Page
252
unbemerkt diesem Steine zu nahen. Er küsste ihn unablässig,
indem er ausrief: Dieser Stein gleicht fürwahr dem flammen-
den Sinai und Derjenige, welcher von da aus seine belehrende
Simme ertönen läßt, der heiligen Bundeslade." Rufen wir
es diesem begeisterten Rabbi nach, m. G.: ״Dieser Stein,
den auch wir mit aller Liebe umfassen sollen nnd wollen,
diese wahre Denksäule, dieses wirksamste Erinnerungszeichen
an unsere guten, frommen, längst entschlafenen Eltern, er
muß dem flammenden Sinai gleichen, muß eine Stätte uns
sein, welche göttliche Lehren und göttliche Wahrheiten uns
unablässig offenbaren soll; denn diejenigen, auf welchen dieses
Erinnerungszeichen haften, diese Standsäule, dieser Denkstein
ruhen soll, sie gleichen ja für uns der heiligen Bundeslade,
welche die beseligenden Gebote des göttlichen Gesetzgebers ent-
hält." Wenn wir in diesem Sinne eine Standsäule aufrichten,
einen Denkstein aufstellen, wenn wir in diesem Sinne das
Andenken an unsere guten frommen Eltern ehren: dann sind
sie in Wahrheit nicht von uns geschieden, leben fort mit uns,
in uns, durch uns, dann erfreuen sie sich in den Gefilden!
der Seligkeit unstreitig des ungetrübten Glückes, des me enden-
den Friedens, des wahren, ewigen Heils. Ihr Verdienst steht
uns alsdann hilfreich und schützend zur Seite, die Schrecken des
Mißgeschickes verlieren alsdann auch für uns ihren bittersten
Stachel und wir sind dann vollauf berechtigt auf uns anzu-
wenden das Wort unseres leidgeprüften Stammvaters: ״Wenn
wir diesen Stein, den Stein des unbedingten Gottvertrauens,
des standhaften, gläubig frommen Sinnes, aufrichten zur Stand-
faule, zun! steten und wahrhaft würdigen Erinnerungszeichen
an unsere verklärten Eltern, alsdann wird dieses Erinnerungs-
zeichen uns auch sein ein Gotteshaus, eine heilige Stätte, da
nebeneinander thronen werden die Engel der Gemüthsruhe, des
Seelenfriedens, des Glückes u. sicheren Heiles auf Erden." Auren.