Page
;_§fil£ 8_ _ _ -.. - Die Wahrheit.. .. .. Nr. 15.
fiiftrlltö deutsche Botschaft iu Wien folgendes Schreiben: „Die Seiner
Majestät dem'deutschen Kaiser und König von Preußen zur Annahme
darglbotene Kompysirion hat an Allerhöchster. Stelle Vorgelegen. Seine
Majestät lassen Eure Hochwohlgeboren für diese Aufmerksamkeit bestens
danken." ^ '
Agram. Der bei der Belgrader aschkenasische» Gemeinde an-
gestellte, nach Oesterreich zuständige Rabbiner. Herr I. Sch lang,
weilte vor Ausbruch des Krieges in einem österreichischen Kurorte und
konnte nicht mehr über die Grenze. Er domizilerte bislang iu Agram,
während seine Fra» und seine drei Söhne in Risch lebten. Dieser
Tage erhielt der genannte, infolge seiner Gelehrsamkeit, Frömmigkeit
und Bescheidenheit hier allgemein beliebte Rabbiner die traurige Nach¬
richt, daß seine als seltene Philantropin und „esches chajil“ bekannte
Gattin der dortigen Epidemie erlegen ist. Wenn geteilter Schmerz
wirklich halber Schmerz ist, so wird Herr Rabbiner Schlang ui der
Teilnahme der große» Agramer Gemeinde an seinem, mit Worten
nicht zu schildernden Unglücke, Linderung finden.
Wohllittigkeilsalrtiou
des O e st e r r.-u n g. Ka u t o r e n -- B e r e i n e s in Wien.
Wir bitte« die geehrten Herren Kollegen
Sammlungen in den Gemeinden einzuleiten,
damit wir in der Lage sind, alle eiulaufenden
Gesuche von Seite der iu Not sich hier und aus¬
wärts befindenden Kautoren-Familien, welche
als Flüchtlinge exifteuzlos find, auch ferner
berücksichtigen zu können.
Es ist Pflicht der Kollegenschaft, rasch und
helfend eiuzugreifeu.
Spenden erbittet mau nu den Präsidenten, Oberkantor
I. Bane r, II., Novaragasse 27, sowie an den Vizepräsidenten,
Oberkanwr I. Morgenstern, II., Ferdinandsstraße 23.
Speudeu-Answeis VII.
Ungenannt-sein-wollende.K 50.—
Tempelchorverem Gablonz a. N. über Veranlassnug
des Herrn Oberkantors D. Geiringer ■ . . . „ 30.—
Oberkantor D. Lewin, Szigetvar.„ 20.—
Dr. Max Weiß.„ 10.—
Gesucht werden:
Salomon, Jsak, Jakob, Hilel und Mirl Wils. Zu melden an Osias
Will, derzeit Wien, II., Fjbbsstraße 7, Tür 22.
Verzeichnis der Verität beneu
vom 4. bis 10. April 1915.
Johanna Stcckelmacher geb. Schwarz, Buchhaltersgattin, 79 I.
Moses Klein, Schnhworenhändler. 59 I. Henriette Tanssky geb.
Altenstein, Desstllatenrswitwe, 83 I. Heinrich Jnllinek, Dr. Advokat,
44 I. Friedrich Hofier Asylkind, 2 Monate. Henriette .Wieselthier,
Fabrikantensklnd, 4 Monate. Josef Bauer, Kanfmaun, 53 I. Salomon
Eckstein, Hausierer, 64 I. Regine Jorisch, Kanfmannswitwe, 50 I.
Heinrich Drucker. Reisender, 63 I. Josef Singest Kaufmann, 52 I.
Markus Alberr, Kaufmann. 76 I. Moritz Glaser, Privat, 67 I. Emma
Wotlitz, Privatbeamtnesgattiii, 66 I. Moses Stern, Kanfmann, 4l I.
Heinrich Mayer, KansniLun, 81 I. Paul Berger, Kanfmannssohn,
7 Monate. Jonas Weil, Kanfiilann, 66 I. Salomon Ornstein,
Kanfmaun, 60 I. Siegfried Winter Reifender 19 I. Marcha Körner,
Kanfmannstochtcr, 1% I. Jboja Frisch, ohne Berns, 18 I. Auguste
Horniger, Privat, 14 I. Nathan Suschny, 'Reisender, 51 I. Gertrude
Hefter, 2 Monate. Helene Ames, Buchhalterin. 24 I. Inda Rosen,
ohne Berns. 69 Z. Jostfine Springer. Schneider-wittve, 72 I. Marie
Ansschaner, Privat, 71 I. Richard Wafiervogel. k. u. k. Oberleutnant.
38 I. Regme Steirier. 50 I. Leon Landau, Privatbeamter, 64 I.
Jakob Bergenthal, Privat, 90 I. Lisa Gottfried, Handelsangestelltcns-
rochter, 8 Monate. Joachim Fuchs, Privatier, 72 I. Erich Zeisel,
Privatbeamtenssod», 1 I. Johanna Lustig, Kolportenrsgattin, 64 I.
Allgemeine Destenreiohiselie Bodea-Lredit-Anslalt.
Die fünfzigste ordentliche Generalver
Sammlung der k. k. privilegierten Allgemeinen öster¬
reichischen Boden-Credifc-Ansfcalt findet am 30. April 1915, um
halb 5 Uhr nachmittags, in Wien, 'I., Teinfaltstrasse 8, statt.
Verhandlungsgegenstände: a) Bericht des Gouverneurs.
b ) Bericht der Zensoren, c) Beschlussfassung über die Gesell¬
schaftsrechnungen und die Verwendung des Gewinnes, d) Be¬
schlussfassung über die Aufrechterbaltung der dem Ver¬
waltungsrate im Vorjahre erteilten Ermächtigung, das Aktien¬
kapital von 54 Millionen auf 63 Millionen Krönen durch
Ausgabe von 30.000 Aktien ä K 300 Nominale "zu erhöhen.
e) Bestimmung des Wertes der Anwesenheitsmarken für die
Verwaltungsräte und Zensoren. ■/) Bestimmung der Höhe der
Tantiemen; <?) Wahl von Verwaltungsrätehl 7i)'Wahl eines
Zensors.
- ' ln dieser Generalversammlung sind jene Herren Aktionäre¬
stimmberechtigt, welche mindestens 14 Tage vor dem Zu¬
sammentreten derselben, daher bis längstens 16. April 1915,
fünfzig Aktien nebst Coupons bei der Kasse der Gesellschaft
in Wien (Teinfältstrasse 8) deponieren.
K. k, priv. Lemberg-Czernowitz-Jassy-Eisenbahn-GeseHschaft. .
Der gefertigte Verwaltungsrat gibt sich die Ehre, die
Aktionäre der k. k. priv. Lemberg-Czernowitz-Jassy-Eisenbahn-
gesellschaft zu der am Freitag, den. 30. April 1915, um 10 Uhr
vormittags, im gesellschaftlichen Bureau, VX, Getreidemarkt 1,
stattfindenden neunundfünfzigsten ordentlichen
Generalversammlung einzuladen.
Gegenstände der Verhandlung sind: 1. Bericht des Ver¬
waltungsrates über die Geschäftsführung im Jahre 1914.
2. Bericht des Revisions - Anschusses über den Rechnungs¬
abschluss pro 1914. 3. Antrag des Verwaltungsrates über die
Verwendung des Reinerträgnisses. 4. Wahl des Revisions-
Ausschusses. 5. Wahlen in den Verwaltungsrat.
Jene Herren Aktionäre, welche der Generalvers ammlun g
beiwohnen oder ihr Stimmrecht nach Massgabe der Statuten
ausüben wollen, haben ihre Aktien bis inklusive 22. April 1915
in Wien bei der k. k. priv. Oesterreichischen Länderbank, in
Prag bei der Filiale dieser Bank, in Graz bei der Wechselstube
der Steiermärkischen Eskomptebank und der Filiale der k. k.
priv. Oesterreichischen Länderbank, in Berlin bei der Berliner
Handelsgesellschaft, bei der Deutschen Bank, der Nationalbank
für Deutschland und der Bank für Handel und Industrie, in
Frankfurt a. M. bei der Deutschen Vereinsbank und der
Deutschen Effekten- und Wechselbank, in Stuttgart bei der
Württembergischen Vereinsbank mittels doppelt auszufertigen¬
der Verzeichnisse (wozu Formulare bei den genannten Kassen
unentgeltlich verabfolgt werden) zu erlegen und erhalten mit
der Empfangsbestätigung hierüber die Legitimationskarte
zur Generalversammlung. Im Vertretungsfalle müssen die auf'
der Rückseite der Legitimationskarten vorgedruckten Voll¬
machten eigenhändig unterfertigt werden.
Wien, 27. Februar 1915. Der Verwaltungsrat.
Allgemeine Depositen-Bank.
Der Verwaltungsrat beehrt sich hiemit die stimm¬
berechtigten Aktionäre der Allgemeinen Depositen-Bank zur
dreiundvierzigsten ordentlichen Generalver¬
sammlung, welche Donnerstag, den 29. April 1915, vor¬
mittags 11 Uhr, im Sitzungssaals des Anstaltsgebäudes, I.,
Schottengasse 1, stattfinden wird, einzuladen.
Tagesordnung: 1. Rechenschaftsbericht und Bilanz für
das Geschäftsjahr 1914. 2. Bericht der Revisoren. 3. .Beschluss¬
fassung über die Verwendung des Reingewinnes. 4. Wahl
eines Mitgliedes des Verwaltungsrates. 5. Wähl des Rivisions-
ausschusses, bestehend aus drei Mitgliedern und einem Ersatz¬
manne. ■
Die Herren Aktionäre, welche ihr Stimmrecht ausüben
wollen, werden eingeladen, nach § 18 der Gesellschaftsstatuten
ihre Aktien wenigstens acht Tage früher, d. i, bis spätestens
inklusive 21. April 1915 bei der Allgemeinen Depositen-Bank
in Wien, I., Schottengasse 1, zu hinterlegen. Der Rechnungs¬
abschluss pro 1914 wird den zur Generalversammlung legi¬
timierten Herren rechtzeitig zugesendet werden.
Wien, 9. April 1915. Der Verwaltungsrät.
Anglo-Oesterreichische Bank.
Die einundfünfzigste ordentliche Generalver¬
sammlung der Aktionäre der Anglo-Qesterreichischen Bank
findet am 30. April 1915 um halb 6 Uhr abends im Kassensaale
der Anglo-Oesterreichschen Bank, I., Strauchgasse 1, statt.
Gegenstände de r V er handlung: '
1. Jahresbericht des Generalrates. 2. Bericht der Zensoren
über den Rechnungsabschluss des Jahres 1914 find Beschluss¬
fassung hierüber. 3. Beschlussfassung über die Verwendung
des Reingewinnes pro 1914. 4. Wähl von zwei Mitgliedern des
Generalrates zufolge Ablaufes ihrer Funktionsdauer. Laut
Artikel 30 der Statuten berechtigen 25 Aktien zu, einer-Stimme.
Die stimmberechtigten Herren Aktionäre werden einge¬
laden, ihre Aktien samt den nichtfälligen Kupons bis inklusive
23. April 1. J. in Wien bei der Liquidator-der Anglo-Oester-
reichischen Bank, in Aussig, Bodenbäch, Brünn, Brüx, Budapest,
Eger, Falken au, Graz, Innsbruck, Kaibitz, Karlsbad, Kor-
neuburg, Linz, Lobositz, Marburg,Marienbad, Pardubitz, Pilsen,-
Pirano, Prag, Prossnitz, Saaz, St.' Pölten, Teplitz, Tetschen.
Trkutenau, Triest, Wels, Znaim, hei dqo-Filialen der Anglo-
Oesterreichischen Bank zu deponieren^ Laut Artikel 27 der
Statuten.können Vollmachten nur an stimmberechtigte Aktionäre
erteilt werdest., .• , . • . -
Wien, 13. April 1915. -Del' Kenereli-ät.