Page
Seite 16 „Die & Welt" "Nr. 29
Mittheilungen des Actions-Comites.
Alte Zuschriften sind an das Secretariat des Congress-Bureaus, IX., Türkenstrasse 9, zu richten.
Gedenket des Schekels!
Im Sinne des Punktes I, Absehn. 1, des Baseler Statutes (Die zionistische Organisation umfasst jene
Juden, welche sich mit dem Programm des Zionisten-Gongresses einverstanden erklären und Schekelzahler sind)
ordern wir die Vereine, Ortsgruppen und Vertrauensmänner auf, unverzüglich an die Einsammlung des Schekels
zu schreiten. Der Schekel soll nur von Gesinnungsgenossen eingehoben werden, da mit demselben das active und
passive Wahlrecht für den Congress verbunden ist. Pflicht eines jeden Zionisten ist es aber, alle diejenigen in
seinem" Wohnorte, die das Baseler Programm anerkennen, wenn sie auch einer zionistischen Vereinigung nicht
angehören, ausfindig zu machen und sie zur Leistung des Schekels zu veranlassen. Jeder Zionist muss seinen
Schekel zahlen. Dazu die nöthigen Vorkehrungen zu treffen, ist Sache der Vertrauensmänner.
England.
London. Vergangenen Sonntag hielt die „Ea&t London
Dorschei Zion Association 14 unter Vorsitz Mr. S. Sarnas
ein Meeting ab. Mr. J. Wimborn war der officielle
Redner. An der Discussion betheiligten die sich Herren
Sega 11, Leven e, Bloomfield und Ast r off.
London. Sonntag abends hielt in der „Knights of Zion-
Association" Mr. N. N e w m a n einen Vortrag über „Der
Zionismus als Mittel der Einigkeit". Mr. A. H o r o v i t z
führte den Vorsitz. An der Debatte nahmen theil die
Herren H. Englestie n, H, Lesse r, N. Rosenfeld.
H. de Haas und der Vorsitzende. — Am 28. Juli veran¬
staltet der Verein seinen ersten Ausflug in dieser Saison.
Edinburgh. Dienstag den 2. d. M. veranstaltete der hiesige
zionistische Frauenverein finen Ausflug, um dessen ge¬
lungenen Verlauf sich die Damen Solomon und E p p e 1,
sowie Herr Salomon S tu n g o besonders verdient machten.
An dem Ausfluge betheiligten sich mehr als 200 Personen.
Glasgow. Am 29. v. M. veranstaltete der hiesige zioni¬
stische Frauenverein eine Agitationsversammlung. Mr~.
B u r n e 11 führte den Vorsitz. Miss Karnovsky sprach
über die Fortschritte der zionistischen Bewegung. Die
Herren M. L. O p p e n h e i m, B e n s o n und H. B a k e r
forderten die versammelten Damen in beredten Worten
zur thatkräftigen Unterstützung der Bewegung auf. Nach
Schluss der Versammlung trat eine beträchtliche Zahl
neuer Mitglieder dem Vereine bei.
Glasgow, lieber Einladung des hiesigen „Bnei Zion"-
Vereines sprach Mr. H. H alpern aus Manchester in
einer Massenversammlung in der Grand National Hall.
Mehr als 600 Personen füllten den grossen Saal. Nach der
Versammlung traten dem Ft auenvereine mehr als hundert
neue Mitglieder bei.
Leeds. Der hiesige „Bnei Zion"-Verein hielt letzten
Sonntag unter dem Vorsitze Mr. S. H. Finkleston es
ein Meeting ab, auf welchem der Bericht über die Thätigkeit
des Vereins im abgelaufenen Quartal zur Verlesung ge¬
langte. Derselbe constatiert den äusserst befriedigenden
Verlauf des Scheckeleinganges des vom Vereine gegründeten
Share-Clubs. Die Ausschusswahlen für das nächste Vereins¬
jahr ergaben folgendes Resultat: Mr. S. H. F i n k 1 e-
stone, Präsident (Wiederwahl); Mr. Lewis Markoon,
Vicepräsident; Mr. Alf. C a h e n, Cassier (Wiederwahl);
Mr. M. L i p s i t s c h, Secretär (Wiederwahl); die Herren
Blum, J. Black, A. Cohen, Abr. Cohen,
J. L ip s o n, J. Levi, A. Le b o v i t c h, J. Nathan,
S. Rüben, E. Silverman, J.Sji lverman, A. Sünde 1,
Beiräthe und die Herren J. Talopki und J. Kuk, Audi¬
toren.
Manchester. Das zu Besuch hier weilende Mitglied des
Actions-Comites Reverend Dr. Pereira-Mendez aus
New-York hielt vergangenen Montag in einer zionistischen
Versammlung, die unter Vorsitz des Mr. H. M. Benoliel,
Präsidenten der „Dorsche Zion-Association" stattfand, einen
Vortrag über „Der Zionismus und die Bibel". Der Vor¬
tragende wurde von dem in starker Zahl erschienenen
Auditorium, in dem sich auch die Herren J. C o w e n und
J. de Haas aus London, sowie Vertreter sämmtlicher
zionistischen Vereine der Stadt befanden, für seine
fesselnden, mehr als einstündigen Ausführungen durch
warmen Beifall ausgezeichnet.
Manchester. Vergangenen Samstag fand unter Vorsitz
des Mr. Shapira eine Vereinsversammlung der „Young
Mems Zionist-Association" statt, auf der Mr. J. de Haas
aus London über das Thema: „Warum müssen sich die
Juden organisieren" referierte. An den Vortrag knüpfte
sich eine lebhafte Discussion, in die die Herren Kay,
Loewy, Turteldove und Michaelsohn eingriffen.
Auf Antrag des Mr. Raffalovitch, wurde dem Re¬
ferenten der Dank der Versammlung ausgesprochen.
Manchester. Sonntag sprach Mr. J. d e H aa s im zionisti¬
schen Frauenverein über „Das jüdische Weib der Ver¬
gangenheit, Gegenwart und Zukunft". Mr B. Massel be¬
antragte ein Dankesvotum für den Vortragenden, das ein¬
stimmig zur Annahme gelangte.
Rumänien.
Tulcea. In unserer Stadt wurde ein „Share-Club" ge¬
gründet, dessen Ausschuss aus folgenden Herren besteht;
J. G o 1 d r 1 n g\ J. K o h n, M. Ellmann, Fr. Ornstei n,
J. Schapira, H. N e u m a n n, B. Haludner.
Bulgarien.
Widdin. (Aus einem Bericht.) Die ganze jüdische Be¬
völkerung ohne Ausnahme gehört mit Leib und Seele unserer
Idee an. Die Audienz in Constantinopel hat grosse Be¬
wegung hervorgerufen. In den Synagogen wurden von den
Rabbilinen Gebete für unsere Führer gesprochen. Für den
( J. Ab wird eine grosse Trauerfeier arrangiert.
Süd-Afrika.
Johannesburg. Das Actionscomite-Mitglied Herr Ingenieur
Kessler schreibt: „Die politische Lage in Transvaal ist
unverändert geblieben, und wir sind noch immer unter
Kriegsrecht. Die öffentliche zionistische Thätigkeit ist daher
erschwert. Nichtsdestoweniger finden ein- bis zweimal im
Monat Zusammenkünfte unserer Gesinnungsgenossen statt.
Die Schekelsammlung ist bereits eingeleitet worden. Die
hiesige Vereinigung, die „Transvaal Zionist Association 4 ',
hat tür den kommenden Congress bereits ihre Delegierten
gewählt. Es sind tiies die Herren Lennox Lo e vve (London)
und Rev. Wasser zug (Johannesburg).
Die noch bestehende Schwierigkeit, von unserer Stadt
mit Capstadt und den anderen Küstenstädteu in Verbindung
zu treten, macht es mir unmöglich, Ihnen über die Fort¬
schritte unserer Bewegung in der Capcolonie und Natal zu
berichten. Nach den letzten Informationen, die ich erhalten,
befinden sich fast in jeder Stadt und in jedem Dorfe der
genannten Colonien zionistische Vereinigungen, die gegen
Ende vorigen Jahres infolge unserer Agitationscampagne
begründet wurden. Ich hege keinen Zweifel, dass nach
Wiederherstellung friedlicher Verhältnisse Südafrika sich
zu einem machtigen Factor der zionistischen Bewegung
entwickeln wird."
NW^W ^ W ^ ^^^^W^W V*W WMWW W V ¥ WW
Schekelhefte für England.
Es wird hiermit zur Kenntnis gebracht, dass
Schekel- und Spendenblocks für England, Wales, Schott¬
land, Irland nur von der English Zionist Federation, London
E. C, 32, Duke street Aldgate, zu beziehen sind.
Herausgeber und verantwortlicher Redacteur: Berthold Feiwel. — Buchdruckerei .Industrie* (S. Bergmann).
Wien, VIII., Schlösselgasse 11.