Seite
Selbst - Enmilcijmlion.
Abonnrmrnts-Preise:
(Zusendung inbegriffen.)
Für Oesterreich-Ungarn ganzj. sl. 4
„ Deutschland „ Mk. 8
„ Rußland Rbl. 4
„ Amerika „ Doll. 2
„ die übrigen Länder „ Frcs. 10
Halb' und vierteljähriges Abonnement
zu den entsprechmden Theilbcträgen.
Das Abonnement kann mit jeder
Nummer beginnen.
Einzelne Exemplare (in der Expedition
erhältlich): 18 kr. .
^Wts ilet,
- Admirristralio«:
H-rmsg-b-r und Ch-fr.d--t-u,: W<». JE.»«,, *,up,(h«6. SO.
_ A ' , Grv-dili-n:
N'b- «». Wien, II./5. Wallensteinstraße 20.
** • Unfrankirte Briefe werden nicht
^ ^ . . . _ angenommen und Manuscripte nicht
Erscheint zu Anfang und Mitte eines jeden Monates. retournirr.
Redaktion:
Wien, II./3., Blalzgaffe 4.
(Sprechstunde: Tätlich von 1—2 Uhr
Nachmittags.)
Nr. 6 u. 7.
Wien, 7. April 1892. V. Jahrgang.
Inhalt: Vorbereitende Thätigkeit. — Das assimilirte Nationaljudentum. — Zur Lage in Böhmen. — Der Socialismus und die Juden in
Galizien. — Die Orthodoxie in Ungarn und das Nationaljudentum. — Die Principicn des Zionismus. (Schluss). — Original'
Correspondenzen: Wien, Wien, Wien, Brody, St. Petersburg, London, Bern, Jerusalem. — Chronik. — Rccensioncn. — Mis-
cellen. — Belletristisches. — Der Renegat. — Eingesendct. — Anzeigen.
GeKlmmgSWllllell! Verbreitet die SM-OmsnciMtNl!
Die Administration befindet stch fortab —
von der Redaktion getrennt —
Wien, XIX., DöblitM' HauptsLraße 30 .
Es wird gebeten, KesteUnngei^andReetamationen,
fomie Geldfendnngen dahin x« richten.
Wegen großer administrativer Veränderungen konnte
Mitte März keine Nutnmer erscheinen. Wir werden trachten,
unsere p. T. Abonnenten für diesen Ausfall zu entschä¬
digen und beginnen damit gleich diesmal, indem wir der
vorliegendeit Numnter einen größereit Umfang gebeit. —
In Hinkunft wird das Blatt wieder pünktlich erscheinen.
Die H. Abonnenten
unseres Blattes werden im Interesse unserer heiligen Zache
und einer pünktlichen Zusendung der Zeitschrift um so¬
fortige Erneuerung der Abonnenten ts und um baldige
Einsendung der Rückstände dringend gebeten.
Folgende Herren hatten die Güte, als unsere Ver¬
trauensmänner unentgeltlich unsere Vertretung in ihren
respectiven Wohnorten zu übernehmen: Für
Bialystock (Rußland) Herr Herz Rosenthal.
E;rrnoivich (Bukowina) Herr Leon König, Kauf¬
mann, Ringplatz.
.Horsxdowitz (Böhmen) Herr M. Friedmann, Cantor.
Rsklowitz (Oberschlesien) Herr Moritz Moses,
Kaufmann.
Trmbrrg (Galizien) Herr EfraimLeissner, Holz-
händler.
Magdeburg, (Preußen, Provinz Sachsen) Herr Engen
Boschwitz, Geurickcstraßc 2.
Odessa (Rußland) Herr Dr. juris Gregor
-^
Haus Feldmann. - .
Petersburg (Rußland) Herr Rechtsanwalt W. Behr¬
mann, Jsmailowsky Prospcet Nr. 7,
■ Telephon Nr. 693.
Pilsen (Böhmen) Herr Gustav Beck, Kaufmann.
Pvdiuolorryska (Galizien) Herr Isidor Preezep,
Rad auch (Bukowina) Herr Simon Schapira,
Rcligionsweiser.
Sofia (Bulgarien) Herr Jonas Willheimer,
Lehrer an der Allianzschtlle.
Tarnoiv , (Galizien) Herr l)r. jur>> A. Salz.
Widdin (Bulgarien) Herr S. Refetoff, Direetor
der isr. Schule.
Diese Herren sind ermächtigt, Bestellungen und Re-
clamationen entgegenzunehmen, sowie Gelder in Empfang zu
nehmen und zu quittiren.
Weitere Vertrauensmänner in anderen Städten werden
demnächst namhaft gemacht werden.
In Odessa sind Einzelexemplare in der Buch¬
handlung Schermann (Ecke Richelieustraße und Troitzky-
straße) zu bekommen, woselbst auch pränumerirt werden kann.
Vorbereitende Thätigkeit.
Geben wir uns keiner Täuschung hin: Die Lage in
Palästina ist gegenwärtig keine gute. Wir haben keinen Grund,
es zu leugnen, nachdem nicht das Land selbst daran Schuld
trägt, sondern wir und unsere verfehlte Taktik in den letzten
Jahren. Wir haben über dieses Kapitel schon viel geschrieben