Page
50
I
Aufder Pariser- Ausstellung mit der •Ufcepueii Medaille« und von Sr. Majestät mit dem Mitte»-
kreuz de» k. k. tt»t. Franz• Josefs*Orden uitb ton 9K0((ftöt bun kttnif v. Preaaaen
mit dem fangt, preuß. Kronenorden ausgezeichnet.
צור אנפערסינונג פאן זאלידען אוגד שאנען גאלד־ אונדזילכערשסיקערייען פיר איזראעלימישע
קולטוסצוועקקע
««-firhlt sich bir, voll Seiner Majestät de« Kaiser Franz Josef 1. mit dem V1r4itutkr«u ■it 4*r irm mjiHiibti«
Kunst&nstalt ttir Stickerei und Weberei des
CARL
I.
•vlIT
N r. 3«
־ W X Z3 ־«ב , X 0 u b a u, C
welche sowohl durch ihre oftmalige Ausstellung im k. !. Musen« dnrch vitte, stets Aue Einsicht bereit liegende Origiual-Auerten«
nnag-schreibe»,^al« auch in jüngster Zeit durch die ehrenvolleu Erfolge, welchr^rr/n Leistungen bei der Dublsaer internationalen Aus ׳
stellang errungen haben die genugendne Granite für eben so reelle al« künstlerisch auSgesührte Effektuirung der ihr anvertrauten Be<
ilellnngen bietet. — Skizzen und Ttilkereipraben für Paroches, Thoramälltelchea sammt Wickeln, Ehuppas. Kauzelborduren, Altar-
»ecken re., dem Litern und neuern RiluN entsprechend, liegen in der Anstatt zur Einsicht auf und werden hirvou Abrisse aus Berlar»-
gen zugrsrndet. t!» Indem diese Anstalt, wie keine andere, Stickerei und Weberei vereint und im Großen betreibt, dürste eo manchem
hierfür sich Jnteresiirenden angenehm sein, sich von der Wahrheit de» Obrnecwähntcn durch den Augenschein zu überzeugen und er»
laubt sich dieselbe daher die allgemeine ergebenste Einladung zum Besuche zu machen, ausdrücklich betonend, daß die k. D. Besucher
auch nur al» solohe bewil!kommt und nicht Im Entferntesten, mit KaufantrS^en behelligt werden.
B. Straschitz
k. k. privileg. Kleider lUbrik Prag
Graben (Nro. 850) neben grlfljch Nostltz’schen Palais.
Grösste Auswahl von allen Gattungen
HERREN-KLEIOER
1 besonders
Herbst-Hpersieber. Jaquetts, Sacco
|nach neuester englischer und französicher Fa<jon;
lleinkleider, Gilet»
und allen zur Herren-Garderobe gehörigen Arti-
kein. Auch empfiehlt er ein grosses Lager von
modernen Brünner-,französischen und eng-
| liachen Kock-und Hosenstoffen, und werden
Bestellungen prompt, pünktlich und billig ausge-
führt. Bei Aufträgen vom Lande genügt die
Brustweite und Ärmellänge oder ein anpassendes
Kleidungsstück.
OstermelU.
מעהל של חג הפסח.
In unsrrer amerikanischen Kmistmühle, die durch eine Reihe
von Jahren Mehl zum Ostergcbrauchc liefert, wird auch im Dies»
jahre unter strenger Beobachtung ritueller Vorschriften und Aufsicht
Sr. Ehrwürden de» Kreisrabbiners Herrn Jakob Haller
Bster-Mehl erzeugt.
Einer vorzüglichen Qualität dcS ProductcS unsere größte
Sorgfalt zuwendend, sind wir in der Lage, für Güte und AuSgie-
bigkcit garantiren zu können, und sind die Erzeugnisse zum billigst
gesteUten Plaßpreisc ohne Zuschlag für AufsichlSgcbühr zu beziehen:
ab unserer Mahlmühlc Nr. 200—l.
durch unsere Niederlage Nr. 823 — II. am Wenfklsplatz
durch unsere Niederlage Nro. 6. in Karolinrnfhal,
durch unsere Niederlage in Wotli).
Dir Verkäufe geschehen in Qriginalsäcken ä 150 Pfd., klei-
nere Quanten werden in Säcken a 100 Pfd. 50 und 25 Pfd.
abgegeben, an jeden» Sack haftet der RabbinatS-Siegel.
Errtificate werden auf Verlangen gratis u. frei eingescndet.
Schließlich »nachcn wir die Herren Eonsumcnten auf die Er-
zrugung unserer ,*Maschinen־.Mns50s“
austnrrksam
Br. M. &. H. Freund.
Kundmachung
betreffend die Verleihung der Kaiserin Elisa-
bethstiftung zur Ausstattung einer mittellosen Israeli-
tischen Braut für das Jahr 186S.
Zu Folge hohen Statthalterei-ErlaffeS vom 31.
Dezember 1868 Z. 53597 ist die Kaiserin Elisa-
beth-Stiftung unter dem Einflüsse des Gesetzes vom
20. Juni 1868 über die Umwandlung der verschie-
denen Schuldtitel auf den fixen Betrag per 476 fl.
90 kr. ö. W. festgestellt worden. Die Bedingungen
zur Erlangung dieser Stiftung sind:
a) eheliche Geburt,
bj tugendhafter und unbescholtener Lebens-Wandel,
e) daß das zu betheilende Mädchen weder selbst, noch ihre
Eltern ein solches Vermögen besitzen, dass sie die nöthige
Ausstattung zu besorgen und zutragen im Stande sind,
äjdaß sie mit einem unbescholtenen Manne verlobt sei.
Die Zuweisung und AuSfolgung des AuSstat-
tungsbetrageS erfolgt nach der Verehelichung über
Vorlage des Trauungsscheines. Wird jedoch diese Ehe
nicht innerhalb Jahresfrist vom Tage der Verleihung
der Sttftung abgeschloffen, so ist diese als widermfen
zu halten.
Der StiftungS-Genuß für da- Jahr 1869 wird
einer israelitischen Araut vom «Lande
verliehen werden, und es Huben die Bewerberinnen
ihre ungestempelten Gesuche, belegt mit den legalen
Ausweisen über das Vorhandensein der oben ange-
führten Bedingungen um so sicherer bis zum 20.
März 1869 bei dem gefertigten Obmanne der Re-
präsentanz der Landesjudenschaft Böhmens einzubrin-
gen als auf später einlangende Gesuche keine Rücksicht
genommen werden könnte.
Pilsen, am 18. Februar 1869.
Kon der Repräsentanz der böhm. Lande- - Indenschast.
Der Obmann Kart jbtdrrrr.
Eigenlhum, Druck und Beklag vvn Senders ^Araneir. Verantwortlicher Redakteur 3. Lkttdeis.
U .