Seite
Nr 2 4 . Erlcheint alle 14 Lage. VI. Iabxg..
Prag, }%. Mugufl 1000.
(26. Ab 5666.)
Vk)Ug»pveise: mit Postzuseuomig S K jährlich, 2 Sv K halbjährlich. —
Deutschland S Mk. jährlich, 2*50 Mk. halbj. — Rußland s Rbl. jährlich.
— Balkanstaaten 6 k*ros. jährlich. — Einzelnnmmerii 20 d. — Redaktion und
Administration: Prag, Stefansgaffe 636, II. Stock -Manuskripte werde» «tcht
znriickgestellt. — Abdruck nur unter Quellen- und Autorenangabe gestattet.
Wr yebrmsche Sprache.
O heil'ge Sprache, teuer wir!
Du warst der. Väter Eigentum,
Das Sinaiwort erklang in dir
$u lebst noch heut' im Judentum.
In.deinen Lauten David sang,
Der Held,.der Zions Burg erbaur' —
Wie einst erfreut noch heut dein Klang
Israels Volk, das Gott vertraut.
Prophetenwort in heil'ger Sprach'
Dem Donner glich's, erhaben, schön,
Rpch heute rnM :-Wein Volk erwach'
Dein Gott wird stets voran dir geh'n.
Und als der Tempel ward verbrannt.
Blieb uns ein Schatz in Gottes Wort,
Ein Erbe war's vom heil'gen Land
Wir nahmen's mit von Ort zu Ort.
Die Sprache Zions bracht' uns .Trost,
In ihr wir beten noch zu Gott,
Wenn Wettersturm allseits tos't,
Wenn Juda hört des Feindes Spott.
Gar oft, wenn Feuer ringsum loh't,
„Schema" wir riefen fromm und laut.
Für Gott wir gingen in den Tod,
Umlodert von der Feuersbraut.
. jt Drury) lassen wir von dir nicht ab,.
- : . Dü 'Batevspräch', an Klang so rein, . .
Don frühester Kindheit bis zum Grab
Wirst heilig du uns immer sein. Antscherl