Seite
Nr. 31
„Die Weif 4
Seite 15
Das Juliheft der hebräischen literarisch-wissenschaft¬
lichen Monatsschrift „Haschiloah" bringt neben Förtetzungen
früherer Artikel u. a. einen Aufsatz von A. S. Rab bino-
witsch über „Nathan den Weisen", eine Erzählung
von M. J. Berdyczewski, ein Gedicht von M. M. H o-
r o w i t z, eine Besprechung von Max Grünbaums „Ge¬
sammelten Schriften zur Sprach- und Sagenkunde" (Heraus¬
gegeben von Dr. Felix P e r 1 e s) durch Dr. S. B e r n f e 1 d,
einen Perez-Artikel von Josef Klausner, einen Artikel
von Achad-Haam über die Abordnung der russischen
„Chowewe Zion a in Paris, deren Verhalten einer scharfen
Kritik unterzogen wird, etc. etc.
Auch von der Jüdischen Volksstimme" (Brünn) liegt uns
bereits eine neue, recht interessante Nummer vor, deren
Inhalt wir in nächster Nummer angeben werden.
Hüs det) \)epeitKf)
Voranzeigen.
Wien. (Allgemeiner jüdischer Arbeiter¬
verein.) Unser Verein veranstaltet Sonntag den 4. August
1901 einen grossen Ausflug nach Klosterneuburg (nicht nach
Weidling am Bach, wie anfangs geplant war), verbunden
mit ernsten nnd heiteren Vorträgen, unter Mitwirkung be¬
liebter Kunstkräfte, sowie einer vorzüglichen Musikkapelle
unter der Leitung des Herrn Lancet, ferner Juxpost,
Coriandoliwerfen und andere Belustigungen. Diese finden im
Restaurant des Herrn Schauer, Klosterneuburg, Kierlinger-
strasse 94, sowie auf der angrenzenden Wiese statt. Abfahrt
vom Franz Josephs-Bahnhofe um 2 Uhr nachmittags. Bei
ungünstigem Wetter findet der Ausflug am 11., eventuell am
18. August statt. — Theilnehmerkarten ä 30 Heller sind zu
haben bei allen Görnitz- und Ausschussmitgliedern, in
sämmtlichen jüdischen Cafes des XX. .Bezirkes, ferner im
Cafe - Ignatz Weiss, IL, Stefaniestrasse 10; im Cafe Fischer,
IL, Schreigasse 11; Restaurant Ignaz Kuhn, IL, Rembrandt-
strasse 18; Cafe zur Börse, L, Wipplingerstrasse 35; Cafe
Brammer,, IX., Lichtensteinstrasse 1; Cafe Jägrerhof, IX.,
Porzellangasse 26; Restaurant Adolf Valentin, IX., Müllner¬
gasse 1; Cafe „Electra", VI., Mariahilferstrasse 79, sowie in
der Administration der „Welt", IX., Türkenstrasse 9, und
beim Hausbesorger der „Toynbee-Halle", XX., Webergasse
13. Gäste herzlich willkommen.
Prerau. Sonntag, den 11. August 1. J. findet in den
Localitäten des Herrn M. Haas in Prerau das Gründungs¬
fest des „Vereines jüdischer Mädchen Mirjam" statt. Das¬
selbe wird aus einem Gartenfeste, verbunden mit Vorträgen,
Theatervorstellung und nachfolgendem Tanzkränzchen be¬
stehen. Es werden hiermit alle unsere Bundesbrüder und
Bundesschwestern zu diesem Feste höflichst eingeladen.
Berichte.
Brünn. Die Chargierten wählen der jüdisch-akademischen
Ferialverbindung „Zephirah", die am 15. Juli d. J. stattfanden,
hatten folgendes Ergebnis : stud. mech. Albert H o f m a n n,
Präses; stud. ehem. Robert Stern, Schriftführer.
Prag. (Zionistische Gegenwartsarbeit.) Die
von den. Prager Zionisten begründete jüdische Volks-
Vorschusscasse (registrierte Genossenschaft mit beschränkter
Haftung) entfaltet eine überaus segensreiche sociaipolitische
Wirksamkeit und nimmt einen immer grösseren Auf¬
schwung. Wir lassen hier die Semestralbilanz der Anstalt
für das erste Halbjahr 1901 folgen: Bilanz-Conto.
Activa. Barbestände: Cassa K 3410*75, Postsparcassa Kronen
1106*60, zusammen K 4517-35; Wechsel: in Kronen
K 132.742-38, in Mark K 520*05, zusammen K 133.262 43; In¬
ventar K 1675-23, Vorschüsse auf Effecten K 475-—, Effecten-
Commissions-Depot K 828*—, Debitoren K 1508*64. Summe
K 141266-65. — Passiva. Antheile K 46.020*—, Spareinlagen
K 87.610*09, 47 2 % Zinsen von Antheilen K 1223 21, Creiitoren
K 3379*28, Reservefonds K 1000'—; Gewinn-Vortrag vom
Jahre 1900 K 160*12, Gewinn per Saldo K 2873-95, zusammen
K 3034*07. Summe K 142.266-65. — Gewinn- undVer-
lu st-Conto. Soll. Spesen: Gehalte K 1638*—, Miete
K 6 .6*23, Inserate K 55*46, Drucksorten K 4L2-19, Diverse
K 45-80, Porti K 172*61, zusammen K 3000.29; Steuern
und Gebüren K 140 54, Abschreibung vom Inventar Kronen
88-15, Gewinn per Saldo K 2873-95. Summe K 6102-93. -
Haben. Zinsen K 2101-83, Provision K 2081*82, Informations¬
spesen K 186*28, Beitrittsgebüren K 1733-—, Summe Kronen
6102-93.
Boskowitz. Das Districtscomite für Mähren und Schlesien
veranstaltete Sonntag am 28. Juli eine zahlreich besuchte
Agitationsversammlung, in welcher Herr Moritz Zobel
zum Vorsitzenden, Herr Gustav Häusler zum Schrift¬
führer gewählt wurde. Das Referat über „Die Lage der
Juden und der gegenwärtige Stand des Zionismus" er¬
stattete JUC. Rudolf N a s s a ü, dessen Rede mit lebhaftem
Beifall aufgenommen wurde. Als zweiter Referent besprach
Gesinnungsgenosse Max H i c k 1 die Notwendigkeit des
Zionismus für das jüdische Proletariat und die bisherigen
Erfolge des Verbandes der Handelsangestellten. An der
Discussion betheiligten sich die Herren Dezsö Friedmann
und Leopold Bäsch. Der ßoskowitzer Verein „Zion" hat
durch die Versammlung eine Anzahl neuer Mitglieder ge¬
wonnen.
Pressburg. Der Verein „Ahawath Zion" veranstaltete
Sonntag den 28. v. M. im Turnsaale der orthodoxen israeli¬
tischen Volksschule eine Volksversammlung unter Vorsitz
des Herrn Samuel Bettelheim. Herrn Dr. Leopold K a h n,
Mitglied des zionistischen Actionscomites aus Wien, hielt
einen glänzenden Vortrag über das Thema „Der Zions-
gedanke in der Neuzeit". Trotz der drückenden
Hitze hatte sich ein vielhundertköpfiges, aus allen Ständen
zusammengesetztes Publicum eingefunden, welches den be¬
geisternden Ausführungen des Redners mit grösster, oft von
jubelndem Beifall unterbrochener Spannung folgte. An den
Vortrag knüpfte sich eine Discussion, in der hauptsächlich
die Frage erörtert wurde, ob speciell in Ungarn eine rege
Bethätigung der Juden in der zionistischen Bewegung von
Regierung und Volk nicht als Undankbarkeit aufgefasst
werden könnte und von der in Ungarn im Wachsthum be¬
griffenen reactionären Strömung als willkommener Angriffs-
vorwand gegen die Juden benützt werden würde. Dr. Kahn
beantwortete diese Interpellation in überzeugender Weise,
indem er ausführte, dasserdie liberalen Ungarn dessen nicht
für fähig halte, ihren jüdischen Mitbürgern zuzumuthen,
dass sie sich entmannen und ihres eigenen Ichs entäussern ;
denn solches thäten sie, wenn sie die Mitarbeit und Hilfe
an dem grossen Rettungswerk verweigerten. Schliesslich
käme es ja Ungarn nur zugute, wenn die ungeheuren jüdi¬
schen Proletariermassen im Norden, Osten und Süden
Ungarns von den Grenzen des Landes abgelenkt würden.
Was aber die judenfeindlichen Elemente in Ungarn betreffe,
dürfe ihnen nie die Genugthuung zutheil werden, uns in
unseren Heilsbestrebungen auch nur einen Moment lang auf¬
zuhalten. In gehobener, freudiger Stimmung löste sich die
Versammlung auf.
Nagy-Tapolcsäny (Ungarn). Die in Nr. 28 Ihres grschätzten
Blattes angekündigte constituierende Generalvei-Sammlung
der hiesigen zionistischen Ortsgruppe fand Mittwoch den
17. v. M. statt. Es wurde beschlossen, dass wir uns dem
Pressburger Vereine „Ahawath Zion" als Zweigverein an-
schliessen sollen. Samstag den 20. v. M. hirlt Herr Schul-
director Adolf R e i c h e n t h a 1 aus Tyniau im Ne^kert
(Volksgarten) vor einer grossen Versammlung eine längere
Rede, in der er das Wesen und die Bestrebungen des
Zionismus eingehend erklärte. Der Vortragende erntete all¬
gemeinen, wohlverdienten Beifall. Für mm 3. August ist
wieder eine Volksversammlung geplant. 'S. Samuel.
Mittheilungen aus dem Publicum.
Unsere Gesinnungsgenossen Herr Ch. Verstau d i g
und Herr S. Silbe r promovierten an der Krakauer Uni¬
versität zn Ductoren der Rechte.
Briefkasten.
E. Sch. in Wien, B. T. in Brody, J. H. in Wiz-
nitz a. Gz.: Leider unverwendbar.
A. D. Th. in Lemberg: Wollen Sie gefälligst Ihre
Anfrage wiederholen.
Anfragen in Angelegenheit des Wettbe¬
werbes: Die Entscheidung ist nochnicht getroffen worden.
Die p. t. Einsender werden ersucht, sich noch einige Zeit
zu gedulden.
Correspondenz der Administration.
Maler Okin in Paris wird um Mittheilung seiner
- Adresse angegangen.
Die Schriftsteller Lazarus, A. Singer, M. J.
Freud, R e i s i n, Kohn, W i 11 n e r, Fre.nk, Luha-
schitzki, L. Abr. Cohn, N. G n e s i n, A Iferowitsc h,
Mirenburg, Zatulowsky, Josef G a b r i 1 o w, Salomon
Biber, BLumgarten, Levin Lipmann (sämmtlich in
Warschau), Trinks in Zwanietz, Pritzker in Biala-
Zerkovv, Klein mann in ßerdyczew, A. G. D r u j a n o w
in Druga, Lewin in Maletsch, M. M. Horowitz in
Odessa, L. Lason in Kowno, Süsskind R'a b i n o w i t s c h
in Poltawa werden um gefällige Angabe Ihrer genauen
Adresse ersucht