Seite
Seite 46
„Die & Welt"
fli. -24
Mittheilung en def Actions-Corri ites.
Alle Zuschriften sind an das Secretariat des Cbrigress-Bureaus, IX., Türkenstrasse 9, zu richten.
England,
London. Auf einem Meeting der „East London Dorschei
Zion Association* hielt Mr. Winborne einen Vortrag
über „Zionismus". Die hierauf vorgenommenen Neuwahlen
ergaben folgendes Resultat: Mr. J.Winborne, Präsident;
Mr. A. Levene, Vicepräsident; B. Mr. O s t r o f f, Cassier;
Mr. A. üancyger, Schriftführer; Mr. M. Dancyger,
Mr. D. Daino', Mr. L. Sarna, Mr. P. Schatt, Mr. M.
Levene, Mr. M. L i p s h i t z, Mr. M. Philipps und Mr.
N. Luper Ausschussmitglieder.
Leeds. Mr. J. de H a a s, der Secretär der English
Zionist Föderation", der gegenwärtig eine Agitationstour"
durch ganz England unternimmt, sprach Dienstag abends
vor einer grossen Versammlung jüdischer, und christlicher
Zionisten. Mr. Hobson, der das Präsidium führte, trat in
begeisterter Weise für den Zionismus ein. Sodatm sprach
Mr. J. de Haas, dem auf Antrag Dr. Umanski der
Dank der Versammlung für seine ausgezeichneten Aus¬
führungen durch Acclamation ausgedrückt wurde. Dr. Jacob
beantragte ein Dankesvotum für den Vorsitzenden und
forderte die Versammelten, auf, patriotische Juden und treue
Zionisten zu sein. Am Schlüsse der Versammlung wurde
von den Anwesenden eine Anzahl Shares der jüdischen
Colonialbank gezeichnet.
Cardiff. Der hiesige „Dorschei Z'on"-Verein hielt Sonn¬
tag eine Versammlung ab, auf der die Herren B. Schatz
und Lewis, die den Verein auf der Jahres-Conferenz der
„English Zionist Federation" vertraten, Bericht über die
Verhandlungen des Delegiertentages erstatteten. Der Bericht
wurde mit grosser Begeisterung aufgenommen. Ein Antrag,
den Führern der Bewegung das Vertrauen auszusprechen,
wurde von den Herren K a t z-Hamburg, Macht, J.
Michaelsohn, M. Stone und A. Cohen unterstützt
und mit Stimmeneinhelligkeit genehmigt. Mit einem Dankes¬
votum für den Vorsitzenden schloss die Versammlung.
Sheffield. Der hiesige Zionsverein hielt Sonätag eine Ver¬
sammlung ab, in der der Cassabericht vorgelegt und ein¬
stimmig zur Kenntniss genommen wurde. Bei den hierauf vor¬
genommenen Neuwahlen wurde Mr. S. B. Harris, der auj
diesen Ehrenposten bereits zweimal berufen wurde, aber¬
mals zum Präsidenten gewählt. Ferner wurden gewählt:
Mr. H. L i p s o n, Vicepräsident; Mr. L. Abraha m s,
Secretär und Cassier; Mr. M. Glatt, II. Secretär. In den
Ausschuss wurden gewählt: Reverend M. Klein, Mr.
J. Tar'ons, Mr. M. Wigram, Mr. J. Rosenbloom,
Mr. L. Cohen, Mr. W. Rose, Mr. M. ßarhash,
Mr. K a h n, Mr. J. Stone, Mr. V. S t r o 11, Mr. L. C a -
v o n i e, Mr. L. Smith, Mr. A. R a t n e r, Mr.
S. Kit ch en, Mr. B. R o s s e r, Mr. D. Cohen, Mr. L.
1 saacs, Mr. Ponisovsky Mr. A. Hartmann und
Mr. J. S u s m a n. Dem zurücktretenden Vorstande, bestehend
aus den Herren S. B. Harris, H. L i p s o n, M. Yaffe,
L. Abrahams und M. Glatt wurde der Dank aus¬
gesprochen. Die Herren Rivkin und Levene hielten
sodann Vorträge über „Zionismus". Mit einem Dankesvotum
für den Vorsitzenden Mr. Wigram schloss die Versammlung.
Leeds. Am 26, Mai sprach auf einer Versammlung der
„Young Men's Zionist Association", der Mr. Finklestone
präsidierte, Reverend Mr. Menkin aus Bradford über „Die
biblischen Zionisten". Am Schlüsse des Vortlages wurden
Schekel gezahlt und Shares der Jüdischen Colonialbank ge¬
zeichnet. Eine stattliche Anzahl neuer Mitglieder trat dem
Vereine bei.
Liverpool. Am S.Juni sprach in „Zionist-Hall" auf einem
von der „Young Men's Zionist Association" einberufenen
Versammlung Mr. S i 1 v e r s t o n e über „Zionismus". An
den Vortrag knüpfte sich eine Debatte, an der sich die
Herren K e n t und Herwald betheiligten. Sodann wurde
die Versammlung vom Vorsitzenden Mr. C a r m e 1 ge¬
schlossen.
Liverpool. Das Central-Comite der Liverpooler Zions-
vereine hat an Reverend Dr. Strauss aus Bradford das
Ersuchen gerichtet, in Liverpool vor einer öffentlichen Ver¬
sammlung zu sprechen. Dr. Strauss hat die Einladung
angenommen und wird nächsten Sonntag in einer zionistischen
Versammlung das Referat übernehmen.
Manchester. In der hiesigen „Young Men's Zionist
Association" hielt Mr. M. M aj o r em einen Vortrag über
„Die Pflichten der Jugend gegen den Zionismus". An der
daran sich schliessenden Discussion betheiligten sich die
Herren: Massel, J. I. Löwy, Goldbloom, Kay,
Gordon, Morrow, Dubinsky und andere. Nächsten
Sonntag spricht Mr. Raffalovitch über „Hebräisch
als Sprache".
Russland.
Ekaterinoslaw. Einer unserer eifrigsten Mitarbeiter,
Isaak Fried, Rabbiner in Sebastopol, ist gestorben.
Rabbiner Fried war überzeugter Zionist, der sich voll und
ganz in den Dienst der Bewegung gestellt und durch seine
Arbeit die Agitation in unserem Districte mächtig gefördert
hatte. Wir werden ihm immer ein' gutes Angedenken be¬
wahren. U.
Bulgarien.
Philippopel. Mit Freude können wir constatieren, dass
die zionistische Bewegung von Tag zu Tag in unserem
Lande wächst. In seinem orientalischen Indifferentismus
bisher ganz eingeschlafen, erwacht nunmehr das bulgarische
Judenthum dank der zionistischen Idee. Die jüdische Jugend
natürlich in der ersten Reihe, lebenslustig und arbeitsfroh,
die Alten mürrisch gegen die unliebsame und auch un¬
verstandene Störung. Verborgene Elemente kommen jetzt
zutage und kleine, bescheidene Gewerbsleute entwickeln
sich über Nacht zu Rednern mit hinreissender Leidenschaft¬
lichkeit. Das jüdische Leben blüht, und jüdische Literatur,
Geschichte und Wissenschaft ward nie so gepflegt wie heute.
Die letzten Ereignisse in der zionistischen Bewegung waren
für das bulgarische Judenthum von besonderer Bedeutung,
da unsere Gegner nie aufgehört haben, der Bevölkerung
mit den angeblichen Gefahren des Zionismus für die türki¬
schen und die eng mit ihnen in kaufmännischen und anderen
Beziehungen verbundenen bulgarischen Jueen zu drohen.
Die Audienz des Dr. H e r z 1 hat alle diese Märchen zunichte
gemacht. Der „Jom-Haschekel" hat sich bei uns zu einer
grossartigen Demonstration zugunsten der Bewegung er¬
wiesen. Details darüber sind im Berichte des Landes-
Comites an das Actions-Comite zu finden (s. „Die Welt",
Nr. 2 Ü 2). Von ganz besonderer Wichtigkeit siDd die Rund¬
reisen unserer Gesinnungsgenossen, der Herren Karl
Herbst und Persiado Romano. Herr Herbst hat die
Städte Rustschuk, Philippopel, Bazardjik und Samoköv be¬
sucht. Die letztere Stadt galt als eine dem Zionismus unzu¬
gängliche Burg. Herrn Herbst ist es gelungen, die ganze
jüdische Bevölkerung dieses Städtchens zionistisch zu
machen und einen grossen Verein zu begründen, an dessen
Spitze der in dieser Stadt bekannte Banquier Leon A'rie
steht. Herr Persiado Romano, der unermüdliche Obmann
des Landes-Comites, besuchte die Städte Stanimaka, Tschir-
pan, Stara-Zagor und Nova-Zagora, und rief überall Be¬
geisterung hervor, welche Neugründungen zur Folge hatte.
Burgas und Karnobat sind ebenfalls in der Marschroute
des Herrn P. Romano, aber die Nachrichten über diese
Orte fehlen uns noch. Zu verzeichnen ist noch der Besuch,
den Herr Bechmoras aus Bazardjik in Philippopel
machte. Seine Rede hat einen besonderen Anklang in der
einfachen, nur spaniolisch sprechenden Bevölkerung ge¬
funden. Nennenswert ist gleichfalls der Eindruck, welchen
der Empfang des Herrn Dr. Herzl beim Sultan auf die
jüdische Bevölkerung von Sofia ausgeübt hat. In der
spaniolischen Synagoge ist eine noch nie dagewesene Ver-
' Sammlung von Juden aller Classen zustande gekommen, in
welcher die Herren Karl Herbst, Dr. Kaleb und Doctor
Nachimsohn über die Bedeutung des Ereignisses
sprachen. In Varna ist vorige Woche ein Verein gegründet
worden, dessen Obmann Dr. B. Scheimin ist. Von
unserer Zeitung „Haschofar" ist bereits die dritte Nummer
erschienen. Die Leitung wird von Herrn Dr. M. Romano
geführt. Das Blatt hat überall gute Aufnahme gefunden und
«wird unserer Bewegung in-der spaniolisch sprechenden
-VVelt gute Dienste leisten können. H. R.
WWVMVWSA*WM»VWW<%W^M»W^
An die Vertrauens m änner und Vereinsvor-
' stände!
Es ergeht an alle Vertrauensmänner und Vereinsvorstände die
Aurforderung, von jeder neuen Drucksorte ein Exemplar an das
Zionistische Archiv in Basel, eines an das Wiener Secretariat des
Cpngress-Bureaus und eines an die Redaction der „Welt". abzu»
liefern.
Heraasgeber and verantwortlicher Redacteur: fterthold Feiwel. — Buchdruckerei .Industrie" (S. Bergmann).
Wien, VIII., Schlösseigaase IL