Page
Vks Morgenland.
Altes und Neues
für freunde der heiligen Schrift.
m «. I » « r. * i8»o.
Ue-er -te ivffeubaruvg des Johannes.
(Fortse-un-.)
Wir haben im vorigen Hefte von dem Verständnisse
und der Erklärung der Apokalypse gesprochen und de»
merkt, dag es hiebei wohl zunächst auf den Standpunkt
ankomme, den der Ausleger von vorneherem einnehme;
sei dieser der n'chtige, so müsse das Buch selber in ein
verständliches Licht treten, vorausgesetzt, daß es — wie
wir nicht zweifeln — wahre Weissagung rnchalte und
ächte Offenbarung Gottes sei. Nachdem seit Abfassung
des Buche- bald zwei Jahttausende mit ihren Begeben¬
heiten hinter uns liegen, sei es undenkbar, da- noch
solche- Dunkel und so viele Meinungsverschiedenheit über
seine« Inhalt herrschen sollte, wenn doch die Ausleger
auf dem richttgen Standpunkte sich befänden. Wir ha¬
ben zwei, von den bekannten Auslegern bisher aufge-
stellte Grundlagen der Erklärung näher untersucht, und
die Gründe angegeben, weshalb wir der christlich¬
kirchlichen ebensowohl als der christltkk-poetifche«
Auslegung unsere Anerkennung versagen müssen. Die
Erörterung eineS dritten StandpuntteS der apokalypti¬
schen Exegese, dem wir vor dem andern allen den Bor-
DriNer 3«»,,. 11