Seite
Nr. 10 „Die x£ Welt" Seite 10
Geldsendungen können in recommandierten Briefen
erfolgen. Es wird Papiergeld aller Staaten angenommen.
Anstatt kleiner Münze können Briefmarken beigeschlossen
werden.
Verschiedene Nummern des Jahrganges 1S99 können
zur Propaganda an Vereine gegen blosse Entrichtung des
Portos abgegeben werden. — Porto für
Oesterreich und Deutschland für 5 Kilo Kronen O.fiO
Serbien „ 5 „ „ 1.—
Russland „ 2 „ „ 2.—
Rumänien „ 5 „ „ 1.25
England ., 5 „ „ 2.35
Irland „ 5 „ „ 2.60
Vom Neujahr 1900 an haben wir dem Verlage
„Tuschijah" in Warschau unsere Vertretung für Russland
übergeben.
♦DpBtssfe fsnstf* Djnpwi* u> tar'r-is? pta^n
n„ yzxüD^x psttt in pä rns-ixsy^sax Dan
asnoD$p p» fsn^nw ip:^^ bns« h ps "ta^srn
"tsxSuid-'T p» ,bz m n 5 innres« "Uiten p« : nrss
nxbip s »p-npö« px M'bb'v 12 -jx&Msr p» ,p-i«: 12
.ptoäSyn n r-inr^an *p:ans 1 5 "ras" 1 »""!* j>*:n=rx ps
e^nsöss» ^ta-isnp snwn n "rä |?2»n csm j?r:r n
-nx djh ps jaotsm osn 73»3?p ,rn2 jjinynnä tri*?
.rpspasn 2s -inaras? -irnpis
Jüdische Chronik,
MONATS-SCHRIFT
zur Verallgemeinerung jüdischen Wissens und zur Wieder¬
belebung des Interesses an allen jüdischen Angelegenheiten
herausgegeben urd redigiert von
Dr. Adolf Kurrein in Teplitz
begann am 1. Mai a. c. ihren VII. Jahrgang. Sie erscheint
am 1. jedes Monates in 12 Monatsheften, vom 1. Mai 1900
l>is 1. April 1901. Das ganzjährige Abonnement kostet
5 Kr. Die „Jüdische Chronik" ist die erste und einzige
Monatsschrift in ganz Oesterreich, welche sich zur Aufgabe
stallt, durch objective Besprechung der Cultus-, Schul-
und Wohlthätigkeite-Einrichtungen der Gemeinde das
Interesse an Gemeinde-Angelegenheiten zu erregen und
wachzuhalten; ferner durch gediegene und populär¬
wissenschaftliche Aufsätze aus der jüdischen Geschichte
und Literatur die Kenntnis des Judenthumszu verbreiten;
durchguteFeui! letons aus dem j üdischenLeben zu unterhalten
uud durch Besprechung der neuesten Erscheinungen der
jüdischen Literatur zu belehren. Auch die Zionistische
Bewegung* 1 wird gebürend gewürdigt und werden ihre
regelmässigen Fortschritte sorgfältig verzeichnet.
Die „Jüdische Chronik" eignet sich besonders zum
Inserieren, da sie einen ganzen Monat aufliegt.
Zu beziehen durch die
Administration der „JÜDISCHEN CHRONIK"
in Teplitz-Schönau i. B.
THE JEWISH COLONIAL TRUST (JÜDISCHE C0L0NIALBANK) LIMITED.
ßefianntmadiung.
Im Auftrage des Directoriums werden folgende Mittheilungen und Beschlüsse zur Kenntnis der
Actionäre gebracht: •
1. Die Zahlungstermine für die restlichen Raten aui gezeichnete Actien sind endgiltig wie folgt
festgesetzt worden:
Zahlung der Vierten 20 Percent...........am 28. Mai 1900
„ Fünften und letzten 20 Percent nebst Zinsen am 28. .August 1900.
2. Actionäre, welche bis längstens den 28. Februar er. ihre Actien voll bezahlt haben, sind von der Ent¬
richtung der G percentigen Zinsen befreit. — Nach Ablauf des 2S. Februar müssen die stipulierten Zinsen im
Betrage von 7 d. = 60 Pf. = 35 kr. = 28 Kop. = 73 Cts. per Actie, zahlbar mit der letzten Rate, entrichtet werden.
3. Es wird jedem Actionär nur ein Ceriificat für die ganze von ihm gezeichnete Anzahl Namens-Aclien
gratis zugetheilt; für jede eventuell gewünschte Theilung in mehrere Certificate wird eine Gebür von 1 sh. =-
1 M. = 1'25 Frcs. = G0 kr. = 48 Kop. pro Certificat berechnet werden. Diejenigen Actionäre dagegen, welche
ihie Actien bis spätestens den 28. Februar voll bezahlt haben, können für ihre Actien jede gewünschte Anzahl
von Certificaten ohne obigen Zuschlag erhalten.
4. Was den Tarif der englischen Stempelgebür auf I n h ab e r- Actien anbetrifft, so wird die Gesellschalt
von heute ab den Betrag derselben für Rechnung der Actionäre auslegen und von der ersten Dividende
oder, falls solche nicht hinreicht, von der zweiten in Abzug bringen und die betreffenden Coupons in diesem
Sinne abstempeln. Von dieser Vergünstigung sind jedoch Certificate über nur eine Actie ausgeschlossen.
Actionäre, welche ein Inhaber-Certificat über nur eine Actie wünschen, haben die englische Stempelgebür von
1 sh. G d. = 1.50 M. = 72 Kop. = 90 kr. = 1.S5 Frcs. zu entrichten.
5. Die Ausgabe der voll bezahlten Actien hat bereits begonnen und können diejenigen Actionäre, welche
den Betrag ihrer Actien voll bezahlt haben, ihre Actien-Zutheilungsbriefe nach London einschicken, wogegen ihnen
die entsprechenden Actien-Certificate baldmöglichst übermittelt werden. Diejenigen Actionäre, welche anstatt
Namens-Actien Inhaber - Actien zu empfangen wünschen, haben hierüber auf der Rückseite ihrer Actien-
Zutheilungsbriefe einen dahingehenden Vermerk zu machen.
JAMES H. LOEWE,
Qeneral-Secretär.