Seite
Dr. Mühlfelder’s
Israelitisches Knaben-Penfionat,
Göttingen. c«i)
Die Zöglinge besuchen höhere Schulen, oder werden eigenes
Mm ScMe und Pensionat Mäidien,
geleitet von Fräulein Kahn und (Hallet unter Mit¬
wirkung des Prof. L. Kahn, Brüssel 16 Rue du (’ornet.
Ziel in Erziehung und Unterricht: allscitige Bildung der
hierzu vorbereitet. Sorgf. Erziehung u. gute Pflege. N. d. Prospcet. > Zöglinge und Entwicklung der echt weiblichen Tugenden.
Unterricht in den neueren Sprachen ausgedehnt. Preis mäßig.
Eröffnung am 24. October. Prospecte und nähere Angaben
zu erfragen bis 1. October: 34S Chaussee iTEtterlieek.
Bruxelles. (Adr. des Prof. Kahn.) ;.7ü72’.
3—3 Knaben
oder Mädchen (jüd. Gl.) finden in einer großen Provinzial-
stadt Schlesiens eine in jeder Beziehung vorzügliche Pension.
Näheres unter C. # 14 Jtudolf JMLosse in
Breslau. (Br. 6681)
Hall (Württemberg).
Israelitisches Lnabenpenfionat
Pensionat höhere Töchterschule.
Unterzeichnete empfehlen ihre Anstalt allen Eltern, die
ihrm Kindern eine in jeder Beziehung gediegene Ausbildung
geben wollen. Beste Referenzen. Mäßige Bedingungen,
j Bingen aRhein.
j (7205) Gtesclnvister Sobernlieim.
mnat
VON j
Hälmlein. Lehrer.
Wiederaufnahme von Zöglingen, welche die hiesigen best-
renommirten Lehranstalten (Gymnasium u. Nealanstalt) besuchen
wollen, mit Beginn des neuen Schuljahres, (15. Octbr. cr.)
Alles Nähere brieflich. (7044.)
Israelitisches Pensionat von J. Spier in Bocholt.
Zum Herbst können noch einige Knaben ausgenommen
werden, welche die hiesige vollberechtigte höhere Schule
besuchen sollen. Die Zöglinge erhalten bei' guter geistiger und
körperlicher Pflege Nachhülfe in allen Schulfächern. 6885.'
Institut Hirsch
in Genf Schweiz ■
Chätclaine. avenuc d’ATre.
Häusliche Erziehung. — Kaufmännische Studien. — Fach-
eursus für lateinische und griechische Sprache. — Vorbereitung
für Specialschulen. — Lebende Sprachen. — Religionsunter¬
richt. — Unterricht in der Moral von M. Wertheimer, Ober-
Rabbiner von Genf, Professor an der Universität. <3471.)
In meiner im herrlichen Thiergarten in Berlin
gelegenen Crziehungs- Anstalt für Töchter mof.
Glaubens , können wieder einige Zöglinge eintreten. Gei¬
stige, wiffenschaftliche, häusliche, wirthschaftliche und gesellschaft¬
liche Ausbildung, Erziehung und Pflege unter mäpigfien
Bedingungen.
(7394.)' ' Frau Therese Gronau. Moltkestr. 4, I.
Töchter-penjionat
in Hannover.
Frau Dr. Leverson aus London
empfiehlt ihr Pensionat allen Denjenigen, welche ihren
Töchtern eine gründliche, gediegene Erziehung geben wollen. —
Prospekte u. Näheres zu erfragen ThiergartensiiraHe 4,
Hannover. (409)
Köln, Marfiltflein 11—13.
Prospecte mit Angabe von Referenzen werden auf Ver¬
langen zugesandt.
(7377) Geschwister Moses.
Ermhungs-Anstall für Töchter mosaischen §
Glaubens und Unterrichts-Eirkel.
Zu Michaelis finden Pensionärinnen und Schü-I
lerinnen jed. Alters Aufnahme. Näheres durch Prospecte.
Johanna Wollmann geb. Louis.
B. 7230) Bertha Fridberg,
Berlin S. W. Leipzigerstrasse SO
I (von Mich, ab: Charlottenstr . 76‘, Ecke Schützenstr.). I
Brüssel, 104 , Avenue du Midi.
Töchter-PenstonatWuMOoäedaux.
Französisch- englifch-deutsche Schule I. Ranges. Gediegene
wiffenschaftliche und Umgangsbildung. Pensionspreis mäßig.
Prosp. auf Wunsch. Beste Referenzen in Deutschland und
im Auslände. (6902.
Mittet VFof/f Mtutt Ems
empfiehlt sich dem geehrten reisenden Publikum bestens. Ueber
50 comfortabel eingerichtete Zimmer. Reelle Preise. Prompte
Bedienung. Pension von Mk., 4,50 an und höher. Omnibus
an allen Zügen. 5278'
Gegen Einsendung von 3 Rm. und 20 Pf. Porto ver¬
mittle ich Kultusbeamten von dem Herrn Verleger meine Pre-
digtsammlung rtfisx '*12*7, enthaltend 35 Festreden, soweit
es der Rest der Auflage noch gestattet.
(L. 6975.) Dr. Julius Landsberger.
Prediger in Berlin, Lranienftr. 101.