Seite
Ein unparteiisches Organ für alles jüdische Interesse.
8erlio,l8. September 1908.
WrÄÄuxrmrr ‘Niväfc
• Begründet von '
MMViner Dr- Ludwig PhilipPson.
-VsdSM-LWW«»: wrIw. iem8SleNMrr.4SM
Alle Zusendungen für Redaktion und
Expedition sind an die Adresse: Verlag der
„Allgem. Zeitung -des Judentums*, Berlin
SW., Jerusalemer Straße 4b/4S/zu richten.
. Verlag von Rudolf rnofse, Berlin.
Diese Zeitung' erscheint 'wöchentlich.
Abonnements-Preis: durch Buchhandel
oder Post (iN'Berlin n. vororten durch unskre^
Vertriebsstellen) bezogen'vierteljährl. 3 M.
Re dakteurr tSuftap Rarpele».^
Annoncen Pvo 2 sils 30 Pt.
Annahme de! Budoik Mosee. Annonccn-Expsdition, Berlin, Dreslsu, Köln a.-Eh., Dresden, Frankfurt a. M,
Hamburg, Hannover, Leipzig,^Magdeburg, 'Mannheim, München, Nürnberg, Prag, Stuttgart, Wien, Zürich.
. : unsere Krser!
Die „Allgemeine Iritung des Judentums** tritt mit dem i. Oktober 1908 das vierte Quartal ihres 72. Jahrgangs an.
wir richten m unsere Leser, welche das Blatt, durch die post oder den Buchhandel beziehen, die Bitte, das Abonnement
für das vierte Quartal 1908 rechtzeitig zu erneuern, damit die Zusendung des Blattes keine Unterbrechung erleidet. - Preis
pro Quartal inkl. Franko-Zusendung 3 Mark. Diejenigen Abonnenten, welche von uns die „Allgemeine Zeitung des
Judentums" direkt beziehen, -erhalten die Zeitung ohne besondere Erneuerung des Abonnements fortlaufend zu-
gesandt». -Nach Beginn des neuen Quartals können wir Abbestellungen nicht mehr annehmen.
Infolge vielfacher an uns ergangener Anfragen und um den Wünschen der meisten unserer geehrten
Abonnenten zu entsprechen, erklären wir uns gern bereit, der Einfachheit und der Porto-Ersparnis wegen,
Abonnementsbeträge auch für mehrere Quartale auf einmal im voraus entgegenzunehmen.
Die Expedition
Berlin SW., Jerusalemer Straße 46/49.
EAirTOREN-S€inJLE
zu Berlin, Abt:
INSTITUT fiH. «di. TONKUNST.
Griindl. musik. Auabild., speziell leichter Tonansatz, müheloses Singenn. edler Vortrag, ^Plr. : Kantor A.^Fgomii
iann, Berlin C., Wei nmeisterstr. 5.
September 1908
Freitag 18
Sonnabend 19
Sonntag 2 p
Montag 21
Dienstag 22
Mittwoch 23
Donnerstag 24
Freitag 25
23 NizawinKWajelech
27
Jüdische Gemeinde.
Gottesdienst:
Freitag den 18. Septetuber in allen
^Synagogen abends,6*/a Uhr. \
Sonnabend den 19. September in der
Mten Synagoge morgens 8 l h Uhr,
in den anderen Synagogen morgens
9 Uhr. >
Inaendgotte- dienft- Reue
Synagoge nachmittags 4 Uhr Herr
Rabbiner Dr. Rosenzweig.
Menvgottesdienst: 6 Uhr 55 Min.
Gottesdienst an den Wochentagen
Morgens- Alte, Kaiserstraße- und!
Nhkestraße-Shnagogüam 20. und 25.
. 6 'Uhr, vom 21 . bis 24. G l U Uhr. in
den anderen Synagogen 7 Uhr,
.abends in allen Synagogen 6 V 2 Uhr.
Jüdische Kefoxm ^Aryfrirchr.
Sonntag den 20. Septbr. dorn». IVMri
Gottesdienst.
Predigt Herr Vr. lelski.
Lehrairstatt
für die Wissenschaft
des Jndentums
in Perttn N. 24, Artillerieftratze 14.
Das Wintersemester 1908/1909.
beginnt am 21. Oktober. Anmeldungen
nimmt der derzeitige Vorsitzende des
LehrerkolleLiums HerxLr.E.Paneth,
Roseythaler -Straße 25, entgegen.
tDer tChasgldismns von ^Verus.
Eingeh. Darstellg. dieser bedeutnngsv.
Organisation u.ihrer Literatur. 387Seit.
Er. geb.Halbleder ll.50AI.rS. Marcus,:
Verlag, Hamburg:, Grindelallee 94
f rüt -Zom Kipper suchen wir einem
rdigen
Vorbeter
der eventuell auch zu predigen versteht,
und bitten wir um Zusendung von
Zeugnissen bald an Herrn Moritz
Herrschet, Sora» R^-L.
Der Morstund
der SVnagogengemeinde
zu Sorau M.-L.
Kassenbote.
Die Stelle eines Kassenhoten bei¬
der hiesigen jüdischen Gemeinde ist zu
besetzen. Geeignete Bewerber jüdischen
Glaubens, welche eine Kaution von
2000 M. stellen können, wollen.schrist-
>liche-Meldungen unter Beifügung von
Zeugnis-Abschriften bis zum 20. Sep¬
tember d. I. hei.der Registratur der
jüdischer» Gemeinde, Oranimburger
Straße 29 U, einreichen.
Oberkantor-Bakan;
in Stockholm.
AnfolgeBerufung unseres bisherigen!
Beamten nach einer anderen Gemeinde
ist die Stelle eines
Hierselbst vakant geworden §und soll
sofort wieder besetzt werden^ Es wird
auf eine erste mußkal.ische, stimmbegabte
-Kraft (Ten orbevorzugOrestektiert, und
sind Gesuche mit vurnenlum vitae zu
richtenan dien .
Bdrstand der jüdischen Gemeinde
in Stockholm.
Isidor Adolf Hoiinier
‘ “ IV.
Lebens-Versicherung
VICTORIA zu BERLIN
Lebens-Versicherungsbestand: über 1 Milliarde u. 506 Mill.M.
Gesamt-Vermögen :645 Millionen M.
Prämien- und Zinsen-Einnahme in 1907: 132 064928 M.
Pro 1907 erhalten die ^Versicherten 26 206214 I
Ueberschuss als Dividende
Volks-Versicherung
VICTORIA
iFEUER-VERS ICH ER UN GS - ACTIEN - GESELLSCHAFT
Ganz neue liberalste Bedingungen
Andachtsbuch von Freund, neueste Aus¬
gabe, Iext;3Q3S. ;8°, soeben erschiene».
Vorzüge: ‘Neue Eechtgchreib., eleg. Aus¬
statt., vermehrt durch folg. Betracht, für
Sabbat, Seder, Tal u. Geschem, Schluss!.,
Simch.-Thora, Maskir u. Maskr iam Jomkip.
Prachtband 4 M.
Erstes deutsches Gebet- u. Erttauungsbuch
für Israel. Mädchen zur häusl. Äudacht
und zum öffentl. Gottesdienst bearbeitet
heraus^. von J. Brandeis. Mit Titel-
bild „Ruth‘° von Henry Ryland in Licht¬
druck. Soeben erschienen. Text 197 8.89.
, Elegante Ausstattung. Prachtband 3 M.
Verlag von Jakob B. Brandeis, Breslau, Carlsstr. 26 .
Heinpieh Bauznann's
Hotel Ftuhland
BERLIN NW., MHfe/strasse S0 am Bahnhof Friedrichstrasse.
Haus vornehmen Styls. Centralheizung, Fahrstuhl, elektr.
Licht, Bader in allen Etagen. Zimmer schon von 2 M. an.
Im Hause ein
Restaurant
- unter ritaeiter Aufsicht.
Roter.: Herr Robb. Dr. E. Baneth, Berlin, Rosenthalerstr. 25.
,, H. Baneth, Gablonz a. d. Neisse .