Page
859
Bekanntmachung.
Mit der dahier zu besetzenden Stelle
eines Rabbiners für die ehemalige Pro¬
vinz Hanau — die Kreise Hanau, Geln¬
hausen und Schlüchtern umfassend .—
ist neben einem jährlichen fixen Gehalt
von 2500 Mk. freie Wohnung in dem
der Synagogengemeinde dahier eigen-
thümlich zustehenden Wohnhause nebst
dazu gehörigem Garten und ein nicht
unerhebliches Einkommen aus Nebenge¬
fällen, als Trauungsgebühren re. ver¬
bunden.
Geeigenschaftete Bewerber werden auf¬
gefordert, ihre Bewerbungsgesuche, unter
Vorlage ihrer Befähigungszeugnisse spä¬
testens innerhalb sechs Wochen anher
einzureichen. . [18362]
Hanau, den 12. December 1882.
Das israelitische Vorsteheramt.
Hamburger.
In einer größeren Stadt Mittel-Deutsch¬
lands findet ein wissenschaftlich gebildeter
israelitischer Religionslehrer mit besten
Referenzen eine ansprechende Lehrthätigkeit,
für die ein Minimal-Einkommen von 12 bis
1500 Mark garantirt werden kann. Nicht
anonyme Meldungen mit Angabe der Refe¬
renzen beliebe man an die Annoncen-Expe¬
dition Id. Dietrich & Co. in Cassel unter
H. ß. 8044 zu richten. r [18381]
Eine geprüfte Erzieherin,
Norddeutsche, Israelitin, wird für drei Mäd¬
chen, im Alter von 7, io und 12 Jahren,
vom l. März 1883 aufzunehmen gesucht.
Beansprucht wird: Unterricht in allen
literarischen Gegenständen, französischer und
englischer Sprache und weiblichen Hand¬
arbeiten; Musik wäre erwünscht. Bewer¬
berinnen wollen ihre Zeugnisse, und Gehalts¬
ansprüche an mich wenden. [18020]
M. Strassmann,
Mährisch Ostrau (Oesterreich).
Commis- und
Lehrlingsstelle frei.
Für mein Aussteuer-Geschäft suche ich
einen durchaus gewandten Commis, so¬
wie zwei Lehrlinge mit guter Schul¬
bildung unter günstigen Bedingungen.
J. M. Mosberg,
[18361] _ Paderborn.
Eine hochgebildete weltgewandte Dame
gesetzten Alters, sowohl im Geschäft als auch
im Hauswesen, selbst in schriftlichen Arbeiten
wohlbewandert, sucht Stellung in einem guten
Hause. Anerbietungen richte man an Dr.
Ktllf in Memel. _ [18171a]
Eine junge Dame
aus feiner jüdischer Familie sucht per l. Ja¬
nuar 1883 eine Stelle als Gesellschafterin
oder Stütze der Hausfrau in einem feinen
Haushalte. Offerten erbeten sub 300 an
Haasenstein & Vogler, Fölsen. [Br. 18175]
und (C ar n e Y aI - Gegenstände, Masken und
Costüme aus Stoff, Orden, Touren, Mützen etc.
empfiehlt die Fabrik von [Dr. 16838]
Gfelbke & Benedictus, Dresden. .
Illustr. deutsche u. franz. Preiscour, gratis u. franco.
Das billigte und inhaltreichste Finanzorgan: |
Allgemeines Börsen- und Verloosungs-Blatt
erscheint wöchentlich in Frankfurt a. M., und nehmen alle Post-Anstalten für |
Eine Mark fünfzig Pfennige viertel jährlich
Abonnements hierauf entgegen. Die weite Verbreitung und die immer I
mehr und mehr zunehmende Leserzahl spricht für die grossen]
Vortheile, welche diese Fachzeitung durch genaue unparteiische I
Beurtheilung und Berichte jeder Vorkommnisse auf dem Geldmärkte I
dem Capitalisten bietet. Hunderttansende von Gewinne sind noch I
unerhoben und gehen durch mangelhafte Durchsicht der Ziehungslisten f
seitens der Capitalisten verloren. Neu hinzutretende Abonnenten erhalten I
Ende des Jahres die Liste aller Loos-Restanten unentgeltlich. Probeblätter I
werden gratis und franco von Michelbacher & Co-, in Augsburg versendet, f
Folgende hochinteressante Novität ist im Verlage der Unterzeichneten soeben er¬
schienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:
Dr. Simeon Leon v. Schwabachei*
Stadtravbiner in Odessa
'Qxex tj>e{penfiev ^
Eine Zeitfrage
.-.—= Preis 60 Pfennige. ■ ■ ■■ -■ 5
Schriften wie die „Drei Gespenster" bilden die beste, ja die einzig Erfolg
verheißende Waffe zur Bekämpfung des Antisemitismus. Die Verlagshandlung hofft
daher mit Zuversicht, daß jeder Israelit zur Verbreitung dieser aufklärenden Schrift
mit Freude die Hand bieten wird. — Gegen Einsendung von 70 Pf. in Briefmarken
erfolgt Franko-Zusendung. Wiederverkäufe,: erhalten Provision.
Verlagsbuchhandlung §ev^ & Müller in Stuttgart.
In unserm Verlage erschienen und sind durch jede Buchhandlung zu beziehen:
Grundriß der bildenden Künste
Kunstgeschichte dargestellt von Hermann Riegel. Dritte neu bearbeitete Ausgabe mit
34 Holzschnitten. Groß Octav. Geheftet 6 Mark.
Deutsche Kunststudien r,ac,cc i8a,,b in Sei ' ico ""
Inhalt: Die Spuren der Römer auf deutschem Boden. — Die goldene Pforte und
die sonstigen Kunstschätze zu Freiberg im Erzgebirge. — Die Liebfrauenkirche zu Arnstadt
und ihr Verfall. — Der Kaiserdom zu Speyer. — Die Dome zu Worms und Mainz. —
Stolzenfels und Rheineck mit ihren Freskomalereien. — Der neue Dom und die Königsgruft
mit den Cornelius'schen Wandgemälden zu Berlin. — Die neue Börse, zu Berlin. — Die
Friedenskirche bei Potsdam und ihre Kunstwerke. — Das Humboldt'sche Schloß Tegel und
seine Kunstschätze. — Das Museum zu Köln. — Äas monumentale Neu-München. — Leo
Klenze. — Gottfried Schadow's Polyklett. — Einige neuere Bildhauerwerke. — Zwei Ar¬
beiten des Bildhauers Reinhold Begas. — Zwei ältere Gemälde: i. Der Boßweiler Altar
zu Speyer; 2. Das Deckenwerk des P. Veronese zu Berlin. — Dante und die neuere deutsche
Malerei. — Cornelius. Ein Gedeukblatt auf sein Grab. — Genelli. — Karl. Rahl. — Alfred
Rethel und der Kaisersaal zu Aachen. — Ferdinand Wagner. — Joseph Koch. Biographische
Beiträge. — Johann Wilhelm Schirmer. — Georg Bleibtreu und seine vaterländischen Bilder —
Einige Kriegsbilder von Wilhelm Camphausen. — Mehrere Bilder von Ludwig Knaus. — Einige
neuere Werke verschiedener Maler. — Eine moderne Kunstausstellung (Berlin 1866). — Einige
Gedanken über Kunst und Staat. — Die zweite „Wiedergeburt" (Renaissance): Eine kunstge¬
schichtliche Betrachtung 100 Jahre nach Winckelmann's Tode. — Ultramontane Kunstschreiberei.
Geschichte des Wiederauflebens der deutschen Kunst
zn Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts. Ein Beitrag zur allgemeinen
Wiedergeburt des deutschen Volkes. Von Hermann Riegel. Mit 4 Holzschnitten.
Groß Octav. Geheftet 8 Mark.
Leipzig. Baumgärtner's Buchhandlung.