Seite
Monatschrift
der
Nr. 8 Wien, August 1902 14. Jahrgang
^ MMMMM^ ^ *V****M^^M^*MMM^^*M^W^^ ^^ Vm »* ** * A*^*Aj«*A*A***^*^M » 1 * *< Vm*
Das jüdische Komitee gegen den Mädchenhandel,
Wir haben jüngst von den am 8. Juni d. J. in Hamburg statt¬
gefundenen Beratungen des Komitees zur Bekämpfung des Mädchen¬
handels kurz JsTotiz genommen. Es liegt uns nunmehr das ausführ¬
liche Protokoll über jene Sitzung vor, welchem wir entnehmen, dass bei
den. erwähnten Beratungen zahlreiche Mitglieder der deutschen B'ne
Brith-Logen, ferner Delegierte der Jewish Association for the Pro¬
tection of Girls and Women in London, des israelitischen Hilfsvereins,
der hochdeutschen Israeliten-Gemeinde in Altona, des Israelitischen
humanitären Frauenvereines in Hamburg, des Comite central de
PAllianee israelite universelle in Paris und der Jewish (Kolonisation
Association, des Hilfsvereines der deutschen Juden, des Deutsch-
Israelitischen Gemeindebundes, des Verbandes jüdischer Lehrervereine
und des Lehrervereines „Mendelssohn" teilnahmen. Dem Vorsitzenden
des Komitees sind überdies Sympathiekundgebungen zahlreicher jüdi¬
scher Korporationen, darunter auch der Oesterreichisch-Israelitischen
Union in Wien und des Hilfsvereines für die notleidende jüdische Be¬
völkerung in Galizien zugekommen. Den Bericht über die bis¬
herige Tätigkeil des Komitees erstattete dessen verdienstvoller Ob¬
mann Herr Gustav Tuch. Derselbe erklärte, dass es allerdings auch
genügend nichtjüdische Sklavenhändler gebe und erst kürzlieh Ver¬
öffentlichungen in Schriften und Zeitungen erfolgten, die z. B. die
massenhafte Verschacherung italienischer katholischer Mädchen durch
Niehtjuden nachweisen. Allein die Forschung nach Wahrheit habe
auch unzweifelhaft zutage gefördert, dass aus gewissen Gebieten Ost¬
europas von Juden und mit Jüdinnen, das ebenso schwungvolle wie
verwerfliche Geschäft betrieben wird. Gleichzeitig hat auch die Jewish
Association for the protection of girls and women in London mit Hin¬
gebung und Aufwendung bedeutender materieller Mittel sieh be-f
tätigt. Beide Komitees traten in nähere Beziehung auf; dem Kon¬
gresse, der vom 21. bis 23. Jänner 1899 in London stattfand. Das
jüdische Komitee wurde ferner als Zweigabteilung des Deutschen Xa-
tiohal-Koniitees zur internationalen Bekämpfung des Mädchenhan¬
dels anerkannt. Dieses letztere würdigte die Tätigkeit des jüdischen
Komitees mit folgenden Worten:
„Das (auf Veranlassung der Henry Jones-Loge zusammen¬
getretene) jüdische Komitee verband sich mit der Jewish Association
for the protection of girls and women und gründete an verschiedenen