Seite
Nr 30
Das Jüdische Echo
431
sehr guten dritten Platz vor Jahn. Eisenbahn-
Sportverein, A.S.V. usw.
Eine grandiose Leistung, wenn man bedenkt, daß
dieselbe nur von vier Jungens erzielt wurde. Kut¬
ten, Spielmann, Goldfarb und Kaiser waren es,
die damit gezeigt haben, was in unserem Nach¬
wuchs steckt. Eine hervorragende Leistung war
Spielmanns Weitsprung, welcher mit 5,95 m
die größte Weite des Tages erreichte. Einen schö¬
nen Kampf lieferten die Weißblauen in der 4mal
100-m-Staffel. Gleich vom Start weg konnte Kut¬
ten in Führung gehen, die durch Spielmann und
Goldfarb noch vergrößert wurde, und mit klarem
Vorsprung zerriß Kaiser als Schlußmann das Ziel¬
band.
Die Ergebnisse sind:
100 m: 1. Spielmann 12,0; 2. Goldfarb 12,2; 3. Kai¬
ser 12,4; 4. Kutten 12,8.
Weitsprung: 1. Spielmann 5,95; 2. Goldfarb 5,43.
Kugelstoßen: 1. Kutten 10,59 m; 2. Goldfarb 9,95 m.
Hochsprung: 1. Kutten 1,42 m.
Schlagballweit: 1. Kutten 79,90 m.
1000 m: 1. Goldfarb 3.02 Min.; 2. Kaiser 3.10 min.
4mal 100 m (Kutten, Spielmann, Goldfarb, Kaiser):
49,6 Sek.
Auch die 2. Jugend holte sich einen sicheren 1.
der C-Klasse mit 4899 Punkten, und steht im Ge¬
samtergebnis ebenfalls an 3. Stelle hinter 1860 und
S.V. von 1906. Die Mannschaft mit Gersinsky,
Hecht, Felix, Hellfeld und Herz trat mit einer Elan
an, daß man seine Freude daran haben konnte.
Hecht holte sich den Weitsprung 4,95 vor Ger¬
sinsky 4,52, den Bochsprung 1,35 vor Herz und
Gersinsky je 1,30; das Kugelstoßen 8,27 vor Hell¬
feld 8,23. Die 1000 m gewann Herz im Endspurt
überraschend in 3.20 vor Felix in 3.22. Schlagball¬
weit: Hellfeld 65 m; Felix 63,8. 100 m: Gersinsky
13,1. Die Staffel (Hecht, Hellfeld, Felix Gersinsky)
wurde zweiter hinter 1860.
Im ganzen war der erste Start der Jugend ein
sehr verheißungsvoller und berechtigt für die kom¬
mende Saison Zu großen Hoffnungen.
Kornhauser.
Bar-Kochba. Fußballabteilung. Sämtliche ak¬
tiven Spieler werden ersucht, bis spätestens zur
nächsten Monatsversammlung die Paßphotos
sowie die laufenden Beiträge bei unserem Schrift¬
führer und Kassier, A. Landmann, Auenstr. 13Ü 1.
abzuliefern, da nur solche Spieler für die im Au¬
gust beginnenden Punktspiele aufgestellt werden
können.
Nächste Monatsversammlung: Montag, 3. Aug.
1931, abends 8.30 Uhr im Jüdischen Jugendheim,
zu der jeder einzelne erscheinen muß.
• Die Vorstandschaft.
Bar-Kochba München. Montag, dem 13. Juli fand
im Kreise des Bar-Kochba ein sehr gut besuchter
Heimabend statt, an dem 8 Mitglieder der Fahrrad¬
gruppe des Arbeiter-Sport-Bundes „Hapoel“ aus
Palästina auf einer Europafahrt als Gäste anwesend
waren. Nach herzlicher Begrüßung der palästinen¬
sischen Sportbrüder hielt Herr Max Kalter einen
sehr interessanten Lichbilder-Vortrag über die
„Olympiade in Amsterdam“. In froher Stimmung
bei Tee und Kuchen sangen die Bar-Kochbaner he¬
bräische Lieder. Einer der Palästinenser dankte
dann für die Begrüßung und die herzliche Aufnah¬
me und drückte seine Freude darüber aus, daß sich
in so großer Zahl zionistische Jugend zusammenge¬
funden hat. Er berichtete über die wirtschaftlichen
Möglichkeiten im Lande und forderte die Anwesen¬
den auf, sich mit aller Kraft für den Palästinaauf¬
bau einzusetzen sowie den Kontakt mit Erez Israel
durch Pflege der hebräischen Sprache und Kultur
in der Galuth aufrecht zu erhalten.
In palästinensisch-temperamentvoller Weise sang
die Gruppe hierauf hebräische Lieder und aus die¬
ser Stimmung heraus tanzte man „Horra“ und
„Tscherkessiah“. Bei Gesang und Tanz blieb man
noch lange beisammen und beim Abschied wünsch¬
te der Bar-Kochba den Palästinensern viel Glück
für die Wiener Arbeiter-Olympiade.
Bar - Kochba. Damen- und Mädchen-Abteilung.
Während der Ferien ist Gelegenheit geboten, jeden
Dienstag und Donnerstag von 6—8.30 Uhr auf dem
Säbener Sportplatz (Linie 15 und 25, Haltestelle
Krüppelheim) Gymnastik zu treiben und zu spielen.
Einer der Turnbrüder hat die Leitung dieser Trai¬
ningsabende übernommen. Sämtliche Mitglieder
werden aufgefordert, die Turn- und Spielabende
regelmäßig zu besuchen.
Spenden-Ausweis
Nürnberger Spendenausweis
vom 17. Juli 1931
Spendenbuch: Herr Erich Weinberger anl.
seines Einzugs 5.—; Herr Justin Schwarz anl. sei¬
ner Verlobung 5.—; Herr und Frau Max Mayer¬
feld anl. der Geburt ihres Sohnes 2.—.
Allgem. Spenden: Familie Schwarzhaupt
anl. des Hinscheidens von Frau Rosa Schwarz¬
haupt 15.—; Herr Josef Baruch 3.—; Herr Aisik
Percikowitsch dankt Herrn Dr. M. Nußbaum be¬
stens 2.—.
Büchsen: durch Tilde Nußbaum: (Siegfried
Kahn 8.20; Franz Steinhardt 6.04; Fr. W. Strauß-
Reich, Dr. R. Liebstaedter, Dr. M. Nußbaum je
5.—; Dr. Steckelmacher 2.38; Graf 2.—; Fau Kom¬
merzienrat Lehmann 1.—; Dr. Jakob —.50) —
35.12.
Helene Bloch 5.—.
Arthur Kahn 2.—.
Teilbetrag aus Regensburg (Ausweis folgt)
13.65.
Wertzeichen : Frau Anna Löwengart 1 Sta¬
tistisches Bilderbuch 1.50; Frau Anna Löwengart
2 Telegrammformulare 1.—; Dr. Stefan Löwengart
1 Telegrammformular —.50; Dr. Th. Katz 2 Tele¬
grammformulare 1.—; Dr. W. Rosenblatt-Fürth 2
Telegrammformulare 1.—.
Bäume für Dr. Hermann Liebstaed¬
ter s. A. Garten: Harry Bein-Düsseldorf grat.
Dr. Stefan Löwengart u. Frau zur Geburt ihres
Jungen einen halben Baum 3.—. Summa: 95.77.
Seit 1. Oktober aufgebracht 5200.64 RM.
Gaststätten Preysing-Palais
Der vornehme Aufenthalt
iujiiiiijiiiiiiimmiiiiiiiiiiiiiiiimmiimiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimiimimimiiiiiiiiiiiiiiiimiiiiiiimiiiii
CAFE WINTERGARTEN
Inhaber: Franz Schnabel
Nachmittags Konzert • Äbends ununterbrochen
Tanz • 2 Kapellen • Mäßige Preise • Kein
Weinzwang • Kein Eintritt