Seite
mlgUdh eaecodemlea, wae aas all diooom tpa M^^et
i» 4 m* hnmoirmfre streagea Witter werdofl&ri/d. -^-Die
inlM «oftisihjUdisdiea Orgnoiftttonpp: dteMMa-fsipivh-
.Mt4* urf der M Deptefcr'4 BiM.Jkirt'M
4* te fcroo loteten Mmpt oteMW»d Mt chm Mn
P>Mtete,m Md »«•*****«• »HfeS* Jp** T b> »tztzW.
und M^ari t» Ostete lanpai mffm
AtA tm DailieftlM^ dU#pa iMrdifn
Hte 4ia WtetermrSoK gtenffem vte W»»t Wl»iMr M.
wio «Ata berichtet, tos des ftfceeaiko jtdfiäen Orgiai-
■atioman Deutschlands als eia Werbemomai propagiert
warde a «ater dem Schiefwort: „Unser Redit a«f Arbeit“,*)
Dar Arbertslosif keit dieser sdiredclides Seuche der heatifesi
Menschheit, soll dnrth pUamlfige Zosamneafesseag aller
(rite festen e rt werde«. Aber » d» Hetzer Arbeit wird
dieser Wiater aa an alle die dringende Ferdcreng steilem,
dardt |ast eifer t e WehHoh » tepfl ege die a ay ebaara stet ca
Itederm. Dia allgemeine Wiatarhttfa, dte wie tm oerifem
sa «ad ia diesem Jahre la ihrer Arbeit alle Riditaafea «ad
I—feedaaaa rosoMgt. hat ihrem Aafrwl erlass«« am alte
die BocHhegnagik ratet. die »och ia Am Lata, otwos» «ad
sei as »ach mach so wenig. rar Linderung der frohem Not
sa rlater MMaeaateea beizet r»fern. Wir glauben amd hoffen,
dal dteaer Aufruf nach im jüdtedwn Kreteem wieder daisalba
labhafte Echo flndea wird wie tm rerfahfemea Jahre.
Die Mitarbeit m der allgemeinen Winterhilfe eatbiadet
aber airfemds vom der eif eaea Jüdischem Wi^tar-
hilfaarbeft SiteHMi ist honte eie Itedtetteflni
dareb das Aadaaera der Wirtschaftskrise erschwert; viel*
lebbt kdornen «och Sachspende« miete mehr te» fleiches
M ale wte tm »origen Jahre gegeben werde». Aber AabÜcfc
und Find rach so oaemdlidi feste iferter Not haben aeae
starke WUleoskrlfte H opferbereiter HiHe geweckt «md die
Uab e rz eo geag gefestigt, dal aeae, wirksame Wega
der Mlttelbesteaffung fesacht «ad beschritten werden
müssen,
Wahl werden, wie bisher, überall die Gemeinden die
starkem Stützen aller Wohlfahrtsarbeit, aller produktiven
«Oftei- politischen Malnahmen seht müssen, die der Erhaltung
der Im ihrem Lebeaskera bedrohten jüdischen Gemeinschaft
In Deutschland geltem. Es bedarf aber daneben eines starkem
Zeugnisses der tltigen Solider)t'lt aller dar«
fihfgea Mitglieder dieser jüdischen Ge*
meiasekaft damit den so gröle Not Leidenden Wille,
Vertraaea and Kraft zam Leben erhalten beiden. F.
«WM
py b^Miua*,! jforiMt«. afWiil
Iti^nn. «« 2. Xs«aniet 1917;
-xi Li» * m'
fi *Ke»o :
ihschiwl
Sri Wttilct mir «ott »„«Jtgaiig, Ah»«, ruatM
k« N«g miw>G taciM» Gm MMoKlnuf mit
bc» jühisch-ziouiftilch« Bdtrt bringen ja äbttmitula, bi«
b*> Stbiactt aaterbteuet anb oo« ihm gcbiütgt
taffen ist. ”
„6«t« «-ji
aofta bi«
KtMl»» fit
Hnifriafl bctra 4 i«t mit Wahl,
.«tan aüiatalcn ftfmfMft« in
>i)tt Soll anb wirb bi« itSta
m, am Mt Stützung bit|«a Ziel«»
lat »cit aab t » mtbc, bah Mia
., Mi bu WttKitSta and »IlgiSka Recht«
«itttCMMn Uemetnlchasteo in Balüsttu»
cht, aak tu »alttijtt 6 («fl«a| der 3 «feu in
._j ra M n« Sott bwtaltWtigtm State.-
-»» MM» SM. btafa fcUinj jar Ketatmt, kn
3 io«Wttt» Fästerati»» ja bringen.
Ihr »»frichttger
geh. Arthur Ja««, Balsour
tta »«< «M kkfaM »IM, Mtfa SUgna Cfe«ria d«,
■ ‘ "«« «blpejittriMi b«a
allen I« fielt M*
_ . . . . , , b«n Seql «ijtebt.
für kn «t Zeit- ftinc, Leb«»» gekämpft h»tM Zam« bringt
bi« Valfanr^ieNaration ielbft nicht den Paläftrua-Aufbaa;
steift nicht Me Verwirklichung der Wünlch« aller Palästina,
tturnb«. Aber fU ft,hr am Beginn de, graha»gelegtea
»»kbaamerte», ß« ist bi« graste palitisch« Thane« de« jadilchea
Balle«. We»» auch mamtz« Schwierigkeiten wirüchaftltcher,
stnanjleller ober auch palltilcher Natur da, Tempo de»
Paläfttnachlasbaa» beeinträchitgt haben, bast wir heute «i»
jäMschea Palaftina haben, »ast «a de» lkmek, Tel Aoia,
H adar Patarmei, Rntheaberg »sw, aiw, gibt, da» ist nur
aeägkich ae»«i»», weil an» die Balfaar-Dellaratioa bi«
Baraaale tza ag e n tär di« Znangriftnahme de, grasten Werke»
gab, Dora» gebealt da» igdstch« Volk haut« de, Maaae»,
mit besten Namen die Deklaration nicht nur äasterlich per-
banden ist, jmttrn beste» palttilchea Werk in diel«! Tat feine
Jtränang famb. Lord Balfoar gehört ja jenen ntchtjtibischea
aa« der babylonische» Sefangenst
Balsoar hat sein« Aahgab« mit dem Erlast brr
Deklaratiaa noch nicht al» beendet angesehen. Er hat sein«
tatkräftig« Liebe dem Lnfbaawerk auch Metterht» jugea»a»dt.
Bet her «röftnaag der ttirltsch« llaioersttät im Iahre
1823 hielt er — her »chtuöstebhigjährta« — die Eräffnnnga-
reb«, die er mit einig«» Warten einleitete — Me Nkaiter-
Iprache o e lknipft mit de« Matt e r babe »,
Und an», bcar jüdische» Bai», sa» bi« Sri „»rang an
di« Balsaar-Dekkaratia» and ihre» grasten Schäpfer nur noch
«ehr al, janst »»>«r» BerpNLstiNUg in« «Mw^ttin
KafdaN ««rlHMsnüieN, tft sotmt «utigant, DirasM jepes
einzelnen Jaden, nach seinen Aräften tm diesem grasten
Werk mitzaardeiten. F,
e d 0
3m proste» Saale der DeiatllisteMonmier z» &a«barg lorach
Mt fttstere paeahisch« FaI1»»»i»jstei Bros. T>r. Be 1er INI
»chm«,,.MMOmaLL«da»^i«MHtt«t,ttp «lud,
Rbei M« grinlH« gt»tt «4 Me Wtiche SaBfH««-
jtriaigaiiai: btt friaMlat beptchnet« die Bttaar-DeAp-atian
al» eine graste »aitartat
Di» EMkMia« de» errdtichen Z age nda e rbande, hatte für
Mn l Aeae»9er de» Gen-ralpreik pra0a»i«rr al, Braieh.
kaadgebang gegen die Lals«»r-V«klarati»n. Die Palästina-
Nigiernng batte amsangretche BaestchteNMstregeln aetrossen NM
jeM, Bersnch, am 2. Neaeattr Unruhen heroorjarnsen, im Keim«
«rsttäen M^mrnen. Mri» Mahnnha«» staben ftchal» dnrchareisend
erwiesen. Der lag Verlief t« aanjen Land« ruhig Die tpener-I-
streilperale der Arabische» EjeeatiM watt in diesem Jahre
««»tger al« in den bieyerio«, Jahre» beftiigr, Nnr in Nabln»
»are» Schale» an» Läden anchleste». I» einig«, ländlichen Orlen
ruh«» di» Arbeit, in den Städte» aber ging de. Lebe» leinen
lumile» Gang,
Di« jüdische BtaONnma ia Zerasalem and in Del Bai»
friert« de» Balfeartag darch Befstmnu, der Hänser «ft englischen
an» jtentstischen gähne». In Tel Aeiv »arM Mi Srinnernng
an di« BertlftidUiw der Bakfoar > Deklaration «in« Aiasten,
kandaednna «bgchalien, in der Bürgemaeistei Alamr Dijengoft
NN» ba, «ttglie» Ml Sj«turiw der Jewifh Agent», Emrnnel
Neu man, Ansprachen hielten.
V Ciafebeadc Aa.fiihruare« bierxu werden wir io der
näedeiea Zemmer rerSflenilnnen. sied.
Ht
«der HM ia Genf Me bieasäheip» Degang Mr
Manlü^äaaeeiHM, de, vtiterMowe, begnenen . S, Mr auch die
'' , Ma Jüd i sch« , AatinaalMi«» ia Ga«iaa MrSaM«
SU haben
ihriätti
Ja de» AaMMatt wirb sich M» Menbnlet» »« liste» «äheenb
isteä» Palästina-DMntr« mit «inew, Bericht Mr »ngluch»»
Na g i era aa über dt« Bermaltang Paläüinae im Iahe« 1H1 aad
(iMML SqM« Mt Jewikh läiq über Me SähBaag de«
IWWÜMWlaaaibeS» ich Inhre ,g« M bchnüe» Hebe» Bi«
Imwish G gee r, bei ihee» Beeichl Mr Kaaemystaa bnech bi,
Menst»«eewechi g ste rMi che» bin. De, Simm« ab—. bei rin
wehe al« ä» Seil.» stnrl«, Geestmi-riheft barstellt, «sthäl» (b
lchastM Iber I. BenäMeeaaaebewegang: 2 Giawenbernng »Nb
wtriiatag«; st, Lastdeeirtschastlich« stalenijnlien^ j, SMiisch»
ii st. Iedristri«: S. Oeffentllch« Gesaabbe lt : 7, llnter-
»ische G emei n demg e niseti ea; g Riau*«.
_ ie me ennd e « ilept ein M mi tril st r riM , Le« Geästbenie»
der ins st p ene» Rahm» S e t riam »» M» chiah Temwiplentr
Wr Gei ästin« ttaera, «ir «rtbar WanchaM bei in »ritt«
bi» g eest er aag e» der 3«»ish Ap«ne» aa Mt Me »de in unecht
„ Taaeeeednann: Tine Getstian be,
«Seab Lenari, bastert Jnni 1M1, gegen dem S imoia». Berich« i
beet Pelfttae» Mr Kntral« de» Tgeda, Jisroel. «in« jin
»Palestta kWatkiag Walls Order in Taaaeil- lKlagewaner-
Bere rd na ng ), «in, Mett» Ühet W ahlr e chteftnae» aad «in« dritte
geenee stehe» ans der
_I Limit, ballert Jnni
drei Peiiliaae» Mr Zentral« de»
~ ' ~ Wal
>ii» übet W ahlr e chteft^e» an» »»» dr
SMr M« Lew» and Mi Neäst, Mr Sgabe, Arael in Bejaa ans
da» sknesiei-Israei^chetz, sAtestttch mehrere aeadtsch« Petitirn
stnb__,_ .
««nach ein g i ilma' g üfsgi ittMl» geankmich an» Serien »ach
de« Master de, aastt a -k rak is che » Bertraaen »nnrttdeldar beaae-
stände. Dl« franeäfische Beeternn» bme i ch n e« dich« Melbn»»»»
»l» eerirlbt Z»ar bade di« ire tast sch i Aeaierana di» Adicht,
«tarn seiche» gntm abeaschNebe». aber bt« Beretanaen leien
nach t» ta» «» aa sewest aeblehe», bah man ben Zeftennkt vardei-
sehe» käante. .Zaaleich meldet die Li»«»" aa» Beiratb, das da»
machea kennt». Dnrch da» «a« Pari» telepeaahierre leben er-
rnäbnte) Dementi »nrM da» Alltiranen nech aerftärki »nd di«
nettaalistischen Ib ae a ebneten mit zwei Aaenabme» baden de,
schlasse», sich »an Mr Beieiiiesn, »m Parlament iernindelten,
£uu sMi aas teasshf msmeiheir
iufcx tec mtltet« pteiKche EUtmidteng von Serien
IchmirreR ellerha^d e^remeade Gerichte. $* tezh beteaptet die
aertaMchlletenhea Sennen tellea horch hte kanMsche
Moadetarmocht eiaerjeitA und sSmUtch e Nenhetskoerea ander-
seit» reprchentiert norden. Dies Bürde bebeniea, dah die von
den $tci|ofen cckhoffcmea Moadotoftmoten. einjchliehllch des
Lideasa. chre ianer, U,loAamte dis pn Beeadimmg der
MoadeisHerrlchaft behalten Bürden, noch deren Aortfell Re denn
lelbstladig über ihr Gchidjal entscheiden »naten. Es mürde dann
ta der Goad der SfcateteJtootea fielen, ad fte die oMofaie Um«
abchteUigtett Bellea «der ene Sündais mil den anderen MaXdats.
rnrnch?da*'8Äüe te I di»jem ^«ily»URlt Bürde die Mandatar»
.. - - - --
eines ^__ _
«amtetefteotea, Srnira. der VftbiT^ Mas. *r Stete ter
rlaaiten vad der Llbenon. gehtetea untrenaler zaehmader aad
dürfte« nicht öetamat Berten. Lnterfeits erklären chrifUtch«
libanesische Sonttker. dak in, Libanon keinerlei Relgeng besteht,
sich mit teai aotvimtao mo-arnmedensichen Syrien zn mr»
eiainen. Die G^easatze in der Avilltetton and KaZear stad
naüoerbrückbar. und last not least ist die Erinnern na an die
SkieterMetzTteaa der christlichen «Moniten nach alcht oer«
schwanden. SGiesilich ater mird ervürt, dah Frankreich sich are
and immer Saz« ennchiiaten. die o-vlge KontroLe tbtt das
Btchttge Rflftenteah, den Libanon, rafjügtten, aotei es sich ja
immer oaf seine i« Orient traditionelle Kalle des ^Beschützers
der EhristentzeU" bernfer, kann. Ebenso mie kür Eagland. aenz
atoefetea aeo allen inieratetoimlen BerpNichtamoeU, die Kon-
trmle über PalSstiaa and damit über den siener Kafen and das
"latertead eia Besentliches Ledea»iatereffe verstell r. so aird nach
akttich nicht esf die ai ch e i g eu -hfen de» Libanon verzichten
3 *» mmv ^tsftelra w« IHM Ittttfil
Sm 9c, L-ttz« «teUchMiVcMliN
Sana Btr ans in den aeaca tftMften kftteceonMMea State
tete e J m fttee Mt i a M t e|e«U and arigiaefte Mer sOm i ichtett
Aoeed Berrnrnna imforrnlerea aeilen, aerdea mir mch mtne
,boadiOc Padütetloo. amr anf Aamchaitte ne t altF m D«
HMrtie Seterteteg ofng «po* teerffaokmc der o eMJ te l e a
dt aoeltef; tetae Zemchrift Gedacht« am fccWat Uarn tz Maßes
— llchBi Wanrne». jtech der Tdnia, der sich fa aco
jÄnÄft 1 * ***
ametemmtee WiaooreaMc ater diese atelfeitice Eischtsamaa jm*
nomet au neemae sei oa aex iwmis
^» !»l» « ,ffl « ,>,> Baft sei», bog Mes»
•Ml nttaM Ltt» b»rch tü äntzerst »»
. M« Mich»«! 31«t«(«1*1, M» ■« «I» «ifrta»
des jülitet mad der GaletelemiepMchte ^amen, eomlch
Botet aite Mea ia “
SSSmmMi eine DusieUaag. tetea viel
_ _ i Mr «elseiiigüii
. Denn neben einer elMibeemM» Bit
. . _ <i» mm Mr menschliche, Ctibt Her p» .
snchi, lägt m gmeätel lies, stiebtta in Mn Beette mit seinen
3 >m n » tn »«Hm»», en. Mm »»» erst recht Mr tMft «»s ch li ch t
Geholt web Me Mbre Aotnr «wmw bemostt ataä Der So,
3Sr Mt IMt l««Bri»ft twSgt M« Vfmcher st ri t i ^ bew l
jittr «chwrieigteu»» ttttrü. «bueri mk Mm »»ritt> CM
■obt ou» be» ttomr» Moteeml noch stri» AM« mbtr b»>W
•MM. lieh M< tabinst b« 3<Ht wir bi« GMiienmeer MschrmO^n
Ä M» Britta rn. M« Mttotvch bei « il t li M ri l nech «gtat
IhM, M m sich liinijiirfii tun takoment» MflMt
■tte teloDve stoSteHtes aeflnomoa hoohalt.
Jeceb miWiHMi Geh» In twttrgn OMnobbtan.
I IHechem zl-ne Bern,,» in fträbug ob genest in beste»
wie st» M r Geiße o-
Bilbong Mtti>«fU, «»» äst »er. Ul»
Bern»,« läää bieUutachltät B e rne mt
U4tgtOTIMttt<M«tt
. Jgb MMItatM stch »echta..
»stlta Wstlelegi. »> b« esteini
Mt Mt «Mat
MM IHechem Jtar Bei
Mws» «ta staw pesetaii
SwSES
._ tapmr ber 1
gttttM trjkb«
it »ebbiner r "
Infeig« Mr Ml
p«l»Is
Lng«
w
tes teraOG re ch n en dürften. Reden der otetemlschim Tätigkeit sachte
Besmaas seine oa s geteh mt ea Freaadschafteo mit fithrmteea Geistern
der Wissenschaft and der Gesellschaft, di« er in Bonn kennen!ernte.
Ufttlacx, ngtzm an dem Geselligen Leben in den der
Prefeßore« tegea Anteil und beftenntete sich Im Winter !N0/S1
att der ^aattte des Aürsten von Wied, testen Tochter, die spätere
Känlgin soe Rarngaien fEarmaa Sglaa) Verrrnya ia ihren
f rimmsnmgM eia aaafes Kapitel ateat , aas dem einige Sätze
eresüchat le«a: ^Eln mmdit Area ad ade res Hooses mar der
erste Geleh rt e Leraaga. Er brachte arnatee Stunde bei »einer
Matter rn, die an seinen Sippen Mag und mnobllssia non ihm
lernte, »ter g ege iken har er nie bei Nos. mes asich als Kind oft
betrübte. Er ernorte. da er Jade fei. f» Bolle er an leinen
Gedrlochen ftsthattia... Vmaans batte es sehr schmer, er konnte
n|s Jade damals Seine Grafeffur haben and Bar vielleicht ter
grätzte Gelehrte, den Bona aafMBeisea hatte... Mein« Eltern
aateihtefBa sich fhuteenieng Btt ihm aite hatten aaglombliche
de, Grütze uad Weit« seiner >techaaaagen... Stach
Burda er eft in unserem Harnte ritieä: ^veraags
*p sagte immer.. Vermöge ft z o te» noch tatet«
„ asiasten Gesellschaft offen, se des tesbitecen
_ intfters Heinrich »oa Lraim und des des vreatzischea G esa adt e n
ln Lvsteoo, Eheistien »on Vvaiea. An Le atze n verbemchtt er
mehre re Manate als Boa s eae Gast. Bus jedoch einea Brief, in
dem ihn Buuftn a« llederiritt zam Eteistenturn zo bemegen
suchte, mürdig za ruck, ms drs Zreunvjchaftsverhättnls nur nach
soteokmfcotk te W avsea eft, fteftellgWer Wteßch aod F e ch chs r
Bar, Stadea nenMnht« sich für die Beförderuaa Scnmap* zar
NLÄ 82 L NML'LiLM^z^s.'k
borüber, best er »I» Job« rein« struennung j» etMtie» hob«.
De erging tab» läib Mr A«f Zochorta groenkel» en
ist». »» be» neu u> «riitttitt» J stbi f tst i h e eleg is che , Leminer in
gitl I»i bi» S«gnta 7 ftr llostütt «tteriiünekueb, ft übo.
uestme». Beruog» imstm bi« BeririyoG, bi» ihn mirtzttftUtt»
ttCM» *MMb »nb ihm Me SäbUttA M, n Mi UntachD
Weiter ja wirken, Mt Mgrin » Schi» ihm , n gboenkel u
. st« Lech», srminMich« Bernfnng m Mt GMT» eine« ewi n illchen
LÖseer» Mr llnffischenStnbien an Mm B e», l ener Aebbiner. »Nb
Lehrer - Gemine« »ehM ich stietarch en. We» mir »ee Mr
Grnnbneg be» G-mtar, ltwenlgim ee b e e ^sllbt mir üo tan
rlnMst M MGehe» Mb m «Hbemei u e » steistl b rie tst» werbe,
a;
bi*» «in, sehr ttenhoft» stmifehkuiw »n bi« Breetaer; dort
lese» Wir oe» seinen Arbeiten: .lieber Dr. Bernoy, Drnäschriften
enthoite» wir »n» Mr Aemtzerung, Sie liegen Mm philolegisäi
gelehrten Publikum vor, und von Mmselben ist, tvenn mir nicht
irren, anerkennt »«Mn, bah st« Pebeutenh«, tn engem Raum
jnsanuneiibeängen, be« »nsweioenb touben Gestein Tokbkärnri
obuigeM»»»» «ist», »Nb noch PttntenMre» für di« Zotaft »er-
hechü." Be» seinen okobemischen grennbe» eerbirnt »er «Lem
th i ebee M emm i in, Mi bmoot» Geretn von Zürich nach Bieileu
im», rrwähmmg, liest seiner festen Lrsola, im Lehramt oer-
mistt. Stniob* Mn oersänlichen Verkehr mit seine» Bon »er
Rita »Mn »nb ffibtt« sich in Preelan nie richtig «aihl mw herte
Mn Tinbrul, „bog biete, Brett» eigentlich am Tn« Mi Welt
liegt* anb nennt da, .Lokal aroaenvell*, „von allem andern
ibaesehen, wäre e» doch, bei Mm Unverkennbaren Mangel an
»Ittmtsch b r a nchb a ren Subjekten, wahrlich schab«, wen» da,
bitzche» Kraft, da» mir nn» «nmal oerl-eher ist, an be»
Ichemumige» User» be» ObersriM«» NN» Mr Ohlan-Gesse gänzlich
Mtschimmel» iallte * Aber sie söÄt« nicht! Sa gerne Bernast» am
Jilbisch-t-ettgischen Seminar bezieri«. S frigt« er dach «It greber
Besriehiguag 18« «ine« Ans«, Mr ihn al, aahermMmUtchen
PreftNer und QMrMfcttatbMr noch Venn jurüchfühete, «, er
Mn Sehchtxhl Aitfchl» «innahm »nbbi» M seine» ltt lstgi mirkre.
Sch«, I«b, üi er ntt Prioattgenr in Breela» war, würbe
er »l, rinjimr m>» der Stwloan Dmentichrft Rllgltab Mr
philchephischchisterischen Kiest« der pre,bischen Tkebemi« Mi
Wsstenschafte» in Berlin. Di» vatittiche Keoftien bat — Wena men
I» legen bars — iebfteki bebnrch eine» gatr» Zwetk «rsüllt, best ste
Mw Breeiiaer Seminar herMrrag«»»« Lehrkräfte julühri», »ie
« wähl eiche Mkemme» hätte, wen» da» damalig« paliiische
SstGew kmi Auben Mn Zachen« pn» alastemische» Lehrami nicht
Mchperrl hätie. S» w«rb« »or allem bei Bern-M bi« tagnnft
ftüMM^Miche» Schicksal, Jur «anft für bi, jang. ft-chi>nl<
Wen» »Ir tt hächü tntmestaut, Brieffammlun» lesen, bi-
AttNkel jnsemwengeftellt HM, teta Mr WM, best Berne»,
tt«»««»* ««t StMta hett«. BSmttr« gstennhscheft «mMnb
Paul » «,!« . dem «e jn^bee StnnM mit be» rechten
»M j. helf en mtt», sebermenn Mr» «eta, bitt Brief- mit
T^ifse nMtr buekfi^n. Di. geähMn^rittta sei»» M »n.
eewneten seineUesterleeenhet, mw «bttnseta» Bei, Memaften
m» bm «stertker Surrta b,ie» Wr »» »urchstchi M» Kerretar-
" « wästemw M* Kriett w 1I7D m Mn
«»»>*« » *-tt»-re Mm « ätl. r. Mr afteritaitch mr. Schlesien
h o Mwte »nb i, «nttnst für DeirischMnb ja Mrftn snchM, schreib,: