Page
Seite 10.
Die Wührden
Nr. 13
ÜBERZIEHER K 40
lacket u. Gilet K 72
Kammgarnhose K 30
Jacob Roihberger, k. u. k. Hoflieferant,
===== Wien, I. Stephansplatz 9 =
Oberkantor Jakob Bauer
™" ■ ■ erteilt Unterrricht in allen ■ ■■ 1
Fächern des Kantorats u.
alttradifionellen m:*n nach
bekannt anerk. Methode. -
Ueber 200 Klantoren des □□ Anmeldungen: Wien, TT ;
Xn-und Auslandes zählen ii Novaragasse 27. Sprech-
zu den Schülern des Ober- || stunden: vorm. 9—10 Uhr,
= kantors Bauer = DD nachm. 2—3. Tel. 47.854.
Oberkantor Jakob Bauer
Ch. L. RAMRAS
WIEN
II., Gr. Scliiffgasse 1
übernimmt neue Sefer Thora
zu schreiben mit Bein-Ver¬
zierungen.
Verkauf von Stammbäumen,
Talessim wie auch sämt¬
licher Gebetbücher.
jxnox-i Tb o"n .
bmw* nun -ibid
c?nwee , w)
tOB'rD’X
iL min -so y:
yjjnr b'o pyitr
c-n py
WMrinru»
.pppiys “lya-ataraya
Großes Lager von
rncaan ■ • rrcjari
Vodaks Hamnazeach
13 Hefte ä Heft 2 Kronen. — Alle 13 Hefte ermässigt
AM- bloss 18 Kronen. "Mtz
ISXJUWfflhCL'Z&iJbCh von berufenen Autoritäten' vorzüglichst be-
' gutacutet, enthält alles, was ein pn Kantor
innerhalb und ausserhalb des Teiupel s für Chasonis, Bezitative
und Kasualien benötigt/ in reichster Fülle. Zu beziehen gegen
Einsendung des Betrages bei Frau
M. SCHÖN (Witwe WODAEJ, Wim, U/3,
Jiembrundtstrasse 39
ebenso bei der Redaktion dieses Blattes, Wien U/l.
ISRAELITISCH-THEOLOGISCHE LEHRANSTALT in WIEN.
Das Sommersemester beginnt Donnerstag, 'Len
4. Mai 1916. Die Aufnahms-Prüfungen finden am. 4. und
5. Mai statt ; die Vorlesungen nehmen Sonntag, den
7. Mai 1916 ihren Anfang. .
Wien, April 1916,
Der Rektor:
Prof. Dr, SCHWARZ.
Isak Kuffler-Stiftung zur Heiratsausst attung
armer israelitischer Mädchen.
Anzahl der Plätze: Einer im Betrage von K 460.—.
Bewerbungsberechtigt sind: Arme indische, in Wien wohnhafte
Bräute.
Bevorzugt sind: Mit dem Stifter, Herrn Isak Kuffler verwandte
arme israelitische Bräute, iusbesondere Kinder seiner
Nichte Begine Wichs, verehelichten Kohu, auch dann,
wenn diese Bräute nicht in Wien wohnen.
Gesuebsbeilagen : Geburtschein, Sitten Zeugnis, Verlobungsnachweis»
Armutszeugnis, Meldzettel, eventuell Verwandtschafts¬
nachweis.
Letzter Tag der Eiureicbsfrist: 30. April 1916.
Eiiireiehstelle': I., Seitenstettengasse 4, IT: Stock. (Einreichungs¬
protokoll).
Bewerberinnen, welche vor der Verleihung heiraten, haben
keinen Anspruch auf diese Stiftung..
Wien, 1. April 1916. Der Vorstand
der Israel. Kultusgemeinde
Wien.
Dr. Benjamin Berthold London-Stipendien
Widmung.
Anzahl der Plätze: Einer oder zwei im Betrage von zusammen
K 380.—.
Zweck der Widmung: Stipendien an arme Israel. Hörer der Wiener
k. k. jurid. Fakultät zur Bestreitung der Rigorosen- oder
anderer zur Erlangung des Diploms erforderlicher
PrüfuDgstaxen.
Bevorzug l sind: Unter den Einschreitern jene, welchen ächz u weisen
vemögen, dass sie von den Eltern des Widmungserrichters
— Herrn Lazar London und Frau Mirjam geh. Beissmann
— in direkter Linie abstammen.
Gesuchsbeilagen: Geburtsschein, Armutszeugnis, Maturitätszeugnis,
Index, Hochschul-Studienzeugnisse, gegebenenfalls Nach¬
weis der Abstammung von den Eltern des /Widmungs-
erricbters.
Letzter Tag der Einreichungsfrist: 30. April 1916.
Einreiehstelle: I., Seitenstettengasse 4, II. Stock. (Einreichungs¬
protokoll).
Wien, 1. April 1916. Der Vorstand
der Israel. Kultusgemeinde
Wien.
• Verzeichnis der Berstoröenen
vom 9. bis 15. April 1916.
Josefine Wunsch geb. Baseches, SpirituoseilHändlersgattiil, Flüchtling,
30 I. Rosalia Kästner geb. Engel, Vferdehändlerswitwe, 62 I. Siegmund
Popper, Ingenieur, 78 I. Theodor Rotkopf, Fähnrich, 20 I. Markus
Roth, ohne Beruf, 53 I. Ernestine Rosler. ohne Beruf, 46 I. Felix
Milchspeiser. Geschäftsdieuer, Pflegling, 31 I. Therese Werheini, Private,
77 I. Aron Lieber, Kanfman, 72 I. Adolf Löw, Zeitnugsherausgeber,
64 I. Karl Rosenbanm. Privatbeamter, 79 I. Fanny Rübeufeld,- Magd,
23 I. Elisabeth Polturak, ohne Beruf, 35 I. Elisabeth Kapper geb.
Prokurator, Fleischhauerswitwe, 811. Amalie Schney geb. Boxer, Lehrerin,
44 I. Erwin Holzer. Beamter, 23 I. Marie Zeiner. gewes. Kleidermacherin,
62 I. Johanna Blau. .Geschäftsleiterskind, 2*/, Monate. Karl Glast
rekte Bernard. Kind, 6 Wochen. Markus Segelrucky, Schueidergehilfeus-
kind, 2 8 / 4 I. Bernhard Messinger, ohne Berns, 68 I. Seraphine Wachs¬
mann geb. Balbon, Kanfmannsgattin, 66 I. Süsche Znckerman, Kappen¬
macher, 52 I. Friedrich Pick, Kommis, 34 I. Markus Spiegel, Kaufmann,
26 I. Robert Goldschmied, Privatier, 68 I. Moritz Lang, Hausbesorger,
60 I. Berta Nechenya, Bücheransträgersgattin, 65 I. Julius Pollak,
Privatbeamter, 52 I. Fanny Werfel geb. Rüther, Private, 64 I. Chase
Sara (Susanne) Weiser geb. Zeller, Fabrikantenswitwe, 79 I. Rist Boder
geb. Sprinz, Pflegling, 63 I. Friedrich Stern, Buchhalter, 35 I.
Eigentümer und Herausgeber J. Bauer. — Chefredakteur Dr. M. Löwy. — Berantwortl. Redakteur Alois Kulka.
Druck von Horiz Waizner & Sohn, Wien IX., Kolingafle 11 (Telephon 15.302).