Seite
erfolgreich JtiA— ut Die beste» Leute s«f «fern Fehle
wen Kurt StemÜcb, Dr. R Otter, Dr. Stanner. Auch Krebs
•1s Torwart geh sich <Üe größt« Mühe und hat durch sein
gute« Halten eine höhere Niederlage verhindern können-
KP. tu
uH K r Kg»»
Ais 5. 5. entsandte der BjF Breslau seine 1. fuübeü- and
Hsndbsämannschaft nach Leipzig, um dort gegen „Schild"
1 1 in i In in- der Zwischenrunde bzw. Vorrunde um die RiF-
P J - k nr~*‘*' k ~ f ‘ ans utreten - Im Handpalikampf, oen
die Leipziger knapp 5:4 für sich entschieden, hatten dte Bres¬
lauer gleich am Anfang Fach, da ihr guter Rechtsaußen bei
einem ZusammenpraM durch eite zw harte Schiedsrichterent-
.sdheidung vom Felde gewiesen wurde. Trotzdem bbeb der
hart« und teilweise auch unfaire Kampf weiterhin offen und
as gelang den Breslauern, die 3:2-HaIbeeufühiung and ein
weiteres Tor der Leipziger auszugleichen, die jedoch schlie߬
lich das siefbringende 5. Tor erzielen konnten. Im Fußball
mußten die RjF-Leute eine unerwartet hohe 6:1-Niederlnge
hbmekmen. Trotzdem gleich nach Beginn ihr Linksaußen ver¬
tatst wurde, kannten sie die ausgeglichene 1. Spielhüfte torlos
haßen. Nach dem Wechsel jedoch kam Leipzig mächtig auf
sd konnte 6 Torerfolge erzielen, während die Breslauer nur
zum Ehrentreffer durch Elfmeter kamen. DuL
»IM M J.T.S.V.
Dtutsdw Bikkabl Krall a. V.
Torahife, Sonstenstreße 46
• Sport
Knabe nt umen; Dienstag, 17.4^-»I9 Uhr, Männert umen:
Dleneug, 20 Uhr, Mädchennamen: Dienstag 10— 173ü Uhr,
Frauewtumen: Montag, 2u Uhr, Bozen: Mittwoch, 20 Uhr, Hal-
lerWrainmg: Donnerstag, 20 Uhr. Sonntag ab 10 Uhr Boxen
und Tischtennis. Leichtathletik- und 'Handballtraining: Sonn¬
tag 11—13 Uhr Sportplatz Oswitz, hinter Gasthaus Waid-
liinr« Ruh.
Heimabend«
Heimnachmktage: Knabengruppe Karl-Theodor Schatzky:
Sonnabend, 16 Uhr, Turnhalle, Knabengruppe Horst Jacob:
Sonnabend, 16 Uhr, .Turnhalle, Mädchengruppe Emmi Hecht:
Sonnabend, 16 Uhr, Turnhalle, Mädchgruppe Hilde Neumann:
Sonnabend, 16 Uhr, Turnhalle. -7- Heimabende:
Montag, 2030 - Ukr, Gemeendehaua 2, Ju
Montag; 2030 Uhr, Gemeindehaus 2, Boi
2030 Uhr, bei Scanner, Gartenstr. 28, Frauengruppe:
2030 Uhr, Gemeindehaus 2, Hecbaluzgruppe: Donnerstag,
2030 Uhr, Gemeindehaus 2, Senioren: Freitag, 2030 Uhr,
Turnhalle; Mahkabi Chor: Donnerstag, 2030 Uhr, Turnhalle,
Ahe Herren: MRtwoch, 2030 Uhr, Turnhalle.
Hebräisch
Anfänger I; Diesmal Montag (statt Sonntag), 2030 Uhr,
bei Fosrder, Freiburger Str. 28; Anfänger 2r Dienstag, 19.15
Fußballer:
Jugvndgruppe Reich:
Boxabteuwg: Montag,
rauengruppe: Mittwoch,
Uhr, Turnhalle, Aidhgs 3: Freitag, 16 Uhr, Turnhalle. (Die
erste Stunde find* am 10. A. statt)
Am 12. Mai ist der Maikabi-Chor zu einer zionistischen
Kundgebung nach Glatz eingeladen worden, während imsere
Fußballer an diesem Tage in Bewlhen ein Spiel auszutragen
haben. Am 19. Mai sind wir beim Makkabi Leipzig mit einer
Fußball-, Handball- und Boxmannachaft zu Gaste-
Iwd fl iegt JutWlMlIW iMMd
Bach ad — Brith Hanoar
VFochenprogramm vom 11. Mai 1935 bis 17. Mac 1935
Kwuza Lider: Sonntag, 1630 Uhr, Gern.-Haus 2. Mitt¬
woch. 1930 Uhr b. Hsoschner, Viktoriastr. 104b. Kwuza Falk:
Sch abb a t, 15 Uhr, Gen».-Haus 2. Kwuza Pinczower 1: Sonntag,
10 Uhr ReL-Sch, Gem-Haus 2. Kwuza Plnczower 0: Schabbat,
1530 Uhr b. PSnka» SaJvatorpiatr 3a. Kwuza Cbalemski:
Schabbet, 15 Uhr, Gem.-Haus 2. Kwuza K. Grzebmasch: Sonn¬
tag, 15 Uhr b. Hoitz, Schwerin str. 31, Donnerstag, 15 Uhr bei
Hoitz, Schwerinstrsße 3L Kwuza E. Grzebinascb: Schabbat,
15 Uhr j>. Poike, Hohenzollernstr. 68, Sonntag, 14.45 Uhr bei
Koch mann, Gutenbergstr. 37, Donnerstag, 1730 Uhr bei Poike,
HohaoxoUemstr. 68. Kwuza Zelmanosricz: Schabbat, 15 Uhr bei
Jacobeohn, Praibargerstr. 42. Sonntag, 15 Uhr b. Jacobsohn,
Freing g erS tr aße 42.
Schabbat: Orveg Schabbat für Jüngere 16.45 Uhr, für
Aeitere 1830 Uhr, von 13 Jahren an. — Sonntag: Sdiiur bei
Israel, 17 Uhr, Gemeindehaus 2. — Bibliothek: Dl« Bibliothek
bleibt diese Woche geschlossen.
H«nh<l«b BtmImi
Donarstag, den 16. Mai, 2030 Uhr, in den Räumen der
BZV. Gartenstr. 25: Aktuelle Wirtschaftsfragen
Palästinas. Referent: Bbr. Hans Joel Gäste willkommen.
ia s| Wlia
Dienstag, den 14. Mai 1935, 2030 Uhr, Heimabend im
Palästkm Büro; G a r te nstr . 25. Mara Landau berichtet von der
Wizo-Tagung am 6. und 7. Mai in Berlin. Preanereferat.
BMlrksfarbud llieSer*<tile*leai Ist K. J. V.
Montag, den 13. Mai, Veranstaltung der BZV. Montag,
den 20. Mai, 20.45 Uhr, Kleines Haus der Geselligkeit, Kaiaer-
WOhefm-Straße 104.
Varbmd JMsthar Frsasn f. Palästina-ArSatt (Wtse)
Die Wizo veranstahete am 6. Mai einen Vortragsabend,
an dem Herr Dr. Willy Cohn über »Di® jüdische
Frau und ihre Stellung in der Geschichte des
19.'Jahrhunderts** ^>rach- Das besonder» in di e se m
Kreise sehr interessierende Thema und der beliebte Redner
hatten eine große Zahl von Zuhörerinnen angelockt. Herr Dr.
Cohn sprach zuerst von der Stellung der Freu in der bib¬
lischen Zeit. «Le weit höher war als etwa bei den Griechen und
Römern, ein Liebesgedicht wie das Hohe Lied hat es m «ier
ganzen alten Literatur nicht gegeben. Im Mittelalter war es
das große Verdienst «ler jüdierhsn Frau, daß sie im Hause «Le
Atmosphäre schuf, die es den Menschen möglich machte, ihr
oft so grausames Schicksal za ertragen. GJückei von Hameln
iw der Typ dieser Frau. Als da» Mittelalter zu Ende ging,
was für «Le Juden, später als für die anderen, erst mit «lern
. Auftrete» von Moses Mendelsohn der Fafl war, verschwand
dieser Frauentyp und machte einem anderen Platz- Nicht
mehr die Art von Glückei von Hameln, sondern Rahel Vam-
hagen und ihr Kreis waren nun die Vertreterinnen jüdischen
Frauentisns. Diese Frauen taten sehr viel für die Verbreitung
eurooäiacher Kutan-werte, aber nichts für «Le jüdischen Werte.
In den folgenden Jahrzehnten, als das deutsche Judentum
einen ungeheuren materiellen Aufstieg erlebte, entwickelte
sich (he jüdische Frau und mit dir das jüdische Haus weiter
nach dieser Richtung hin. Sehr aufschlußreich ist, unter die¬
ser Perspektive betrachtet, der Roman „Jettchen Gebert".
Erst in ®n siebziger Jahren, mit dem Entstehen des Anti¬
semitismus, begann langsam eine Aenderung einzutreten, ein
Wieder besinnen auf die Werte des Judentums. In der Gegen¬
wart ist durch den Zionismus ein neuer jüdischer Frauentyp
im Entstehen, die Siedlerfreu und die junge Chaluzah. T. P-
ORDNUNG DER GOTTESDIENSTE
Alt« SjfMgog«:
10. Mai: abends 19.30 Uhr.
11. Mai: morgen« 630 Uhr, 8.30 Uhr; Schrifterklänmg
10 Uhr, Schluß 20.18 Uhr.
12. bis 17. Mal: morgens 630 Uhr. abends 1930 Uhr.
Neu« Synagoge:
10. Mai: abends 19 Uhr.
11. Mai: morgens 9.15 Uhr; Predigt 10 Uhr, Schluß
20.20 Uhr.
12. bis 17. Mai: morgens 7 Uhr, abends 19 Uhr; Dienstag,
19.15 Uhr; Lehrvortrag.
Barmizwah: 11. 5. Richard Schragenheim, Sohn des
Herrn Albert Schragenheim und der Frau Qaire, geb. Br oh,
Schöningstraße 2.
FAMILIENNACHRICHTEN
Verlobt: Fräulein Ilse Oschinsky mit Herrn Franz
Kaim, Breslau.
Vermählt: Herr Zwi Kamenetz und Freu Ruth, geb.
Böhm, Tel-Aviv.
Geboren: Sohn: Herrn Hermann Zarek «d Frau
Ella geb. Falk, Groß Wartenberg (Breslau).
Silberhochzeit: 10. Mai: Herr Rechtsanwalt Artur
Sandberg und Frau Lotte, geb. GaJÜnek, Breslau.
Gestorben: Freu Pauline Peckel. geb. Britz. Herr
John Hauschner. Herr Arnold Krebs. Herr Moritz IloUaender.
ftjt lalajj ^gj|g|B Efaa laiwAi Igiiaz«
WWW IwlwTr rrlVwwj WWW WWwWfw rVTlW
G cularium
OkliMi
Sk* U
• ■•■■am
Br. Stueslnger 11
liwiian VS Mdaa 1MIS I
W dttm üflärtKü I
w f —1 «W 4-7 \
Villa Löwy
Bad Kudowa
•räff«etf
Strang -np3
Aat und Schwest e r I* Mauas
DrjetfJcblejs^
■cflarta'
Augengläser
mm vam _bewährten Fac*>” , ann
Onlwkanl, Albrachtrtr. 4
Defe ren t apsittsener Krankenkassen
PaMÜlesiMr — TkMtwfilMr
die bsubiin*— 1 —- ------
Gtbtn SU ihrt
}amUt«M-ClM$aigoM
iiMMMMW»
(«va BmntkiiMiff «er Miete)
t—ls-g.lUcMitwn>.«L
VanlAtriMM l.dir Art
Sr. Erks sikcrieii
• min »
T-l-graph«ftstrmß« 4
Fernen «eher 60367
Flr Wlrts(b«tjkkral»i
Tmt»J - «mnNwi
»••in »«»>«»»,»»
•r. Iffred RtndrteM
B#rat«nd«r Veihswlrt
»ree 1 « l Mmnlr. «7.UL 53W2
(Maum „Qoldanm Krone**)
J
SjjoxtaHfüg«
aus modernsten aparten Stoffen
in hervorragender Paßform
Spezialität: Der kombinierte Sportanzug
PtMlilS von 32 - sn
B. Pfeiffer
Schwaidnitzar Straß# 27
Einmalige Wiederholungt
Generation Im Aufstieg
dar dukuiethe« l ug sea
rt. Mal
IU5Uhr
Fflr Dläidar Keiller SiliwaiUli
Nadi Gu<add«n v. Prof. Frank u. Prof. ReganAal
Mfcdi mdmm+a Fill« «api kWwtgd. L Gaedv».
Vtrtrehng FrM* lihari
flsllhstlr SS, III M S7BB7 Näßt«
GrBthproUn Geferung frei Hau«
Karten im Vorverkauf zu 0.80, 1.20 und 1.60 Mk
•Igr ML ffltt«, Jugend!, (n. a. d. Kasse) 0.40 Mk.
f UcStMataia, ft«ch*rSI*la,R«rvlti •riaMt.PkUalsBawQBrtoaBtrJi
|Lcmh Sf« aufmevkßam auch diesen
Bezugsquellen-Machweta
Retmf»bekleid.
•raiM
mNm Dr«n ror
Landarb-lM.
hf i h hMwhM
tOr M • u r • r.
FUetBRleosr
UUrntor
T**««on 6C960
Das beliebte Geschenk
.m Fahrrad
von Mossner
Nikolaiatrsßa 10/11
Fernruf 21964
Fghrridar von 3S.- Mk. an
Adler, Diamant. OpahTitwmph
Radio-Apparate
Lesen 6i( eegelmützlg ble
„Itt-ische Leitttttg"
Wie Uesen, neu HInzuirelenben Monnenlen Ule
„IS-ifche reitnag"
ab Mitte Mol lostenlo«, wenn
Tlis(henlainpen-| Wr WH «e »efteNun« für Juni erhallen.
Vertrieb «• m. b. h ..
Inhab«r: Fritz FrladltndB
43 *T«Mm 29635
AMfOUaeag Ulir^*a^«»*bai
Oarem-Lampen* T«ttzaMung
ZW BBSfllra uns o ntf ßne( 6 a
Umfet/laQ f«®Wrn ea Mr
Sann ta einem
Eine Familienanzeige
ln dies«r Qröß«
In d«r kostet
.^Odiachcn Zeitung“ RM. 4.90
Beaditeii Sie bitte snsere hBeranteii
SMECSCN
SU mit I6r*o
rrraa4«B ■«. d.
Ifidiscbe
Zelt»«
and «mpf«hl6B
AI« du Httn
iboailtrin
otUrk dtnM-
tBBzahisdler u
Herbert
HaMadi
Idßt
WrtgßdbMre
6arlMsSr.4f
Tel. 338 50
—ZObische Zeitung, Breslau 5, Gartenstr. 25^
©ctWen Sie mir v. 1. 2uni an für 3 Cnonote Me
„ISöilche Leitttag"
für 00 Pfennige monatlich frei ins Haus.
Bis Snde Mai schicken Sie mir Me
«Jüdische Leitung" lostenlo».
Oer
l< r i t i
sehe nerr
ist immer fefrr zu¬
frieden mit einem
ERES- Mental.
Dieser rat elegant,
sehr wertvoll ver¬
arbeitet und voll¬
endet im Sitz.
| mjroßerAb«wBUb«<
äwljliL n <w ff
USa laarova
fiartw MPIkh m
BÜCMOLE
i lULUlAUAULULLI '
Schöne Gardinen und Teppiche
(fatuefiett Sie uno
HHvetdlndticfil
«ragen dazu behain Hehn froh und behaglich zu gestalten
Ihir noch Mütze Korten zur 1 Sonderfahrt nach Dyhernfarth am 12. Hol
bai Lichtenstein, Brandeis, Bacherdiele, Horwfa — Abfahrt 8 Uhr Gartenstraäa 25 bei fedar Witterung
Vertag ^IMtoefas bSsrmatioa** a. brvalau 5, Gartsostrate 36 L Vsraatwortücfa für den gesaatan Inhalt, unter Asaanhlul dar Aaseif»: Dr. Fritz Bäcker, Flr getan Für AnxaigM Ta*«atwortUch: Dr. AHrsd
Hiianhfgtil, nnsign —- Lobadrnck: Druckerei SchaUky, Braslaa 6. Kains Vsrnntwortung für unverlangt atngaaandta Manuskript«. Rficlmendung nur, wenn Rückporto befliegt. D.-A. LVf. 1935 1800. Preisliste 2.