Page
Kr Jürarütiüda' Je!
Zeitschrift
für die gesammten Interessen des israelitischen' Lehrerstandes
und Zugloch
Organ für den Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger' israelitisches Lehrer, Lehrer-
, ' Wittwcn und -Waisen in Deutschland.
rer.
N°. »s
Mainz, den 31. August 1865.
(Fünftel- Jahrgang;.)
Löchknlllkd 1 Rümmer. Vierteljährlicher Abonnementsprei» 27 kr. =» 1/4 Thlr. Bei frankirter Zusendung unter
Anzeigen zu 1 Egr. die Petitzeile. Brliellungen nehmen alle Postämter und Buchbandlun
Kreuzband jährlich 2 fl. 12 kr.
Protokoll
!>rr rrsten Versammlung israelit. Qhrer der
^ - Großh. Hessischen Provinz
ßlberhessen,
abgehalten zu Nidda den 7. August 1865.
In Folge des Ausiuss vom 18. Juni b. I. (Nr. 27
d. iir. Lehrer) waren erschienen am 7. Aug., Morgen? 11
Uhr, im Gasthaus zur »Traube" in Nidda , die Herren:
Tr. Lcvi Großh. Provinzial-Rabbiner aus Gießen; Lehrer,
Morgenstern aus Frievberg; Lehrer Jsaac aus Alsfeld;
Lehrer E. Mayer aus Gießen; S. Simon, früher Lehrer
jetzt Kaufmann in Gedern; Lehrer L. Ullmann aus Gedern;
Lehrer G. C. Bamberger, Echzell; Lehrer L. Wertheimer,
Heldenbergcn; Lehrer S. Strauß, N. Mockstadt; Lehrer V.
Cosmann, Hungen; Lehrer Kuttnauer, Düdelsheim; Lehrer
N. Sichel, Ober-Seemen; Lehrer I. Nathan, Altenstädt.
Herr Dr. Levi begrüßt die Versammelten in warmen
Worten, bittet aber, ihn nur als Ehrengast betrachten zu
wollen, der gekommen sei, den Lehrern gern, wie und wo es auch
sei, mit Rath und That beizustehen; und da er sich nament¬
lich an den heutigen Berathungen nur betheiligen wolle
aus reiner Liebe zu den Lehrern und chrer Sache rc., müsse
er auch im Voraus jedes ihm etwa zugedachte Amt ab¬
lehnen und wünscht dann Gottes Segen zu dem Gedeihen
des heutigen Werkes. — Herr Simon (früher Lehrer) aus
Gedern spricht stch in ähnlichem Sinne aus und hebt hervor,
daß es ihm zur besondern Freude gereiche, in einer Versamm¬
lung von Lehrern mitsprechen und mitrathen zu dürfen, dib
er heute noch, wenn auch nicht mehr ihrem Stande ange^
hörig, als Kollegen und Freunde betrachte und liebe. an
deren Sache er das wärmste Interesse und den regsten
Antheil nehme; dankt dann ebenfalls für jedes zugedachte
Amt und wünscht ersprießliche Erfolge des heutigen Tages.
Nachdem Herr Morgenstern aus Friedberg den HH. Dr. Levi
und Simon für ihr freundliches Erscheinen wb ihre Be¬
theiligung im Namen der Versammlung in entsprechender
Weile gedankt und sein Bedauern über deren Ablehnung
der Ehrenämter ausgesprochen, wird zunächst die Wahl
eines Vorsitzenden beantragt unl hierauf Herr Morgenstern
als solcher und der Unterzeichrete als Schriftführer durch
Acclamation ernannt. — Der «Vorsitzende möchte nun die
Ansichten der Versammlung über den in besagtem'Aufruf
gestellten 1. Punkt der Tageso dnung vernehmen, ist selbst
der Meinung, daß man denseld n als solchen sefthaltm und
also die Bildung des Prov. Le>rervereins mit ständigen
Conferenzen zuerst besprechen, len 2. Punkt, die Gründung
eenes Lese Vereins, weil voraussichtlich, doch schwerlich äus-
1 führbar, vorerst jedoch fallen taffen falle. Hierüber wurde
j gesprochen von den Herren Simon, Jiaac und Dr. Levi.
1 Herr Wertheimer aus Heldenvergen will zuerst das Prov.
' Comits zum Unterstützungs-Varein in's Auge gefaßt wissen,
weil es das Wichtigste der heutigen Versammlung sei. Die
f Herren Morgenstern. Simon und Dr. Levi sind darüber ge-
* theilter Ansicht. Herr Bambi rger aus Echzell ist im Gan¬
zen noch unkundig über den Zweck und Zusammenhang der
Vereins-Comite rc., resp.der.h:utigen Konferenz. Wertheimer
verliest nach vorheriger kürzerer Disrujsion den bezüglichen
Aufruf im „isr. Lehrer" zur Aufklärung B's. und motivirt
dann nochmals ausführlicher
des Promnzial-Comit^s als
man sich dann auch einigte,
das Statur eines solchen 5Be;
, dem er jedoch einige Zusätze un > Abänderungen macht. Hiernach
s erfolgt nun Berathung der
' denen 8 I bis VH nach
einzelnen Paragraphen, von
läherer Erläuterung und ein¬
gehender Debatte in der i a Entwürfe des. Herrn Mor¬
genstern gegebenen Fassung,
glieder zum Comits gewäh
seinen Antrag, die Gründung
1. Punkt vorzunchmen, wohin
Der Vorsitzende verliest dann
frks-Verein- in Lippstadt, zu
8 a. und b. modifizirt und
b. y (über den Termin de: Geldeinsendung,) verändert,
angenommen werden. Nachdem noch Herr Sichel aus
Ober-Seemen beantragt, ei möchten mehr als 3 Mit-
t werden, dieser Antrag je¬
doch wegen der dadurch entstehenden Vereinzelung und
! Zerstückelung der Sache abgslehnt-worden, stellen sich fol-
! genderweise die
f
i