Page
48
Die werdende Schöpfung.
weiter seine Siege feiern werde — bis jener bessere Zustand herge¬
stellt sein wird, von dem wir beten: 1NVV"1 1^ O^IA
^?21 T^.'L ^SPN .1^' .^12 Q'^OM 1N^^
j-"!t-N ?V PI, ^Vvv 1'2^N N ^2 .--.Z)ll,1N
„Dann werden die Gerechten es schauen und sich freuen, und die
Redlichen werden frohlocken, und die Edelmüthigen in Jubel aus¬
brechen, das Laster aber wird verstummen, und alle Religions-
verfolaung wie ein Rauch sich auflösen, denn du wirst fortschaffen
die Herrschaft des Uebernnlches von der Erde!" —
Darum Muth gefaßt an so erhabenem Tage, meine Brüder
und Schwestern, treter mit Zuversicht in das neue Weltenjahr!
Und mag das «lonu Issadotm^ sich noch wüster und wirrer ge¬
stalten — nie verzagt! nur empvrgeschauet zu dem „kiuaeb M-
!itln,° der über uns waltet! — Ihr selbst aber haltet in euch
in der Höheden „knaoli Nolnm!" Beteiliget euch mit Eifer
und Liebe an allen besseren Bestrebungen der Zeit! Helfet eueren
Theil mit bauen an dem großen Neubau, den Gott vor hat;
werdet N^K-Q N'HPN'? V'STM. Gesellen des hei¬
ligsten Meisters beim Schöpf ungswcrke, indem ihr
den Menschen in euch besser, den Israeliten in euch from¬
mer, den Bürger und Wettbürger in euch begeisterter und
hingebungsvoller gestaltet für alle großen Angelegenheiten des Va¬
terlandes und der Menschheit. Dann werden spätere Geschlechter,
sich freuend an der neuen Schöpfung, von euch, den Kämpfern,
und von unserer Zeit, der kampfcsvollen. anerkennend urtheilcn:
r^SMV V'N^tt NN1 .VINN ^ -Ml 17121 INN TM'N j^UM
O'QT! ^ „die Erde war wohl damals wüst und wirr, und
Finsterniß auf der Fläche des Abgrundes, doch der Geist Gottes
waltete über den Gewässern," zum Segen, zum Lichte, zum Heile
und zur Erlösung. Amen.
^-»«^o^