Seite
- Nr. 16 .
.«rsche.nl alle 14 Tage. VI. Zahrg.
Prag, 2T. »Ml 1S0b.
(2. har 5666.)
m 3
mmm
Ve-ttgSpr eifö: mit Postzusenoung 5 K jäbrlich, 2 50 K halbjährlich. —
Deutschland 5 Mk. jährlich, 2 50 Mk. halbj. — Rußland 2 Rbl. jährlich.
— Balkanstaaien 6 Frcs. jährlich. — Einzelnummern 20 h. — Redaktion und
Administration: Prag, Stesansgasse 630, II. Stoll.—Manuskripte werden nicht
zurültgestellt. — Abdruck nur unter Quellen- und Autorettangabe gestattet.
Wa mahnt
Hoch oben in den Sternen,
Da wohnt der liebe Hott,
Auch in der Sonne waltet
Fein väterlich Gebot,
' Daß sie erwärm', beleuchte
Den Erdball fort Und fort
And geb' auch Acht hem Monde,
Denn Gott wohnt ja auch dort!
Er wandelt auf der Erde
Bei Lage und bei Nacht,
Jm Kaum, in jeder Blüte
Hat Wohnung -er gemacht.
Er thront auf allen Felsenspitzen,
Weilt in dem tiefsten Schacht,
Denn dort wie hier sind Zeichen
Von seiner Güv und Macht.
Die wilde Mecpeswoge,
Der sanfte, klare Bach
(Mann ich's auch nicht begreifen)
Ist auch sein Wohngemach!
liebe Gatt?
Im Donner, Sturmesbrausen
Tönt seiner Stimme Schall,
Im leisen Abendwinde,
Im Rausch vom Wasserfall!
Gott wohnt an allen Arten,
Wohin nur streift dein Blick,
Er wohnt bei allen Völkern,
Welch unbeschreiblich Glück!
Doch brauchst du nichtzu schauen
Weit in die Welt hinaus,
Schau nur in das eigene Herz,
Auch da ist Gott zu Haus.
Im frommen Menschenherzen,
Da macht er Wohnung gern,
Drum brauchst du nicht zu suchen,
Denn Gott ist nimmer fern.
H'
Fragst noch du, wo Gott wohnet
Im großen Äleltenall?
Gott ist allgegenwärtig —
Er wohnet überall!
der
H. Llautzer.