Seite
I.
״Wisse, was über Dir ist."
Predigt zum Neujahrstage.
Von Dr. S. Nascht r.
Erhabener, allmächtiger Wott! Zu den Bergen erhebe ich meine
Augen, und überwältigt Vvu der Erscheinung der gewaltigen Natur
kommt der schwache Sterbliche sich so klein, so winzig vor, daß er in
Demuth sich fragt: Woher soll mir Hülfe kommen? Die Welt ist so
mächtig, und ich bin so schwach. Doch mächtiger als die Natur ist der
weist, der mit dem himmlischen Könige der weister innig verbunden
sich fühlt. Und Wott ist ״groß, größer noch als seine Welt", Eiott
hat Himmel und Erde geschaffen. Der Herr läßt mich nicht wanken,
bewacht und beschützet mich auf Schritt und Tritt. So schütze denn Du
uns, Allgütiger, Du schläfst nicht und schlummerst nicht, ein Hüter
Fsrael's zu sein. Halte Du die Wacht in mondnmglänzter Nacht, gieb
Du die Macht bei sonnumstrahlter Pracht. Schütze und bewahre Du
uns vor Uebermnty und Kleinmuth, vor des Lebens Ungemach. Segne
Du den Ansgang und das Ziel redlicher Bestrebung, segne alle, die unserer
Familie, Gemeinde und der wesammtheit Isral's in Liebe und Treue
angehören. Segne Alle, die Deinen heiligen Namen in Ehrfurcht be-
kennen, beim Eintritt in dieses Deiner heiligen Lehre und Andacht
geweihte Heiligthum, beim Austritt in's Leben der That hinaus.
Segne uns beim Austritt ans dem alten, beim Eintritt in das neue
Fahr mit der Fülle der Wnade, des Heils, irdischen Glückes und
bimmlischer Beseligung. Amen! (Nach dem 121. Psalm.)
״Wisse, was über Dir ist": Ein Auge, das sieht, ein
Ohr, das hört, eine Hand, die Deine Thaten einschreibt
in's ewige Buch." (Sprüche der Väter 2,1.)
Diese Worte, meine lheueren Andächtigen, mögen den
Ausgangs^ und Zielpunkt der dem heiligen Tage geweihtell
Erörterung bilden. Denn ״versammelt sind die Edlen der
Völker" um Gottes erhabenen Thron. Das Widderhorn
ertönt ant Feste und beschwort Erinnerungen ganzer Jahr
tausende in der Seele des jüdischen Volkes heraus und macht
das Herz bis in die tiefsten Diesen hinein erbeben. Das
Widderhorn erinnert uns an den ergreifenden Versuch der
Selbstaufopferung Jsak's. Diese erschütternde That des
Festpredigten 1891. 1