Seite
Vas Morgenland.
Altes un- Neues
für Freunde der heiligen Schrift.
N°. ia. Deeember. 1840»
Die Zeit -er Makkabäer.
(Fortsetzung.)
Unter der Verwaltung des Selcucus Philopator,
welcher seinem Vater Antiochus dem Großen folgte und
von 186 —175 regierte, soll sich das im zweiten Buche der
Makkabäer im dritten Eap. erzählte Ereigniß zugetragen
haben. Der König, wird berichtet, habe einen seiner
Diener, Heliodor, nach Jerusalem geschickt, um den Tem¬
pelschatz zu rauben, sei aber an heiliger Stätte durch
eine furchtbare Erscheinung geschreckt und geschlagen wor¬
den. Ein solcher Versuch des Seleucus, sich, auf wel¬
chem Wege es sei, Geld zu verschaffen, ist ganz den
Umständen angemessen, in denen er sich befand. Er hatte
von seinem Vater her di« Verpflichtung geerbt, jährlich
eine schwere Summe an die Römer zu zahlen, als Rück¬
erstattung der Kriegskosten des unglücklichen Feldzuges,
welchen Antiochus in seinen letzten Jahren gegen die Rö¬
mer geführt. SeleucuS tastete im übrigen die Rechte'und
die Religion der Juden nicht weiter an; erst sein Bruder,
Antiochus Epiphanes (175 — 164) gab dem Gedan,
ken Raum, die Juden nach Sitte und Religion mit den
andern Völkern zu verschmelzen. Er selbst hatte vor
Dritter 3a«r«. 2.1