Seite
—üf I
90 —
reut er nicht fort und fort den begangenen Leichtsinn, ist er
nicht zum Zwitterwesen herabgesunken, zerfallen und zerrissen
mit sich selbst? Höhnt ihn nicht sein Weib, wenden sich nicht
seine eigenen Kinder ab, wenn er durch die Beobachtung
Eines der Gebote an seine Religion mahnt? Wird nicht seine
Sabbathfeier, sein Osterfest entweiht, werden nicht seine Buß-
und Fasttage gestört, geht er nicht als Fremder im Kreise
der Seinen herum, mahnt ihn nicht seine Frau immerfort
an das Opfer, das sie ihm brachte, bleiben ihn: nicht ihre
Familie und ihre Freunde verschlossen und die Seinen ent¬
fremdet? Hast nicht Du selbst den ersten Stein nach ihm ge¬
worfen, als er den Schritt gethan, der ihm sein Lebensglück
kostete?"
„Das sind hohle Worte, Phrasen," rief Karl ungeduldig,
„suche die helleren Farben! Oder glaubst Du, Hedwig sei wie
die andern engherzigen und schwachmüthigen Frauen, die zu
Tausenden die Lebensstraße unsicher machen. Männerherzen
angreifen, sie berauschen, sie moralisch entmannen, ihre Ruhe
entführen und sie zu einem lebenslangen Kampfe nöthigen,
ihnen wie Kostgängern haushälterisch Karessen vorschneiden
und für jede kühle Karesse ein Opfer fordern? Hedwig steht
über ihrem Geschlechts, der Geist ein Riese, das Herz
eine Welt. Wie sie all' die Männer gängelt, die die Geschicke
ihres Vaterlandes lenken, wie sie mit starker Hand durch
Klippe und Brandung steuert, so erklingen weicher und sanfter
die Melodien ihres Herzens, wenn seine Saiten berührt werden ;
so ist sie das gefühlszarte, liebewarme Weib, wenn wir Hand
in Hand, Herz an Herz einen Moment von den Lasten des
Lebens ausruhen und uns gehören. Vor einer Zukunst an
Hedwigs Seite machst Du mir nicht bange und riefest Du
auch hundert Ehen herbei, die die Liebe schloß und die Zwie¬
tracht zerriß!"
Und damit riß Karl die Thüre auf und eilte, als gälte
es dem Gewissen und der Vernunft zu entfliehen, die Treppe
hinunter. (Fortsetzung folgt.)
Anzeigen.
Hilferuf!
[1242
Der Mangel unter den Brandverunglückten der Stadt Wilkomir, für welche
wir jüngst Geldsammlungen veranstaltet, ist noch unbeschreiblich groß. Mehrere
Tausend Menschen sind nackt und bloß und ohne Schutz gegen den strengen nordi¬
schen Winter. Besonders sehlts an Frauenkleidern und Wäsche.
Der Unterzeichnete hat von dem betreffenden russischen Ressortminister die Ver¬
günstigung erlangt, Kleidungsstücke für die Unglücklichen abgabenfrei — der Zoll
hierauf ist ein sehr hoher — über die Grenze führen zu dürfen und bittet nun
seine Mitbrüder und Mitbürger, ihm recht viele solcher Gaben übermitteln zu wollen.
Memel, im Februar 1878.
Für das Unterftützungs-Comito
Rabbiner vr. Kult.
VI. List«
der für die Abgebrannten der Stadt Wilkomir eingegangenen Spenden.
(Summenangabe in Reichsmark.) 1243)
Durch Lehrer I. Spier, (Gemünden 63,70. Durch Dr. Horwitz, Oberrabb. Crefeld 146.
Vorsteher Moritz Solmitz von der Gem. Braunschweig 113,20. Gem Stadtoldendorf 45. Durch
Rabb. vr. Salvendi, Dürkheim 49,50. Borsteher Isaak Mayer II, Westhofen Sammlung 13.
Vorsteher Josef Münz, Leipnik, 29,23. Vom Danziger Comitee, (Benjamin Schreiber) 168 Ru¬
bel, 353,55. Vorsteher der isr. Gemeinde Preis 23,30. Israelit. Gem. Königsmachern 20.
Albrecht Schröder, Verleger der „Neust Nachr." Fürth 75,6. Rabb. vr Joel, Breslau v. S.
Haurwitz 5. L. I. Mittwoch, Schrimm 3. B. Jonas, Berken von der 10. Professor
vr. A. A. Wolf, Oberrabb. Copenhagen 100. I. S. Guggenheimer, Hürben 56. M. Strauß
und L. Waldmann, Schnodsenbach 4. Durch Rabb. E. Picard, Banvegg eine Kiste Kleider.
Scherschewsky jun., Eydkuhnen, Sammlung 40 Rubel u. Mk. 6—90. Cultusvorst. Estenfelds 5.
Bezirksrabb. Dr. Silberstein, Mühringen 13,80. Expedition des „Israelit" Mainz 2000.
M. König, Felsberg ein Packet. Ed. Mamloh, von der Gem. Glogau 50. B. Hirsch, Vorst,
der Gem. Heppenheim 34. Vom Local-Comitee der „All.-Jsr." Hanau nachträglich ll. N. N.
Mosbach 5. Rabb. vr. Feilchenfeld, Posen, Rest der Samml. 141,5. Rabb. vr. Schick, Zem-
pelburg, Samml. der Herren Bukcstzer 88. Expedition der „Hart -Zeit." Königsberg, Rest der
Samml. 10,65. Landrabb. vr. Kroner, St. Lengsfeld von der G?m. Wacha 6,45. Moses
Thalmann, Neubrunn Sammlung 4 Leopold Hemel, Minversheim 28. Salomon Ruesf, Hü-
ningen Samml. 40. N. N. in H. ? 12. Langenthal in der Schweiz 23,78. Marx Picard,
Randegg 2. Vorsteher M. Herzberg, Neurppin aus der Zedoke 10. E. Nathan, Schweig R.-B.
Trier Samml. 72, 20. Aus der israel. Gem. Hochweisel mit Ostheim 11,80. Benjamin Roos
vom Hilfskomitee „für nothleidende Brüder im Auslande", Frankfurt a. M. 39. Fr. Simson,
E. Ming, eine Kiste Kleider. Israel. Gem. Kirtorf, von Elias Hirsch 20. Israel. Gemeinde
Butzbach 11. Religionslehrer Schindler. Bernstadt Samml. 10' Vorst, der Synagogen-Gemeinde
Lissa 30. Hermann Ephraim, Berlin 6. Beny Brüll, Cultusvorst. Lichtenfels 10. Michaelis
Jena, Detmold 4. N. N. Bocholt 3. Durch Rabb. vr. Haas, Cöln 1,50. Vonr Hilfscomitee
zu Haag, A. Polak Daniels (Dr. M. de Pinto, vr. A. Taxeira de Matthos, B. Wallagh) 928.50.
Expedition des „Israelit" in Mainz 1000. M. Wiener Fürth, Sammlung 50. Vorst, der isr.-
Gem. Hadamar 14,50. R. I. Karger, Gartz ein Packet Kleider. I. Sichel, Diebach 10. Ex¬
pedition der „Heidelberg. Zeit.", Heidelberg 14,80. Simon Heinemann, Lüneburg 8. A. Da¬
menbaum, Cultusvorst. Bastheim 10, von Bayersbach im Ganzen 40. M. Markus Döbern 6.
Durch Redacteur vr. Silbermann, Lyk zwei Rubel. Hering Wg. 3. Isaak Lewy, Montenach 3.
Für das Unterstützungs-Comitee. Dr. Rülf.
3 ® 3
3 » 3 &S
CD
&S3.2 2,;®' *=
er g «1*.
Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger
israelitischer Lehrer, Lehrer Wittwen und
-Waisen in Deutschland.
Einnahmen im Monat Februar 1878.
». Mitglieder-Beiträge:
Von Herren Nordhaus in Paderborn, Sender
in Tholey, Amram in Zwesten, Blümlein in
Heßdorf, Herzberg in Seesen, — je 6 Mark»
1». Ehrenrnitgliederbetträger
Von Herren S. Cohn in Breslau (pro 1876,.
1877 u. 1878), E. u. S. Silbermann in Bres¬
lau (1877), L. H. Banasch in Breslau. Frau
Joseph Wolf in Wiesbaden (1876 u. 1877), Hein¬
rich Auerbach und vr. Wittner hier (1877}, Hch.
Goldschmidt in New-York (1877», — je 6 Mark,
e. Freiwillige Jahresbeiträge: ^
Von Herren Carl Rothbarth hier M. 0,
B. S. Stern hier M. 10, S. Schnapper hier
M. 5, Frau F. Weil hier M. 5. (Sämmtl.
pro 1877). — »246
d. Einkanfsgelderr
Von Herren Eisenkrämer in Laufcrsweller
M. 18, Amram in Zwesten M. IS. —
e. Geschenke. »246
Legat der sei. Frau Rosa Fuld hier M 100,
Familie Stern hier M. SO, Frau Julius Bonn
hier M. 10, Gottespfennig von Roich und
Nachtripp M. I, Gottespfennig von vr. H.
M. 2, Sammlung des Herrn Tiefenbrunner in
St. Johann M. «0, Fran Reg. Friedmann
in Mainz M. 36, Baruch Bonn hier M. IS,
Familie Dann hier M. 270. —
f. Zinsen: M. 203.11.
Frankfurt a/M-, 5. März 1878.
Namens der Verwaltung: Adolf Teblce.
Verlag der Expedition der „Israelitischen Wochenschrift* in Magdeburg. Druck von C. Schar.nke in Barby.