Seite
Literaturblatt
der
Jüdischen Rundschau
Beilage zu Q
״Jüdische Rundschau‘
Jahrg. XII. No. 22
Herausgegeben
von
Sr. Heinrich £0ew2.
Redaktion:
BERLIN N. W. 52,
Melanchthonstrasse 4 .
No. 10 Berlin, 18. Siwan 5667—31. Mai 1907 M Jahrg.
Lieder des Ghetto
Rom hat mit seinem Judenviertel' dem Ghetto den Namen
gegeben. Als man glaubte, dass die Ghettoluft für immer verweht
tei, als man vermeinte, dass die Judenviertel ein für alle Male
aus der Welt zu verschwinden bestimmt seien, damals wurde der
Name Ghetto populär. Er wurde damals von den romantischen Er-
,orschern mittelalterlicher Romantik auf alle Judenviertel über-
tragen, die in aller Welt an das vorbildliche Judenviertel des mit-
telalterlichen Rom erinnerten. Aber man weiss heute, dass das
Ghetto nicht verschwunden ist, am allerwenigsten in den Städten
und Ländern, in denen die sichtbaren Ghettomauern gefallen sind.
Die Nachkommen jenes Aaron Bernstein, der die schönsten Ghetto-
geschichten schrieb, und der selbst so ganz dem Ghetto entwachsen
zu sein glaubte, dass er die Reformgenossenschaft, als liberalen
Uebergang zum Taufbecken gründete, stecken trotz ihrer Taufe
zu einem guten Teile noch im Ghetto. Immerhin werden sie in
einigen Jahrhunderten doch in die herrschende Nation aufgenommen
sein, wie die christlichdeutschen Familien Augusti, Ernesti, Bleib-
treu, Selig, Christ, Christlieb, Christian und so viele andere. Immer-
hin ist es für die Zähigkeit der jüdischen Rasse bedeutsam, dass be-
bereits ein Teil der neuzeitlichen Marännen, deren Eltern oder
Grosseltern bereits die Taufe empfangen haben, den Weg zur ange-
Tammten Nation teils zurückfinden teils mit der Seele suchen. Zu
diesen letzteren gehören die Hemans und Chwolsons, gehören vor
allem die vielen getauften Juden in Russland, die bis in die Duma
hinein (die Brüder Hessen und Pergament) ihr Bekenntnis zu ihrer
Nation, wenn auch noch nicht zu ihrer nationalen Ueberlieferung
ablegen.
Die Lieder des Ghetto, die uns Morris R o s e n f e 1 d*■)
gedichtet hat, gehören einem andern Ghetto an, dem noch trotz aller
Freiheit Europas existierenden Land- und Stadt-Ghetto, in das die
*) Lieder des Ghetto von Morris Rosenfeld. Autor. Über-
tragung aus dem Jüdischen von AS e rt h 0 1 d F ei w e 1. mit Zeichnungen
von E. M. L i 1 i׳e n. Zweite Auflage. Hermann Seemann Nachfolger,
Berlin NW. 87. 140 S. 4 0 '.