Seite
Sollte es nicht auch der Kultusgemeinde möglich sein,
trotz einengender und hindernder Momente, zu höherer
Arbeit zu gelangen? Jüdischer Geist und jüdisches Herz
werden es leicht zuwege bringen.
Die Juden in Warschau. Aus der Bekanntmachung des
statistischen Amtes der Stadt Warschau über die Bewegung
der Bevölkerung in dieser Stadt während der letzten
20 Jahre ist zu entnehmen, dass im Jahre 1882 diese Stadt
382.964Einwohner zählte.Davon waren 127.917 Juden = 33.4%,
223.137 Katholiken == 58,27°/ 0 » ferner 17.643 Protestanten und
13.610 Russen. Ende 1901, also 20 Jahre später, zeigte sich,
dass inzwischen in dem Verhältnis der einzelnen Kon¬
fessionen zueinander eine ziemlich bedeutende Verschiebung
eingetreten ist: Die Bevölkerung der Stadt ist auf 711,988,
d. h. um volle 86°/ 0 gewachsen und es wohnen bis jetzt in
Warschau 20,222 Protestanten (+2579), 30.117 Russen
(+ 22.117) 254.712 Juden und 400.395 Katholiken. Die Polen
haben demnach in Warschau sich um 79.44°/ 0 » die Juden
um 99.14°/ 0 vermehrt. Von der Gesamtbevölkerung bilden 1901
die Katholiken 56.23°/ 0 gegen 58.27% vor 20Jahren, die Juden
bilden jetzt 35,77% der Bevölkerung gegen 33,4°| 0 im
Jahre 1882. Der kolossale Andrang aus dem Innern Russ¬
lands und vom flachen Lande nach der Grossstadt War¬
schau ist eine Erscheinung, die sich in allen grösseren
Städten des russischen Ansiedlungsrayons wiederholt. Bei
der letzten Rekrutierung haben die 457.276 Christen 527 Sol¬
daten gestellt, d. i. 7-14 auf je 10.000, hingegen die 254.712
Juden 459, somit 17 25 auf je 10.000. Das erklärt sich dar¬
aus, dass die Christen im letzten Rekrutierungsjahre nur
997 Nichtpriveligierte, d. h. Militärpflichtige im Alter von
21 Jahren, die Juden aber 1342 hatten.
Jüdische Statistik. Der jüngst begründete Verein „Für
jüdische Statistik" hat in den meisten von Juden bewohnten
Ländern Mitglieder gefunden, welche in Würdigung der
wissenschaftlichen und praktischen Bedeutung des unter¬
nommenen Werkes ihm ihre Kräfte zur Verfügung stellten.
Die Organisationsarbeiten sind so weit fortgeschritten, dass
neben der Berliner Zentrale, an die sich vier Arbeits¬
sektionen anlehnen, zur Zeit grössere statistische Vereine
auch in Oesterreich (Zentrale Wien), R.-Polen (Zentrale
Warschau), Russland (Zentrale Odessa), sowie in der
Schweiz (Zentrale Bern) funktionieren* Sämtliche Arbeite¬
sektionen des Vereines sind gegenwärtig mit der Her¬
stellung der grundlegenden Arbeit, einer kompletten
Bibliographie der jüdischen Statistik, be¬
schäftigt. Dieselbe wird neben zahlreichen Monographien
über die Lage der jüdischen Bevölkerung noch im Laufe
dieses Winters im ersten Bande der Publikationen des
„Vereines f. j. St" zur Veröffentlichung gelangen. Briefe so¬
wie Mitgliederbeiträge (6 Mark jährlich) und einmalige
grössere Spenden sind an die Zentraledes „Vereines
„für j ü dis che-St atis tik", Berlin-Halensee, Ring¬
bahnstrasse 125, zu adressieren.
Spenden,*)
Für den judischen Nationalfonds:
K
Sendung Camille Levy, Biel, Schweiz: Blum et freres
Meyer, La Chaux-de-Fonds Frcs. 30.—, M. Bloch, Presi¬
dent de la communaute israelite 20.—, J. Bloch, La
Ghaux-de-Fonds 10.—, M. Mock, LaChaux-de-Fonds20.—,
Braunschweig und Hirsch, La Ghaux-de-Fonds 20.—,
M. Woog La Chaux-de-Fonds 15.—, Schwöb fils,
La Ghaux-de-Fonds 20.—, J. Naphtaly, La Ghaux-de-
Fonds 5.—, J. Meyer-Maus, La Ghaux-de-Fonds 10.—,
M. et E. Blum, La Ghaux-de-Fonds 20.—, J. Levy, La
Ghaux-de-Fonds 10.—, Reichenthal, La Ghaux-de-Fonds
10.—, Bloch, Ville de Moulhouse, La Chaux-de-Fonds
10.—, Wette Ch; Wortsmann - Moritz Levy, Basel 1.—,
Spende bei der Thora in Freiburg (Schweiz) 1.—, A. r
Guggenheim, Baden 5.—, S. Wyler, Baden 5.—, J. Guggen¬
heim, Baden 10.—, A. Guggenheim, Baden 5.—, J. Brand- %
eis, Baden 5.—, J.Wyler, Baden 5.—, S. Wyler, Baden -
5—, Ingenieur Falk, Baden 5.—, Dr. med. Wyler, Baden
5..—, E. Guggenheim 5.—, D. Neuburger 5.—, stud. med.
S. Boilag, Endingen2.—L. Scheim, Baden 2.--, L. Pessach,
Baden 2.—, J. Adler, Baden 2.—, M. Guggenheim, Baden f
10.—, L. Neumann 5.—, Dr. Goldhaber in Basel, anläss- *
lieh seines Examens 10.—, Dr. L. Hausmann, Baden
5.—, Sammlung in der polnisch-judischen Gemeinde in I
Bern 30.—, H. L. Bernard, Avenches 10.—, S. Brun-
*) Aus technischen Gründen musste die Spendenliste dies¬
mal am Montag früh geschlossen werden. Dis später eingelaufenen
Beträge werden in nächster. Nummer ausgewiesen.
schwig in Basel 5.—, Frl. H. in Basel 2.—, Familie
Meyer - Wyler, Baden 5.—, H. H. Moos, Baden 1.50, L,
Guggenheim, Baden %— ■, S. Guggenheim, Baden
Anonym, Baden 2,—, Anonym, Baden 5,-^-, S. Wyler,
Baden 5.—, Frau S. Falk, München 10.—, J, Meyer,
Baden 2.—, E. Wolf, Baden 2.—, Fürsprech Guggen¬
heim, Baden 10.—, Frau C. Lewin 10.—, Anonym 2.—,
Ingenieur Falk 6,50, Teilertrag einer Kollekte anläss-
lich eines Vortrages des Hr. Ernst Meyer, Prediger in
Eisenach (Thüringen) 6.50, im Vereine „Ohawe Zion a ,
Biel 15.—..................... 392,40
W. N. Rosenzweig, Banjaiuka, anstatt Telegramm zur
Hochzeit des Frl. Johanna Jacobi mit Herrn Desiderius
Braun, Agram................... —.60
W. N. Rosenzweig, Banjaiuka, anstatt Telegramm zum
Geburtstag Jochanan Thau, Präses d. „Bar-Giora", Wien —.60
J. L., Wien, am 5. Jahrestage nach dem Tode des Herrn
Richard Weiss, Aussig . . * . -.......... 3.—
Pinkas Neumann, Warna, anstatt Telegramm zur Hochzeit
A. Peritz mit Frl. Rosa Turtel ........... —.58
Mathias Neumann, Eisenau, anstatt Telegramm zur Hoch- .
zeit Sonit mit Frl. Rosa Druckmann ........ —.59
Levin, Lodz, Porto-Rückersatz........... . —.25
Dr. Julius Gitron, Bielitz . . . . . 2.11
Sammlung David Lindenbaum, Drohobycz: L. Sussmann
K 1.--; Bl Kreisberg 2.^-, B. «offner 3.—, D. Hoffner
0.36,'Ni Becher 2.—, L. Lindenbaam 4.—, D. Linden¬
baum 4.—, M. Lindenbaum 1.—, Sammlung Ober¬
länder 2.28, L. .Hoffher 1.—............ 20.37
Sammlung Frl. Blanka Katz bei Hochzeit des M. L. Reis¬
berg mit Frl. F. Moses: Rabbiner Fränkel K 1.—, A.
Katz 2.—, B. Katz 1.—, A. Riczker 1.—, I. Rubin 1.—,
J. Zigler 1.—, S. Landeskroner 1.—, M. Reisberg 0.50,
M. L. Reisberg 1.—, M. Schächter 0.40, A. Katz 0.50, E.
Zigler 0.50„ E. Zigler 0.50, Ch. Weigl 0.40, J. Wenkert
0.50, S. Pächt 0.50, J. Moses 0.50, S. Bermann 0.40,
H. Hochstadt 0.50, S. Fuchs 0.20, A. Katz 0.60 . . . 14.95
Stanislau : Ef. Knoll K 0.36, S. Weingarten 0.36, A. Wechsler
0.40, P. Auster 0.72, G. Roth 0.36, N. N., Lehrer 0.36 2.51
Ein Gelübde, Wien................. 19.95
J. Pfeffer, Przemyslany, anstatt Telegramm zur Vermählung
B. Pulver mit Frl. R. Salz............. —.47
G. Seidemann, Prjedor, Sammlung bei Brith Milah im Hause
Ehazar Lewy, Sanskimost............. 14.95
Sammlung bei Brith Milah des Jizchok, Sohnes des Pavel
A. Kivu, Focsani: Pavel A. Kivu Lei 5.—, M. Urban 1.—,
N. Horn 1.—., O. A. Kivu 1.—, Tischgesellschaft 2.50;
ab Porto..................... 9.50
Hochzeit des Frl. Fanny Arcus mit Herrn Georg Buch:
Arcus Frcs. 10.—, Dr. Marcus 3.—, Buch pere 2.—,
Buch fils 2.—, Buch G. 2.—, Rabinovitz 2.—, Kahn
Jakob 2.—, Weissager 2.—, L. Kopelovitz 2.—, Frl.
Tchernounsky 1.—, Sandberg 1.—, Ginsburg 1.—,
Mitzkun 1.—, Cherdakoff 1.—, Routenstein i.—, Frau
Barell 1.—, B—1. 1.—, Mouschovitch 1.—, Landsmann
1.—, Klein 1.—, Schwarz 1.—, Kahn 1.—, Aronstamm
1.—, Perlin 1.—, Sadunisker 1.— .......... 40.95
Verein jüdischer Techniker, Mittweida, anlässlich Vortrag
von Dr. Fränkel................... 5.82
Kommers des Mädchenvereins „Ruth", Krakau..... 2.59
Ppp........................ . 13.20
Durch Ingenieur Katz, Salamon Goldberg, Lemberg . . 6.—
Helene Reiter, Wien, zur Erinnerung an den Welt-
zionistentag................., . . 1.—
Kohn und Kleinzeller, Triest, anlässlich Promotion M.-
U.-C. Löwy, Prag . ................. 2.—
Gutpulverklub, Wien, ................ 1.14
Zur Eintragung Leo Pinskers ins Goldene Buch:
Verein „Pinsker", Wien......* ........ 1.60
Zur Eintragung der Kolonisten von Rischon le Zion ins Gold. Buch:
Stanislau: D. Horowitz K 1.—, M. N. S. 1.—, El. Geitbeim
0.10, El. Landy 0.20, D. Kahan 0.78...... . . 3.08
Zusammen 560.27
Für die rumänischen Juden:
Dr. Hamlisch, Zaroschitz, anlässlich seiner Genesu ng . 10.15
Für die Kolonie Machnajim:
Sammlung J. Elmer, im Bethause Stryj ........ 11.49
Sammlung Dr. Malz in Bursztyn......... . . 5.54
Summe 17.03
Für Rubin Braudes' Kinder:
Sammlung Karl Reiss, Stanislau ........... 4.62
Durch „Hazefirah", Warschau ............ 25.90
Helene Reiter, Wien...... « » • 1-—
Summe 31.52