Seite
M 8 .
Magdeburg, August 1882. Jahrg. I.
Glätter für Schule und Haus.
Unter Mitwirkung jüdischer Schulmänner
herausgegeben von
Dr. M. Eahmer, mit> Dr. Th. Kroner,
3! atbiner in Magdeburg Landrabbiner in Stavtlerigsfeld.
Die „Israelitische Schulzeitang^ erscheint als pädagogische Beilage zur „Israelitischen Wochenschrift" vorläufig in monatlichen
Zwischenräumen und für die Abonnenten der ^Wochenschrift" gratis.— Man kann auf dieselbe auch besonders abonniren, aber nur direct bei
der „Exped. der Isr. Wochenschrift" in Magdeburg, oder bei Herrn Robert Friese in Leipzig. Das Abonnement beträgt pro Quartal 40 Pf.
Inserate, die gespaltene Zeile 20 Pf., für jüd. Cultusbeamte 10 Pf. — Einzelne Nummern versandet de Expedition ä 10 Pig. franco.
Die vierte General-Versammlung des Ver¬
eins isr. Kehrer in Schlesien und Posen
zu Breslau.
i.
Die Unterstützungskasse des Vereins israelitischer Lehrer
in Schlesien und Posen hielt am 29. Mai im kleinen Saal
der neuen Börse ihre vierte ordentliche General-Versammlung.
Herr Di-. Samuelsoh n-Breslan als Vorsitzender begrüßte
die erschienenen Mitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste und
erstattete Bericht über die Thütigkeit der Kasse im abgelau-
senen Jahre. Es traten fünf neue Mitglieder der Kasse bei,
so daß die Zahl der ordentlichen Mitglieder gegenwärtig 23
beträgt. Ehrenmitglieder hat die Kasse 120. Die Thätig¬
keit der Verwaltung beschränkte sich, da nach den Statuten
die Unterstützung bedürftiger Mitglieder erst mit dem 1. Jan.
1884 beginnt, einzig auf die Einziehung der Beiträge und
die Sicherstellung des gesammelten Kapitals. Der zweite
Bericht über die Einnahmen und Ausgaben der Kasse ist
sämmtlichen Mitgliedern rechtzeitig zugestellt worden. Er
enthält die Bilanz für das Jahr 1881. Demnach bestand
das Vereinsvermögen ult December 1881 aus 10,300 Mk.,
welche in vierprocentigen Staatspapieren angelegt sind und
aus einem Kassenbestande von 434 Mk., 12 Pfg. Darauf
reserirte Namens der Revisions-Commission Herr H e l d-Bres-
lau über den Befund der Kasse und beantragte, dem Vor¬
stande, insbesondere dem Schatzmeister, Herrn FedorPrings-
h eim, Decharge zu ertheilen und dem letzteren für die Füh¬
rung der Kassengeschäfte Dank zu sagen. Der Antrag wird
einstimmig angenommen. — Der vom deutsch - israelitischen
Gemeindebunde der Kasse für das Jahr 1881 bewilligte Zu¬
schuß von 50 Mk. ist dazu benutzt worden, um besonders
bedürftigen ordentlichen Mitgliedern die Leistung der Jahres¬
beiträge zu erleichtern. — Bei der Neuwahl des Vorstandes
und der Revisoren erhielten die im vorigen Jahre gewählten
Herren wiederum die meisten Stimmen.' — Die 5. ordent¬
liche General-Versammlung soll in den Pfingstserien des Jahres
1883 in Breslau stattsinden. — Der Vorsitzende legte schlie߬
lich nicht nur den Mitgliedern der Kasse, sondern auch den
zur General-Versammlung des Lehrer-Vereins erschienenen
Collegen dringend an's Herz, dafür Sorge zu tragen, daß
die materielle Theilnahnte der wohlhabenden Glaubensgenossen
an der Kasse eine immer lebhaftere werde. -—
II.
Der „Verein israelitischer Lehrer in Schlesien und Posen"
hielt am ersten und zweiten Pfingstseiertage im kleinen Saal
der neuen Börse seine vierte ordentliche General-Versamm¬
lung?) Die erste Sitzung erössnete der Vorsitzende des Ver¬
eins Herr Dr. Samuelsohn-Breslau am Sonntag Abend
um 8 Uhr mit dem Ausdruck lebhafter Freude über das
zahlreiche Erscheinen der Collegen. Nur mit einiger Befan¬
genheit habe der Vorstand es gewagt, auch am Vorabend zu
einer ordentlichen Sitzung einzuladen. Die große Anzahl
derjenigen, die der Einladung gefolgt seien, lege jedoch Zeug-
niß davon ab, wie sachgemäß das Vorgehen gewesen sei.
Mit herzlichen Worten begrüßte er die Collegen und wünschte
den Berathungen einen gedeihlichen Fortgang und segensrei¬
chen Erfolg. — Es beginnen die Referate über die neueste
pädagogische Literatur, soweit sie die jüdische Religionsschule
angeht. Es berichtet Dr. Badt-Breslau über die Anleitung
zum jüdischen Religionsunterricht von Landrabbiner Dr. F ei l-
ch enseld. Bersasser habe eine höchst brauchbare Anweisung
für die Ertheilung des Religionsunterrichts in kleinen Ge¬
meinden, welche Schulen mit nur einer Lehrkraft unterhalten
können, gegeben. Manche Winke werden bei richtiger An¬
wendung vortrefflich wirken. Empsehlenswerth sei z. B. die
Einrichtung, die Schüler sämmtlicher Klassen vor jedem Feste
zu versammeln, um in ihnen die Festgedanken anzuregen und
zu beleben. Solches werde auch aus das Haus ersprießlich
nachwirken. Anderes sei weniger zu billigen, z. B. die Zer¬
legung einzelner Stunden in je 2 Lektionen. Im Ganzen
aber verdiene das Buch weite Verbreitung und Benutzung in
den Kreisen der Lehrer. Hierauf berichtete Herr Dr. Sam¬
te r-Waldenburg i/S. über das Büchlein des Bezirksrabbi¬
ners Di'. Sondheimer-Heidelberg, betitelt: „Geschichtlicher
Religionsunterricht." Verfasser sei von dem Gesichtspunkt
ausgegangen, den Unterricht in der biblischen Geschichte und
in der Religionslehre in gedrängter Kürze zu vereinigen.
Das erste Erforderniß, nämlich Klarheit und Anschaulichkeit
der Darstellung sei nicht nur erfüllt, sondern werde noch ge¬
fördert durch die dem Texte hinzugefügten Bilder, die den
Inhalt der Erzählungen dem Kinde näher bringen. Mit
den Grundsätzen des Verfassers bei der Auswahl der einzel-
*) Aach tur Präsenzliste nahmen an der G -V. theil: Dr, Samuet-
sohn, Dr. Dadt, Dr. Drann-öreslan, Biumenfeld- Dchwr-idnitz, Dr. Mat-
tersdorf-Gleiwitz, Kämps-Görlitz, Scherhey-Görlitz, Weintraub-Bceslau,
Cohn-Landeshur O/S, Hamel-tüinzrg, Schindler-Bernstadt, Lranslateur-
Earlsruhe O/S.. Brann-Dt.-Krone, Bach-Myslowitz, Dr. P. Neustadt-
Breslau, K Neustadt-Breslau, I H. Kohut-Zülz. Felix Steiner-Gr.
Strehlitz. Dr. Cohn-Kattowitz, Bast-Neustadt O/S., Munenseld-Nosenberg
O/S., Dr Samter-Walvenburg O/S., Jacob-Frankenstein, Kebermann-
Brieg, Tintner-öunzlau. Held-Breslau, Lömenthat-Poln. Wartenbecg,
Herbst-Liffa (Posen), Chohen-Oberglogau, Dr. Joseph-Breslau, Dr. Cohn-
Oels, Gradenivih-Bceslau, Dr. Aorn-Breslau, Dr Daniel Fränket-Bres¬
lau, Dr. M. Pcrib-Bceslau, G. Dender-Jauer, der Delegirte oes Deutsch«
Isr. Gemeinde-Bundes Dr. Honigmann-Breslau, eine Anzahl hiesiger
Ehrenmitglieder und auswärtiger Fachgenosfen.