Page
DER
JÜDISCHE WILLE
ZEITSCHRIFT DES KARTELLS
JÜDISCHER VERBINDUNGEN
5. Jahrgang Juni/Juli 1937 Heft 3/4
Sphinx Britannica. Der Entwicklungsgang
des britischen Weltreiches
Von Dr. H ellmut Pappe.
Die englische Politik ist ein Rätsel. Es erscheint unmöglich, das Ant¬
litz der britischen Sphinx zu deuten. Pläne werden begonnen und wieder
abgebrochen, Bündnisse besucht und wieder verlassen. Keine Wendung
scheint zum Unmöglichen zu gehören. Seit dem Verlaul der abessinischen
Krise haben es viele aufgegeben, in der 'englischen Politik einen berechen¬
baren, sinnvollen Faktor zu sehen. Die Extreme der damaligen Entwicklung
stellten aber auch allzu harte Anforderungen an die Verständnis Willigkeit:
Eben noch hatte sich das britische Weltreich als den entscheidenden Fak¬
tor alles politischen Geschehens aufgespielt. Und nun brach es plötzlich
in die Knie und vergaß die großen Worte und Gesten, die es in die Welt
geschleudert hatte.
Wie sollte man das erklären? Es blieb nur die Resignation: Die eng¬
lische Außenpolitik ist eben ohne System, realpolitisch in dem schlechten
Sinn der Vorteilshascherei, die Deklarationen seiner, Staatsmänner sind in
Wahrheit nur Deklamationen. England sank von seinem Piedestal in den
Augen des Betrachters tief herab, und das Wort vom perfiden Albion wurde
wieder gangbar. Kurz vor dem Umfall der englischen Regierung waren in der
„Times" eine Anzahl Briefe über die Frage der Kontinuität der britischen
Außenpolitik erschienen. Die Briefschreiber, Männer des öffentlichen Lebens
und der Wissenschaft, hatten sich dahin geeinigt, daß die seit 1931 herrschende
nationale Regierung die erste in der modernen englischen Geschichte sei,
welche eine bestimmte, vorher festgelegte Linie verfolge. Nun schien also
die alte Tradition wieder hergestellt.
Nutzen der Geschichte
Muß man sich mit solcher resignierenden Erkenntnis bescheiden? Ist
das Gegeneinander der einzelnen Elemente der englischen Meinungsbildung
und Entschlußfassung wirklich ein unentwirrbarer Knäuel? Es ist eine Frage
von hervorragender Bedeutung, wieweit die Gegensätze etwa zwischen dem
abgehenden Außenminister Hoare und seinem Nachfolger Eden nur einer
zufälligen Abweichung in der Einschätzung der Situation ihr Entstehen ver¬
dankten, oder wieweit sie etwa typische Reaktionsweisen der Briten ent-
83