Seite
Nr. ZI. Jahrgang VII
e Berlin, 23. Dezember 1898.
MW Gkmiudk.
Gottesdienst.
Freitag, den 23. Dezember, abends
4 Uhr.
Samstag, den 24. Dezember, in der
alten Synagoge, mrgs. 8Vs Uhr,
in den übrigen Synagogen,
morgens 9 Uhr.
Vormittags 10 Uhr: Synagoge
Kaiserftr Gastprediat des Herrn
Dr. Jacob aus Göttingen. ,
Abendgottesdienst 4 Uhr 41 Min.
Gottesdienst an den Wochentagen:
morgens, alte und Kaiserftr. -
Synagoge, 7 Uhr, in den übrigen
Synagogen 71z Uhr, abends in
allen Synagogen 4 Uhr.
Sitzung der
Repräsentanten - Versammlung
Sonntag, den 25. Dezember, vorm
11 Uhr,im Sitzungssaale Oranien-
burgerftr. 30.
Hannover
Isr. Töchter-Pensionat.
Gründliche wissenschaftliche und häusliche
Ausbildung. Beste Referenzen.
Jenny Lehmann, Vorsteherin,
Rumann8tra88e 3.
Breslau, Kaiser Wilhelm Str. 9.
Töciiter-Pensionat
ersten Ranges und
Fortbildungs- Anstalt
Frau Elise Holzbock.
Ausländerinnen i Hause, e.rsteLehrkräfte.
Gegr. 1886. Prospekte auf Wunsch.
Massgebende Referenzen der Eltern im
In- und Auslände.
Mal-Unterricht KE&S
erteilt im eigenen Atelier
Frau Margarethe Herz,
Berlin C., Dragonerstr. 22.
DTP^tO DmtPlD □'HDD (Talafsc
in Wolle und Seide) Silbertreffen
)^sn u.mwö empfiehlt H. Engels
Buchhdlg. Berlin 0., Klofterftr. 10.
Thora-Vorhänge
Thora-Mäntelchen
J. A. Hietel,
Leipzig I.
---- - — Gegründet 1849. - ■■
ÜKNATE
für Kultus- und Justiz-Beamte,
gut und preiswürdig von
ö. Herbert,
Berlin, Alte Jaoobstr. 5 ptr.
Tel.-Anschluss Amt IV, No. 1255.
Sachs, Mayer & Co.
Leipzigerstrasse 114.
Lager
sämtlicher Leinen und Tafelzeuge.
Specialität:
Wäsche-Ausstattungen jeden Genres,
Schlaf- und Steppdecken, Federn und Daunen.
Berlin W., Potsdamerstr. 113, Villa II.
Isr. Töchter-Pensionat u. Fortbildungs-Anstalt
Hedwig Sachs, Therese Salz.
Berlin W., Lützowstrasse 88.
Töchter Pensionat u. I. !l^ Jlnflalt
Frau Alma Silbermann.
Referenz: Sr. Ehrwürden Herr Rabbiner Dr. Maybaum.
1 Berlin N.W., Klopstockstr. 26. §
| TöiHter-pknßguut und Fortbildungs-Kurse §
| Geschwister Lehenstein. jg
«fWWfWWfWWffWfffflWWfWWWfWS
Berlin W. Dora SililOflSOhn Magdeburgerstr. 361.
Israelitisches Tochter-Pensionat
Wissenschaftlich*» und praktische Ansbildimgskurge.
Ausländerinnen im Hause, erste Lehrkräfte.
Referenzen: Sr. Eh'w. Herr Rabb. Dr. Rosenzweig, Berlin, Sr. Ehrw.
Herr Rabb. Dr. Wel88B, Berlin, Sr. Ehrw. Herr Rabb. Dr. Rosenthal,
Breslau, Herr Prof. Dr Grube, Direktor der Sophien-Schule, Herr Prof.
Dr. Ritter, Direktor der Luisen-Schule, Herr Dr. Strelitz, Dir. der Auer-
bachschen Erziehungsanstalt, Sr. Ehrw. Herr Landrabb. Dr. Lewinsky,
Hildesheim. Näheres im Prospekt:
Berlin N., Oranienburgerstr. 75 , I.
|sr. T öchter- P ensionat u. f ori’“ -ßurse
Frau Minna Wassermann.
Räcknitzstraße 3. Dresden Englisches Viertel
Israel. Töchterpenstonat und Lehranstalt
eigenes Haus mit Karten
von Frau Lina Wallerstein.
Gegründet 1883 .
Maßgebende Res. der Eltern. — Prospekte auf Wunsch.
Israelitische Heil- u. Pflege-Anstalt
für Nerven- und Gemütskranke
zu Sayn bei Coblenz a. Rhein.
Bestand seit 1869. Gesonderte Abteilungen für 160 Kranke.
Herrliche Lage im anmu'igcken Teile des Rheinlandes. Comfortabel
eingeri )tet. Mäßige Preise. Prospekt kostenfrei.
Dir. ärztliche Direktion: ^ Die Verwaltungs-Direktion:
Dr. Behrendt, - — B. Jacofcy.
Dr. Rosenth^rrutttT Atomen bejugn.i.s -us
/"