Seite
— 40 —
Kiacomo Makvano ist „direttore generale“ im Mi¬
nisterium des Auswärtigen zu Rom. Außerhalb Italiens
und Frankreichs gilt das Cabinet des Ministers des Aus¬
wärtigen als ei» Allerheiligstes, zu tvelchei» kein jüdischer
Beamter Zutritt hat. In jüngster Zeir bat sogar ein guies-
cirter Professor des Völkerrechts dasselbe als ein specifisch
„christliches" Recht bezeichnet, um dadurch die Lehrkanzel
dieses Rechts blos christlichen Dozenten zu reserviren, obwohl
er selbst seinen Stammbaum aus galizische jüdische Ahnen
zurllckführt. In Rom aber nimmt Herr Giacomo Malvano
einen der ersten Posten im Ministerium des Auswärtigen
ein. Die romanischen Völker haben keinen so profunden
Geist wie die germanischen Stämme. Dafür aber sind sie
klug und praktisch. Wenn Fürst Bismarck das Geld nimmt,
wo er es bekommt, so holt sich ein romanischer Minister des
Auswärtigen ein Talent, wo er cs findet.
Prolog
gesprochen am
IV. MuiWMe des ..Kriider-Mrein zu Dresden."
Verfaßt »nd gewidmet
vom Rcdactcnr Alphonse Levy, Freibcrg i. 3.
Sic wolle» fein von Brüdern ein Verein
Und stehe» Einer für den Andern ein
dn 'Jfottj nnd Leid, in Drangsal »nd Gefahre»,
ist ach 3elbstvcrcdlnng streben, Brust an Brust,
Wie Brüder theilcn auch die frohe Lust! —
3o haben wir's gelobt in frühsten Jahren.
Bier Jahre sind nun hem' dahingeranjchl,
Seitdem wir solch' Gelübde ansgetanscht,
Das hier wir im Vereine Iren gehalten.
Wie cs auch tobte in der Außenwelt —
Wir, die wir treu, zusammen n»S gesellt
Wir hielten fest »nd blieben treu die Alte».
Bewußt, daß edles Thun ein Feld noch ist,
Auf dem sich Jude, Muselmann und Christ,
Znsammensügt in einen großen Rahmen.
Wo gute Menschen stehen hitssbereit,
Die nur der Znsall der Geburt entzweit,
Wo nur die Thaten gelten, nicht die Namen.
Ei» Vater schuf »ns Alle einst voll Huld;
Ein Pater iicbt uns Alle voll Geduld;
Das macht die Menschen zu Familicngliedcrn —
Das haltet fest, wenn Ihr das Gute säst.
Das lohnet reich, obwohl »och Mancher schmäht,
Ob auch nicht Stile brüderlich erwiedern!
Roch sind die Ringe Lcssing's unerkannt,
Doch geht das eilige, deutsche Vaterland
Im Frühlingslicht der bessern Zeit entgegen,
Dann reiht sich HauS an Hans und Zelt alt Zelt,
Der Brudersinn erobert dann die Welt
Und wandelt BileamS Fluch in frommen Segen!
Bis dahin aber halten treu wir ans;
Bänd' cs auch wie die Binse nur den Strauß
Wird doch, was gute Mettschen bindet, frommen.
Wer wie ein Bruder denkt; hier tret' er ein!
Wir bieten heut' und inuner im Verein
Den Brüderlich-Gesinnten ein Willkommen!
In Lust und Leid, im Glück und in Gefahr,
Laßt n»s znsammenhalteti immerdar
Und emsig streuen ans des Guten Samen!
O möge einst von Brüdern ein Verein
Die Menschheit ans der ganzen Erde sein —
Dazu gieb Pater droben Du Tein Amen!
RiitlM-Aufgaben.
I. Wort-Räthfel.
Po» I. Cornelius in Rotenburg a. F.
Nach mir trachtet, nach mir schmachtet
Wohl ein jeder Stand.
Doppellaut fort, dann lst's ein Ort
In dem hcil'gen Land.
II. Aebr.-Deutfches Kogogryph.
Bon C. in R.
fttuge Männer wohnten im Egypterland
Auch im Rathsellöfen waren sie gewandt,
In der Bibel oft sind sie genannt.
Doch bleibt der letzten Silbe Baum vacant,
Dann siehst Du einen Ort ain Nilesstrand,
An dem ein Staatsmann jüngst sich hat verrannt,
Wie ans den Blättern männiglich bekannt.
III. Zweisprachiges Homonym.
Bon Lehrer Jsaac Herzbcrg in Aerzcn.
Hebräisch ist's ei» nützlich Thier,
Deutsch bellt cs Lust im Winter Dir,
Nimmst Du das Ende diesem Wort,
Tann länst's am Ende Dir noch fort.
IV. Hebräisches Räthfel.
Von N. Simon in Magdeburg.
Beginnst Du mich mit einem Sch'wa
Erscheine ich als eine Zahl Dir,
Steh' ich mit andern Punkte» da,
Bereite Schmerz ich oft und Qual Dir.
V. Scherrrällfsel (hebe.).
Bon Lehrer A. Spei er in Heinebach.
Die Erste ist Vater, die Zweite ist Vater,
Das Ganze das Kind, jetzt rath' cs geschwind.
Auflösung der Purim-Räthsel.
I. ID und Purpur. Ila Jö, Jjjn. b) Mord, Mordchai.
III. I. Peor
2. Urnmiasce
3. Rnt
4. Jehoas
5. Menage
Anfangsbuchstaben: Purim.
Endbuchstabe»: Ester.
IV. Paleopoli
Urumia
Ritlh
iL-'T
Jsaac
'tr'S'
Moschee
.5 ä
Ferdinand
S 2
Ester
Samaria
Dorchheim
V. a) -Rausch. w’S~ b) Panis (ägyptische Stadt) I-j'M (am
Ausgabetag der Nr. !) war Tonis Ester.)
Auflösung der Ureisräthsel in Nr. 8.
I. 1—3 Abraham, l—5 Absalom, 3—5 Mcuachem.
2— 1 > Geristm. 2—4 Gchinom. 3—4 Ma lochcm?
n. Ahas. Ahaswer.
III. '2 ist kein leeres Wort; (cs hat ein Dagesch.)
ist ein leeres Wort; (eine Negation).
Richtige Auflösungen saudten ein:
Zu alle« 3: S. Lessmann in Aachen. Lehrer Plant in Wattenscheid.
Eugen Szkolny in München.
Zn I und S: S. Fuchs, Lehrer in Brannschweig. Semmy Philipp in
Lüneburg. I. Mansbacher, Lehrer in Pctershagen. Gabriel
Schwarz in Hattstatt (Elsaß.) L. Weinberg, Lehrer in Uslar.
Isidor »nd Nathan Scheftelowitz in Güsten. Elwira Blüh in
Troppan. Jette und Klara Stern in Eßlingen. Hugo Kahn und
Moses Straus in der israel. Präparandcnschnle in Bnrgpreppach
(Bayern.) Lehrer Eckcmami in Nienbitrg.
Zu 1: Markus Wolscrmann in Barchscld. Aron Hamel in Winzig..
Sylvins und Paula Pick in Bcutheu. Lehrer Wcrtha» in Berle¬
burg. Salo Wolss in Borck. Anonymus in Eoblenz. M. Lip-
schitz in Könitz. Herz Coheti in Crescld.
Zn «: Ernst Jaffs in Denlsch-Kronc. Richard Pacharzctoski in Magde¬
burg. Sali Cohen in Rees. Rccha Ehrlich in Schroda. Lehrer
Wcisiman» in Kätscher. D. Werthan in Bibra (Sachs.-Mciningcn)..
L. Cohen in Rees mit folgendem Verse:
Wctin Ahas auch zu fassen war',
Doch nicht so leicht die Silbe wer;
Sie bleibt ein Rathscl wie die Mähr
Vom ew'ge» Inden Ahaswer,
Die Preise fielen ans:
1. S. Lessmann in Aachen. 2. Lehrer Wcißmann in Kätscher.
3. Engen Szkolny in München. 4. Geschwister Scheftelowitz in
Güsten. 5. Geschwister P i ck in Benthe».
Die Namen der richtige» Auflöser der Purim-Räthsel
in nächster Nr.
«crantworllchcr Rcdactenr Or. Rahmer, Magdeburg. Druck von D. L. Wolss, Magdeburg. Verlag von Robert Friese, Leipzig,