Seite
Breslauer Jüdisches G e m e i n d e b l a t r
Nr. 24
16
Jüdischer Huslkverein Breslau El.
im Ja«U*chen Kulturbund Bruslau
Sonntag, dqn 12 Januar 1936 , vorm .11 Uhr
im Lleblch-Theater
5. Abönnementskonzert
Orchesterkonzert
Di rlsent:
KuH Havelland
Sollst:
Nie
olai Graudan «>„<»
Concerjo stoj:
von Haydn -
3 slawische T.
so von Emest Bloch . Cellokonzert
Passacaglia v. Berthold Goldschmidt
dnze V. Dvorak • Solostücke für Cello
Die vieiiliements-IMe
der 2.Salsonhiilfte finden an folgenden Daten statt:
Sonntag, den 12- Januar 1936
Sonntag, den 9. Februar 1936
Sonntag, den IS. März 1936
Sonntag, den 19. April 1936
Es kommen größere Orchesterwerke zur Aufführung;
daneben wurden bekannte Solisten'verpflichtet.
Für das 2. Abonnementskonzert würde der
Winawer’sdte Chor gewannen. Die" letzte Veran-
stalturo bringt] eine Aufführung des Hdndel'schen
Oratoriums „htad in Aegypten"
Ausgabe aer Abonnements für die bisherigen
Abomenten ab 27.12.1935.f.die neuen Abonnenten
ab 2. 1.1936 iü der Bücher Diele. Kals.-Wilh.-Str. 21
Zutritt zu sdmtlifchen Veranstaltungen haben lediglich
Mitglieder des J. M. V. bezw. eines Jüd. Kulturbundes
gegen Vorlage! des Lichtbild-Ausweises.
^Logier-lHorliaos,.Pelikan* A
lepüfz StBpnan, Badeitasse 3 , C S.D.
Telrl. 94I.VI.] Gegenüber «lern Stadtbad — unter
fgclmt jnd. Leiknng—18 s.mberu. modern vorjreiicht.
Zimmer mit titeö. Wasser. Bäder, W. C. Angenehm.
Auu-nthalt. halt Mch Touristen u. Kurgästtu zu zeit-
gemäßen Preisiu empfohlen. Iah : Adolf Mundarten
^^^^^Jeschäftsle|tDiur^^l«rt|^^erliner^n^^rÄu^^^^
Pension
S. n. W. geoffeu
Senmonn* "
ThT
tirsdi I
I huf Dresden 37619 I
«Hz., fl. Wasser. Anerlt. gut u. prelsw I
Anribtungen
Serif «.Bekleid.
f.Gro$u. Klein
Kais.Wilh.Sfr.ff
«Am Schnell
M Billig
Höchstleistung
ßau-u.Kunltglaletei
Lothar Russ
HdfdienstraAe tO
Teleton 830 57
u. Korbmöbel
B it I i o bei
EYE R
6y»Mrit«»«43.rat
TrotkJreDBholz
ir jeder Lang« u.
Stärke zu Tages¬
preis. empfiehlt
„Pnr.Es:
HSfchenstr. SZ
Abholungen •
v. gut. Spenden
werden nach wie
vor erledigt,
Fernruf 31850. |
W'rbeschäftigen
ständig jüdische
Arbeitswillige
Reinerz
Kurpension
Margaretha
irrt i. H. TeL 272
Spendet für die
Jüdische
Winterhilfe!
Tmtfkt bei
Tankstellen und Garagen
StdowastraM 58, w m ttr.-VB.ttl. tt. Mi
und abends
die entzückende j
Tanzbär ]
fm Tauentzienplaiz:
Künstler vo-i Ruf
pielen u. singen fir Sie! r
-Meine! Praxis ■
heb« ich nach Öartenftr. 56
ver|egf.
EdteN.Sdmeidn.S|r,gegenOb.Li«bidk
Dr. Hans Goldsdimidf
- Frauenarzt
Telefonj 56261
Allen denen, die mein« r in so
ruhender und anbUbglichtrWei*«
aus Anlaß meines
90. Geburtstages
gedacht haben, sage ich auf
diesem Wege meinen innigsten
tiefgefühlten Dan«.
llri'Blio, Im Dezember 1935
Clara Dann geh. Lax.
I PrhratUinft u.-Sanatorium
lewaMxdie ■
Kuranstalt H
Dad Obemigk bei Breslau
Zurlick
dl med. Hemeri Stranz
Hamarzt
Oertenetr. #1. Tel. 80109 ^
Sanatorium för N.rv.n-
und inn.rlldh Krank*
sowie Rekonvaleszenten
Leitender! Arzt:
Prof. Dr. Berliner
Fadiänl L fexMätri. ä.ll«rvwkrMkh<iL
MKßlge PausctaalMUze
In jede jüdische Familie
gehört das „Jüdische GemeindebUtt"!
niiuafftiiui.iieiiiii—innimitmuiuuifumiiiHDmiimfinf
jüdischer Kulturbund Breslau
Neue QraupenstraBg bl 4 - Fernsprecher 24213
pientfag, den 31. Dezember 1935
abend* 8'/, Uhr, Freundesaal
Heitere Plauderei
Ober
„Ungetanzte Tänze, ein Walzerabend"
von
Dr. Anneliese Landau, Berlin
unter Mitwirkung von Wolfgang Ros6 f Berlin, am Klavier
Programm: C. M. v. Weber / Brahms / Chopin / Liszt
Preise der Plätze: O.SO, 1»—, 1.50, 2.00 Mark
an der Theaterkasse des Kulturbundes, Neue Graupenstr. 3/4, Montag
bis Donnerstag von 10-1 und 5-7 Uhr, Freitags 10-1K Uhr.
Sonnabend, den -4. Januar 1930
nachmittags 5 Uhr, Freundesaal
Chanukkah-Kiider-Nachmittag
Die Kinderbühne des Kulturbundes spielt:
„Was die Menorah erzählt 4 *
Ein C h a n u k k a h - S p i e I von Lutz-Martin Schein
Preise: 0.30 bis 1.00 Mark
Vorverkauf an der Theaterkasse des Kulturbundes Montag bis Donners¬
tag 11-1 und 5-7 Uhr, Freitag 11 I V- Uhr.
Dienstag, den 14 . Januar 1036
abends 20'j Uhr, Freundesaal
Vortrag
Professor Dr. Ing. Alfred Grolle
„Die Entdeckung einer mittelalterlichen Synagoge
(XIII. Jahrhundert) in Breslau und ihre Vorgängerinnen“.
Preise: 30 Pfg. und 50 Pfg.
Vorverkauf an der Theaterkasse des Kulturbundes ab 6. Januar.
Jos
üudihdl. Frieda lidrtMstain, his.-Wllh.-Str. 31,
mm i. taidursib. jüd. Kulturbünde in Deutsdiland
Großer Leeslngsaal, Agnesstr. S
U
Letzter Beethoven-Abend
Klavier
Die Kreulzer-Son
Donnerstag, 9. Januar, abends Vt 9 Uhr
» . .
Karten, für 3.—, 2.25, 1.60, Stehplatz
0.75 Mk. Regen üblich. Lichtbildausweis
bei ßrandeis, Karlstr. 7, Horwitz, Karls¬
platz 3, Lichtenstein, Kais -Wilh.-Str. 39
1 e
iwarz
Violine
Kurl Havelland
erteilt Klavier- und
Korrepetitionsunterricht
für Fortgeschrittene
JETZT
Kaiser-Wilhelm>Sfr. 64"
Tel. 37204
Unterstützt das jüdische Handwerk!
Violin-Unterricht
Elfride Breslauer
L Bonigitr. 16 - Telefon 46414
Violoncello ., Untsrrl(ht A
• Kammermusik
Hans Simon, Opitzstraße 62
T«l. 28902 (am R.hdigerpletz)
Alle Synagoge
Montag, den 6. Januar 1030, 20.13 Uhr
Gemeinde -Abend
aus Anlaß dss 15jährigen Bestehens des
Keren Hajessod
Ansprachen i Stadtrat a. D. Lass, Vor», d. Vorst, d. Syn—Gem.
G-melnda-R'.bbiner r ir. Hoffmann
Vortrag: Dr. Michael Traub, Berlin:
„Konstruktive Selbsthilfe und Antledlung
der Juden aus Deutschland ln PalKeüna. **
Eintritt frei I Nur für Gemelndehnitglieder)
Dar Vorstand dar Synagogen-Gemelnd» zu Breslau
8<cantni«rtL- Alir fern i.bafttimellrn Teil: Wanfrcb Woicnfclb, knjnncntrtl: Siegfried Cdtotlu, tSrrlag: Erich Schätzte, sämtlich in Breslau.
LdHudruck: Druckerei Schatztu. T.-A. III. Bj. 19». 55*0 «rt>L, , Zt. gültig Preisliste 3.
c