Seite
Selbst - Emaneijmtion.
Abonnrmonts-Preise:
(Zusendung inbegriffen.)
Für Oesterreich-Ungarn ganzj. fl. 4
„ Deutschland „ Mk. 8
„ Rußland „ Rbl. 4
„ Amerika „ Doll. 2
„ die übrigen Länder „ Frcs. 10
Halb- und vierteljähriges Abonnement
zu den entsprechenden Theilbcträgen.
Das Abonnement kann mit jeder
Nummer beginnen.
Einzelne Exemplare (in der Expedition
erhältlich): 18 kr.
, ^ j Rrdarlron:
Heg!», ilq Iiuliscl^HiitiiMiile!,.
- Administratio«:
H-r-usg°t-r u»d Ch-ft.d»-,n,r: «“» tlta * 30 -
. Erpedttron:
Urrttzkr« gt^nhan m. Wien, IX/,., Sobieskygasse 20.
--*’*- Unfrankirte Briefe werden nicht
. angenommen und Manuskripte nicht
Erscheint zu Anfang und Mitte eines jeden Monates. retournirt.
Nr. 9
Wien. 1. Mar 1892.
V. Jahrgang.
Inhalt: Zum ersten Mai. — Die nationale Lösung der Judenfrage. — Unsere Vorarbeit. — Akademische Verbindung „Hasmonaea" in Czerno-
witz. — Original-Correspondenzen: Wien, Wien, Lemberg, Berlin, London, Ncw-Zork, Jenisalem. — Chronik. — Atisccllen. —
Belletristisches: Ein Schatzgräber. Wann?! — Correspondenz der Administration. — Eingcsendet. — Inserate. .
GeKnMngsgmollen! Verbreitet die WbK-GmMtjMm!
An unsere 'K. H. Abonnenten!
" Wir bitten unsere p, T. .Abonnentsu, ihre, Liebe zu,
unserer heiligen Lache durch kräftige Unterstützung unseres
Blattes in jeder Einsicht, nanrentlich durch Gewinnung
neuer Abonnenten, zu bezeugen. Wie leicht ist es für einen
Jeden unserer Freunde, aus seiuem.-^Bekanntenkreise
wenigstens einen neuen Abonnenten uns zuzu-
führen. Dem Blatte und der Lache wäre damit viel
gedient. Bon großen: Nutzen wäre auch das Aufliegen
unseres Blattes in zahlreichen öffentliche:: Localen, und
ersuchen wir alle Gesinnungsgenossen, in den von ihnen
besuchten Gast- und Aaffeehauslocalen entschieden die
„£>.■<£." zu verlangen. Schließlich ist eine pünktliche Ein¬
zahlung der pränumerationsgebühren von großer Wichtig¬
keit und bitten wir daher um schleunige Uebermittelung
aller Rückstände sowie pünktliche Bezahlung der
fällig werdenden Beträge. >
Die Administration.
Lrmbevg (Galizien)HerrEfraimLeissner, Holz¬
händler.
Magdeburg,-(Preußen, Provinz Sachsen) Herr Eugen
Bo schwitz, Geurickestraße 2.
Odessa (Rußland) Herr Dr. jnris Gregor
A. Bielkowsky Richelienstraße Nr. 29,
Haus Feldniann.
Petersburg (Rußland) Herr Rechtsanwalt W. Behr¬
mann, Jsmailowsky Prospect Nr. 7,
Telephon Nr. 693.
Pilsen (Böhmen) Herr Gustav Beck, Kaufmann.
Podivolorjyska (Galizien) Herr Isidor Preczep,
Nadautz (Bukowina) Herr Simon Schapira,
Religionsweifer.
Sofia (Bulgarien) Herr Jonas Willheimer,
Lehrer an der Allianzschule.
Tarnvio (Galizien) Herr Dr. juris A. Salz.
Widdin (Bulgarien) Herr S. Refetoff, Director
der ist. Schule.
Diese Herren sind ermächtigt, Bestellungen und Re-
clamationeu entgegenzunehmen, sowie Gelder in Empfang zu
nehmen und zu guittiren.
Folgende Herren hatten die Güte, als unsere Uer-
tranensmirnrrer unentgeltlich unsere Vertretung in ihren
respectiven Wohnorten zu übernehmen: Für
Vialystock (Rußland) Herr Herz Rosenthal.
Sxrrnvivitz (Bukowina) Herr Leon König, Kauf¬
mann, Ringplatz.
Hvraxdowitz (Böhmen) Herr M. Friedmann, Cantor.
Iungbunssau (Böhmen) Herr vr. Moriz Grünwald,
Bezirks-Rabbiner.
Katkowifi (Oberschlesien) Herr Moritz Moses,
Kaufmann.
In Odessa sind Einzelexemplare in der Buch¬
handlung Schermann (Ecke Richelieustraße und Troitzky-
straße) zu bekommen, woselbst anch pränumerirt werden kann.
ZUM ersten Mai.
Der erste Mai ist seit einigen Jahren zu großer Be¬
deutung gelangt. Die internationale Socialdemokratie^hat
ihn zum Arbeiterfeiertage auserkoren; sie hält an diesem Tage
Heerschau über die Proletarierschaaren, um ihre Macht und
den besitzenden Classen die Zähne zu zeigen. Der erste Mai