Page
Seite 2.
Die Wahrheit
Nr. 22.
Kevetstnnden in den Betliiinsern der israelitischen
Knltnsgemeinde
Freitag, 4. Juni abends 7 Uhr 30 M.
Samstag, 5. „ „8 „ 40 „
Vom 6. bis 10. „ „ 7 „ — „
Der Gottesdienst beginnt an Wochentagen um ^7 Uhr früh, an
__ Samstagen um ^9 -Uhr früh.
Israelitisclier Tempel-Verein
Wien, VIII., Bezirk, Neutleygergasse 12.
Kanzleistimden:
An Wochentagen von 4—7 Uhr, au Souu- und .Feiertagen von
10—12 Uhr. — Trauungen und Konfirmationen werden angemeldet
im Sekretariat des Tempelgebäudes, Mezzanin.
Israelitischer Bethaas-Verein
im IX. Bez., Grüne Tiioryasse 13 (llfiüllnergasse 21).
fiebetstunden: Freitag abends 7 Uhr 30 Min., Samstag früh 8 Uhr — Min.
An Wochentagen abends 7 Uhr — Min., früh 6 Uhr 45 Min.
Israelitischer Bethaus Verein Brigittenau.
Tramp Mi" "
werden angeineldel im Sekretariat des Teiupelgebäiides, KX., Klucky-
g&88e 11, au Wochentagen von 4—6 UJir nachm., an Sonntagen
nod christliciien Feiertagen von 10—12 Uhr vorm.
Nach Ungarn inständigen Brautleuten werden Ehekonseitse
rasch gegen Ersatz der Kosten besorgt.
Prämiiert: Wien 1908 Kammer-Medaille. — London 1906 E. Diplom.
Bedeutendstes Spezialgeschäft — .. —
der Monarchie
für
SrDaoooen-Ornate
Rudolf Goldstein
Civil- und iiiiiiorni-Sciiiipitler
IVien, II., Taborstr. 54.
Telephon 21.990. .
Lieferant vieler Kultus gemeinden
Ausführung jeder gewünschten Facon vom einfachsten bis zum feinsten
Genre, alles in tadelloser Güte. Streng reelle Bedienung — billige Preise.
Reich illustrierte Preiskataloge gratis und franko.
Talare, Kulten und Baretts werden gegen massige Leihgebühr verliehen
Konkurs.
Die Kultusgemeinde Pirnitz akzeptiert per 1. Juli
a. c. einen Chasen, Koreh, Schochet und Ubodek mit
einem Fixum von K 1020.— samt Emolumente. Gesuche
sind an den Kultusvorstand Pirnitz bei Iglau in Mähren
zu richten. Simon Kälbl
Kultusvorsteher
mr-'k
;Ä1
Konkurs.
Zweiter Kantor, geschulter Koreh, der im Chore
(Tenor oder Bariton) mitzuwirken hat, wird für den Tempel,
II., Fugbachgasse Nr. 7, sofort aufgenommen. Chordirigent
wird bevorzugt. Jahresgehalt vorläufig 1200 K nebst dem
üblichen Nebeneinkommen. Offerte sind bis zum 10. Juni
1. J. an Herrn Elkan Bauer, Obmannstellvertreter des Bet¬
hausvereines IL, Aloisgasse 6, zu richten. Vergütung der
Reisespesen nur dem Akzeptierten.
Der Bethansvorstand.
X
r
n
n
X LZ
f X
r
D n_
ä ^
TL --
4' Pt
0
LI
Pt
x
r
Pv
r
AL
ia
r
X 0
n Pt
Pt
p p l
n x
: r
rj P.
x v
r\ *—
AL X
r=^ n
r r
g Pt
Pt r
f- r
C p
a ^
fZ O
r 0
M a
r LZ
0
n Pt
r
x
n
fL
i n r~
x X Pt
LZ n
Ll
Pt 4^
■*T- n
Pt
r
n
Pi
Pt
n
r
i p
y
c r
a ft
., Jlö
Pt r”. ^
n pt ri_
F r~ n.
^ n t
r p ^
^ x ^
- 1 (i i-
X
LI
5z
pt
X
n
I~
n
pt
PI
LZ i>
X ^
r n
n
5—
y 421
" y
: n
I“
SZ
n
fc
O
X
Q
r
r
ß
n_
o
X
IZ
«'S
Pt
LZ
X
IZ
LI
n
421
X *
n j-
*
Pt
n
n
Pt
Max Ritter von Pfeiffer-Stiftung für Juristen
des zweiten oder eines höheren Jahrganges.
Anzahl der Plätze: Einer im Betrage von je K 390.—.
Bewerbungsberechtigt sind: mittellose Israel. Hörer der juridischen.
. Fakultät in Wien des zweiten oder eines höheren Jahr¬
ganges.
Bevorzugt: Nach Wien zuständige Bewerber.
6e8UCh8beilagen: Geburtsschein, Armutszeugnis, Iudex, Studien¬
zeugnisse, eventuell Heimatsschein.
Letzter Tag der Einreichungsfrist: 15. Juli 1909.
Einreichungsstelle : I. Seiteustettengasse 4, II. Stock (Einreichungs¬
protokoll).
Verleihungstag: 1«. Oktober 1909.
Näheres in den von der Einreichuugsstelle unentgeltlich erhält¬
lichen Ge8uchsblanketten.
Wien, l. Juni 1909. Der Vorstand
der israelit. Kultusgemeinde Wien.
Josef Spitzer-Stiftung für des Ernährers
beraubte Familien
Anzahl der Plätze: Drei oder vier im Betrage von zusammen K 252.—.
Bewerbungsberechtigt sind: jüdische Familien, welche des Ernährers,
sei es durch Tod, sei es durch andere Umstände beraubt
wurden.
Gesuchsbeilagen: Geburtsschein, des einschreitenden Familienmit¬
gliedes, sowie Bescheinigung über den Abgang des bis¬
herigen Familiehernährers, Armutszeugnis.
Letzter Tag der Einreichungsfrist: 30. Juni 1909.
Einreichungsstelle: 1. Seiteustettengasse 4, II. Stock (Einreichungs¬
protokoll).
Näheres in den von der Einreichuugsstelle unentgeltlich erhält¬
lichen Gesuchsblanketteu.
Wien, 1. Juni 1909. Der Vorstand
der Israel. Knltusgemeinde Wien.
Alter, praktischer
nsiD
übernimmt alte anac zur Reparatur, auch neue, ferner
♦mrnfc
ADOLF BONDI
Szakolcza, Ungarn (Neutraer Komitat).