Seite
Seite 16.
Itförheit.
Nr. 60
’M
Bitte. .
Viele hunderte israelitischer Kinder in der
sind der bittersten Not preisgegeben. Sie leiden^daüWn^^
und frieren. *
Wir bitten unsere Glaubensgenossen:
Nehmt Euch dieser armen, zarten Kinder an und
helfet nach Eueren Kräften, damit die im Lokale, XX,,
Kluckygasse 7, bereits begonnene Ausspeisung im not¬
wendigen Umfange fortgeführt werden könne.
Spenden nimmt entgegen das gefertigte Komitee für
die Verköstigung Israel. Kinder in der Brigittenau und die
Kassa der israel. Kultusgemeinde in Wien, I., Seitenstetten¬
gasse 4, I. Stock.
Dr. Alfred Berger Heinrich Weiner
Kultusvorstand Obmann des Vereines „Brüder“
I., Judenplatz 8. IX., PrH.merga.88e 1.
fegDavid Neu mann 5 sehe Familien-Stiftung.
^AnSQhl der Plätze: Unbestimmt zusammen im Betrage von K 400.
$$aj^Brbung8berechtigt sind : Die armen Verwandten des Stifters..
Herrn David Neumann oder seiner Gattin Helene geh.
i> Kolm.
Gesuchsbeilagen : Geburtsschein, Armutszeugnis, Verwandtscliafts-
nacliweis.
Verleihungstag : 16. Februar 1910 (7. Adar).
Letzter Tag der Einreichungsfrist: 31. Dezember 1909.
Einreichungsstelle: I., Seitenstettengasse 4, II. Stock (Einreichungs-
Protokoll).
Näheres in den von der Einreichungsstelle unentgeltlich erhält¬
lichen Gesuchsbötren. Der Vorstand
Wien, 1. Dez. 1909. der israel. Kultusgemeinde Wien.
Josef Spitzer-Stiftung für des Ernährers be¬
raubte Familien.
Anzahl der Plätze: Drei oder vier lm Betrage von zusammen l( 252_
Bewerbungsberechtigt sind : Jüdische Familien, welche des Ernährers
sei es durch Tod, sei es durch andere Umstände, beraub*
wurden.
Salomon Goldschmidt-Stiftung für Gymnasial¬
schüler.
Anzahl der Plätze: Fünf im Betrage von je K 100
Bewerbungsberechtigt sind : Israel, mittellose Gynmasialschüler,
welche sich über guten Studienfortgang und streng sittliche
Haltung auszuweisen vermögen.
Bevorzugt sind: Jene Beweiher, welche nachzuweisen vermögen, dass
sie mit dem Stifter, Herrn Moriz Bitter v. Goldschmidt s. A.
oder mit dessen Gattin, Frau Nanette geh. Landauer s. A.
verwandt sind, sowie verwaiste Bewerber.
Gesucbsbeilagen : Geburtsschein. Armutszeugnis, Studienzeugnis,
eventuell Totenschein des Vaters oder der Mutter und
gegebenenfalls Verwaudtschaftsnachweis.
Verleihungstag: 3. März 1910 = 22. Adar.
Letzter Tag der Einreichungsfrist: 15. Jänner 1910.
Einreicbungssteiie: I. Seitenstettengasse 4, II. Stock (Einreichuugs-
protokoll).
Sonstige Bestimmungen : Jene Bewerber, welche mit einem Stipendium
dieser Stiftung bedacht werden, sind verpflichtet, am Vor¬
abende und am Morgen des 22. Adar (3. März 1910) beim
Gottesdienste im Gemeindetempel, I., Seitenstettengasse 4,
anwesend zu sein und ihre Anwesenheit von dem Bethaus¬
inspektor schriftlich bestätigen zu lassen. Verwaist« müssen
hei diesem Gottesdienste das übliche Seelengebet verrichten.
Näheres in den von der Eiureichstelle unentgeltlich erhältlichen
Gesuchsbögen. Der Vorstand
Wien, 15. Dez. 1909. der israel. Kultusgemeinde Wien.
wm
< 3 -egror*Üjn.cLet 1 SS 1 .
Kiirschnermeister
WI EI N
II./2, Stefaniestrasse 7.
Empfiehlt sieh zur Anfertigung aller Gattungen Ornat-
Kappen für Rabbiner, Kantoren und Chorpersonale zu den
billigsten Freisen.
Hamnazeach
iaa. 13 Hefte geteilt, pro Heft £L. 2_—
Zu beziehen bei Frau M. Schön (verwitwete Wodak)
Wien, I., Seitenstettengasse Nr. 4.
**%*%*% von berufenen Autoritäten vorzüglich»!be-
■ vutachtet und als vortreffliche Arbeit und nach
jeder Kichtung bedeutsame Erscheinung wärmsten8 empfohlen, euthäli
Alles, was ein israel. Gautor innerhalb und ausserhalb des Tempels
an Chasonus, Bezitativen und Kasualien benötigt, in reichster Fülle
ir2-Geflügel.
Verlässlich -itto-Geflügel, plombiert, nur geschlachtet
von anerkannten, in orth. Gemeinden bestellten und
von hiesigen pns pi ma beaufsichtigt, bekommt mau bei
M. Schreiber
Wien, II., Hammer PnrgstaJlgasse Nr. 1
Ecke der Stefaniestrasse, nächst der Stefaniebrücke.
Gesuchsbeilagen: Geburtsschein des einschreitenden Familienmitgliedes,
sowie Bescheinigung über den Abgang des bisherigen
Familienernährers, Armutszeugnis.
Letzter Tag der Einreichungsfrist: 31. Dezember 1909.
Einreichungssteile: I., Seitenstettengasse 4, II. Stock (Einreicheng8-
protokoll). .
Näheres in den von der Einreicbungssteiie unentgeltlich erhält¬
lichen Gesuchsbögeu. Der Vorstand
Wien, 1. Dez. 1909. der israel. Kultusgemeinde Wien.
Deren: für unentgeltlichen Arbeitsnachweis,
Wien, l 5 ., Tciborstraße 59
Am 18 . Dezember 1 SM >9 standen in Vormerkung^
I. .fflape: 1U anuelle Arbeiter.
6 Anstreicher
— Anfpapper
2 Bäcker
— Branlweinversctneißer
4 Buchbinder
— Buchdrucker
2 Drechsler
2 Fleischhauer
25 HauSkncchle.lAeicväns- »lirrniibiMiei
52 Hilfsarbciler
1 Kellner
4 Kuljcve:
3 Lederzurichter
— Mechaniker
4 Moiueure
— Schlosser
5 Schneider
2 Schuhmacher
6 Sveugier
— Tapezierer
6 Tischler
— Uhrmacher
4 Ziuimeriualer
Tiichligc und vcrlädliche Hausbesorger.
11. Klasse: ff aufm duuij die Angestellte.
18 Buchhalter und Koriesvouvemeil 10 Kauzlisleu und Schreibe:
72 Kommis diverser Brauchen 8 Maiiivulauleu und Hrvediemeu
29 Komvioirlüen und Slrazzisien 4 Plapageiiieil und »Berirerer
4 Zukassauleu 2 Steiieuve.
W t i b 1 i it» e 11 b t e i 1 u n g.
86 Komploirisliuueu n. Kauzlistunie» — Näherinnen
18 Koiiiploiristiunen, Aus. 3 Praktikantinnen
8 Kxpedieiitiuneu und Mauipulautiiiueu 19 Berkäuserliineu diverjer Brauchen
— HilsSarbeiteriiineil 3 Verschleigerinnen
1 Kastafräuleiu 4 Wirlschafrerinen ».Stützen d. Hausfrau^
Das Bureau des Vereines hat seit seiner Eröffnung imNovember 1899
bis inklusive 18. Dezember 1909 37.988 Vermittlungen durchgefnhrr.
Verzeichnis der H»erstoröenen
Vom 12. bis inklusive 18. Dezember 1909.
Rosalia Hülfreich geb. Schönblum, Kaufmanuswitwe, 87 I. Moriz'
Goldschmid, Hausierer, 81 I. Siegmnnd Salomon, Magazinsarbeiter.
56 I. Jakob Katz, Kaufmann, 56 I. Lina Holpern, Händlersgattin, 50 I,
Mizi Müller geb. Weiner, Baumeistersgattin, 46 I. Geza Bloch. Prokurist,
63 I. Julius Minster, Eisenbahnbeamter, 47 I. Heinrich Grunwald, Kauf¬
mann, 57 I. Johanna Herlinger. Hansierersgattin, 78 I. Samuel Hirsch,
Milchverschleißer, 57 I. Jakob Lauterstein, Privat, 70 I. Margit Steiner,
Dienstmagdskind, 1 8 / 4 I. Netti Woititz, Kürschnersgattin, 45 I. Charlotte
Hirschkron geb. Singer, Kaufmannswitwe. 88 I. Maximilian Morgenstern,
gewes. Baumeister, 79 I. Johanna Weiß. Private, 64 I. Bertha Schächter,
Schächtersgattiu. -47 I. Anna Roller, Private, 41 I. Rosa Spielmann,
Private, 56 I. Julie Morawetz, Stickerin, 61 I. Theresia Guttmann geb..
Breier, Kellnersgattin, 35 I. Rosalia Pick geb. Stern, Hausiererswitwe.
76 I. Eduard Schiller, Verschleißer optischer Waren, 74 I. Karoline
Juwald von Waldtreu, Fabrikantenswitwe, 68 I. Benno Kahn, Kaufmann,
38 I. Salomon Krug, Gemischtwarenhändler, 52 I. Fanny Klinenberger
geb. Uugerleider, Private, 70 I. Alta Scheps, Kaufmannsgattin, 38 I.
Marie Kollischer, Private, 74 I. Bernhard Blayer, Buchdrucker, 45 I.
Eva Birkner, Privat. 67 I. Moses Boheim, Portier, 56 I. Chaja Baranik,
Lehrersgattin, 38 & Erna Engel, Tapeziererskind, 6 l / a Monate. Bertha
Goldenthal geb. Zipper, Kaufmannswitwe, 52 I. Rösa Weiß geb. Daniels
Private, 64 I. Felix Goldstein,. Bureau-Inhaber, 41 I.
Eigentümer und Herausgeber I. Bauer. — Chefredakteur Dc. 8K. Löwp. — Verantworrl. Redakteur Alois Kulka.
Druck von Morij Wai-uer & Gohu, Wien, IX., ffvlingasie 11 (Teleppon 15.302i.