Seite
GEMEINDE BLATT
der Deutsch-Israelitischen Gemeinde t\u Hamburir
Das Gcmcindcblatt erscheint Mitte jeden Monats / Bezugspreis: 0.45 'Jitl vierteljährlich einschl. BcBtdJtfdd / An/ti^ny
Verlag und Geschäftsstelle: M. L c ä m a n n . Hamburg 36. AHC-Slrallc 57. / Kern
reis. 18 PI für die achtgt xpalu ne Milliiaetir-/. ile
precher: 34 «7 71
Nummer 12
Hamburg, 18. Dezember 1936
12. lahrgang
die bisher gezeichneten und gespendeten Mittel der Jüdi¬
schen Winterhilfe retdien nicht aus
zuij restlosen Erfüllung aller Aufgaben. Es muß mindestens der gleiche
Betrag wie im vergangenen Dahre aufgebracht werden.
Wir, richten daher an alle, welche für die Düdische Winterhilfe
bringungspflichtig sind, die
herzliche Bitte,
trag
1. jeden Monat elften ihren Verhältnissen entsprechenden Be
zu opfern,
2. für ihren Teil jec|e Gelegenheit zur Werbung für die Jüdische Wi
[ hilfe wahrzunehmen und somit dazu beizutragen, daß keiner sjeine
Pflicht unseren Hilfsbedürftigen gegenüber versäumt,
3. die Chanukka-Pfundspende durch einen ansehnlichen Geldbejt
abzulösen,
Schubladen, Schranke, Keller und Böden durchzusehen. — Uns fdhlen
Anzüge, Mäntejl/ Kleider, Wäsche, Decken, Bettzeug und Betten.
Wir können ab<;r nur mit gut erhaltenen und wirklich noch br* uch-
unseren hilfsbedürftigen Brüdern und Schwe ;tern
4.
allen denen di
Sammler betät
auf-
lter-
trag
baren Sachen
helfen. —
5. Glückwünsche, "feeileidsbezeugungen, Danksagungen und andere
gesellschaftlich; Verpflichtungen zugunsten der Jüdischen Winter
hilfe abzulösen,
e Arbeit zu erleichtern, die sich ehrenamtlich als
gen, und durch bereitwilliges Spenden bei allen
Sammlungen (än Eintopfsonntagen und bei Veranstaltungen des
Kulturbundes) ihnen die Freude an ihrer Arbeit zu erhalten
7. bei jedem Zusammensein in kleinerem und größerem Kreise arfi die
Jüdische Winterhilfe zu denken.
Eine besondere Bitte
richten wir an di^ jüdischen Inhaber der Lebensmittel- und Bedlarfs-
gütergeschäfte um Zuweisung von Lebensmitteln, Kleidern, Wi sehe
und anderen Gegenständen für unsere Hilfsbedürftigen.
JUDISCHE WINTERHILFE HÄMBU
ROTHENBA U.^C HAUSSEE 38 . FERNSPRECHER 4 4
Konten: M. M. Warburg & Co. Hamburger Sparkasse von 1827, Konto 80
und Simon Hirschland Postscheckamt Hamburg 15054
RG
8 4 1
1441