Page
— 181 —
Algier
Zahl der Juden im Jahre 1911.
in der Volkszählung vom Jahre 1911 wurden in
Algerien 70 271 Juden unter einer Gesamtbevölkerung
von 5 563 828 gezählt. Der Prozentanteil der Juden
beträgt 1,26. Im Jahre 1906 belief sich die Zahl der
Juden auf 64645. Die Zunahme betrug daher 5626
d. h. 8,7%» (Annuaire Statistique de la
France 31. Vol. 1911.)
Literatur.
Tänzer, A, Die Mischehe in Religion, Ge¬
schichte und Statistik der Juden» Mit einem
Geleitwort von Geheimrat Dr. L. Maretzki,
Berlin 1913. Louis Lamm. VIII-f 46 Seiten. 8°.
Die aus einem Vortrag entstandene Schrift ver¬
folgt, wie der Verfasser in seiner Vorbemerkung
betont, den Zweck, die Öffentlichkeit über die der
Zukunft des Judentums aus der Mischehe drohende
schwere Gefahr aufzuklären. Aus dieser Teadenz
heraus ist auch das von dem verdienstvollen Vor¬
sitzenden des Kuratoriums des „Vereins für Statistik
der Juden' verfaßte Geleitwort aufzufassen.
Obgleich also die Schrift eine reine Tendenz¬
schrift ist, kann sie doch als eine gute Zusammen¬
stellung des über die Mischehe der Juden vorhandenen
religionswissenschaftlichen, geschichtlichen und sta¬
tistischen Materials bezeichnet werden. Daß dasselbe
nicht vollständig ist, — wie der Verfasser auch selbst
hervorhebt, - wird bei der Anlage und dem Zweck
der Schrift nicht als Mangel empfunden werden; denn
den Weg in die breite Masse könnte die Schrift nie¬
mals finden, wenn sie mit einem zu großen wissen¬
schaftlichen Apparat belastet wäre.
Der Verfasser dürfte gerade den richtigen Mittel¬
weg gegangen sein. Auch die Art der Darstellung
wird zur Erreichung des von ihm erstrebten Zwecks
beitragen.
Der statistische Teil beruht fast ausschließlich
auf den in dieser Zeitschrift veröffentlichten Ziffern,
die Tänzer zu einer die einzelnen Länder um¬
fassenden Tabelle vereinigt hat. Diese Tabelle hätte
allerdings nach mancher Richtung hin vervollständigt
werden können.
Der Schrift ist eine möglichst große Verbreitung
zu wünschen. B. B.
Mitteilungen.
Verein für Statistik der Juden in Berlin.
Am 27. November d. Js. fand die diesjährige
ordentliche Hauptversammlung des Vereins für
Statistik der Juden statt.
Der Vorsitzende, Rechtsanwalt Dr. Bruno Blau,
erstattete zunächst den Geschäftsbericht, dem wir
folgendes entnehmen:
Die Tätigkeit des Vereins für Statistik
derJuden hat sich während des letzten Jahres in
derselben Richtung bewegt wie früher. Im wesent¬
lichen beschränkt sich ja der Verein darauf, für die
Unterhaltung des Büros für Statistik der
Juden Sorge zu tragen und die dafür erforderlichen
Mittel aufzubringen. Es ist allerdings beabsichtigt,
demnächst auch die. Kenntnis der statistisch erforschten
Verhältnisse der Juden in weiteren Kreisen zu ver¬
breiten. Diese Aufgabe wird jedoch erst dann erfüllt
werden können, wenn dem Verein durch Gewinnung
neuer Mitglieder und durch Erlangung größerer
Subventionen die nötigen Mittel zur Verfügung
stehen werden. Die bisher aufgebrachten Mittel reichen
leider nur zur Durchführung der wissenschaftlichen
Arbeiten aus, und zwar können auch diese nur in
beschränktem Umfange ausgeführt werden. Bei der
Fülle des zu Gebote stehenden Materials wäre
es dringend erwünscht, das Büro durch Anstellung
weiterer Hilfskräfte auszubauen, damit mehrere wissen¬
schaftliche Arbeiten und größere Erhebungen neben¬
einander veranstaltet werden können.