei Vorstellungen t
4, /,7 und • Uhr
A 49-0-60
Vorverkauf ab 10 Uhr tonn.
KREUZ-KINO feTtfSÄS
Uraufführung!
Ray Mllland, Reginald Danny In:
JulidogDninio9!l.ilef Meisferdetelttv“
Beginn: 4. %6. */ a 8, ‘<«10 Uhr ■
LEOPOLDSTÄDTER VOLKSKINO
II., Rotensterngasse 7 a Tel. B 49*0*23
Vom 3. bis 4. September i
„Es geschah zu Silvester“
Am 6. ttaoteniber s
„BEN HUR"
Am 6. September t
„DIE GEHEIMEN SECH) VON CHIKAG0”
Wochentags ;7*6.' /*8. 1 /»10. Sonn-u.Feieriags :ab' / # 4
KINO TEGETTHOFF
im Planetarium am Prateratern Tel R 41 0-26
Erat- u. Allelnaufführung für Prater u. leopoldstadt
Doris Nolan, George Murphy in:
Woehentag*: S, 7, 0 Uhr. Sonntoga: 2, «A4. 7,8, 7,8, 7*10^
^BBBEEWEEBWaBMBWBWBSHWHBWpPg^igJfiSB^i
Eigentümer, Verleger und Herausgeber: Zio
attischer Landesverband für Österreich, Wien,
l„ Marc-Aurel-Straße 5. — Verantwortlicher
Redakteur: Robert Polower, Wien, l, Marc-
Aurel-Straße 5. — Druck: Vernay A. G., Wien,
IX., CanisiusgaBse 8—10.
Todesfälle. Roscnbamm Fanny' (87), • Pick
Käthe (24), Freiberger Cäcilie (74), Freund
Gustava (19), Kollmann Isak (90), Kollmann.
Fanny (89), Österreicher Josefine (76), Möstel
Rosalia (62), Wassertrilljng Emil (76), Reich
Adolf (73), Waltuch Hermann (67), Lichten-
stern Alfred, Beamter der Israelitischen Kul-
tusgemeinde Wien (61), Mußmahn Josef (61),
Bellak Isidor. (77),. Goldbaum Noa (59), Löwit
Karoline (71), Groß Leiser (76), Klein Karo;
lipe (68), FaJtitscbek' Moritz (87); Neumann
Karl Franz, Student (24), Fremder Simon (72),
Wehßeli Moritz (78), Reitzes Franz (59), Engel
Karl, Hutmacher (61), Messinger Samuel (62),
Spetev Hermann (60), Grünfeld Clothilde (58),
Langer Leopoldine (83), Zimmer Johanna (69),
Riegelbaupt Wolf (50), Spihdler Angela (4$),
Strom Peter (78X Ganz Ejnanuel (30),. Liebef-
mann Josef (46), Sittig Jakob (77), Zweifler
Ire (74). Weiß Charlotte (28), Braunstein Her¬
mine (85), Roubitschek Kurt (8), Neuhut Emil
(59), Dr. .Schutzmann Paul Herbert, Rechts¬
anwalt (47).
Bezugsbedingungen: Monatlich S 1.^0,
vierteljährlich S 4.20. »minlährfc S I 6 .- 7 . Für
das . Ausland: n«Mit«ohiand vierteljährlich
RM S.—« Tschechoslowakei vierteljährlich
Kd 24.—, Jugoslawien vlertellährllch Dinar
40.—. Polen vierteljährlich Zlofv 650. Ungarn
vierteljährlich Pengö 4 . 20 . Rumänien viertel-
jährlich Lei 120.—. übriges Ausland viertel¬
jährlich Schweizer Franken 4.50.
Reduktion und Administration: Wien. !., Marc-
Aurel-Straße 5 Tel-: U 22-3-91 Redaktion»-
Schluß Montag und Mittwoch vormittag».
Postscheck Konti: Österreich' Nummer
D 113.546, Polen Nr 191190, Tschechoslowakei
Nr, 500.230, Jugoslawien Nr, 40.879,