Page
^
giu. 21 ^klinnvr ikxoaiim) 15. garnm at
DAS
*k
(ZUGLEICH kUiV! FÜR MB BESCHICHTE m JUDEN IM KÖR. KROATIEN).
Herausgegeben von Rabbiner Dr. 31. Grümmfd.
L JAHRGANO
DpAiikUsehe Centralblatt erscheint alle 14 Tage in i l /gbis 2 Bogen; Preis bei allen Buchbandlu"-i?n (in Bdovar bei JT. Fleischmcotu]
pro Jahrgang iL Inserate werden mit 10 Kreuzern die 3 gespaltene Petitzeile berechnet und atiscldiesslich entgegengenommen durch die
Annoacan-Expoditioa vea J. Flolsdumum in B tle em r . (Manoaeripte werden nicht retournirt).
Mit dieser Nummer vollendet das Jüdische Centralblatt seinen ersten
Jahrgang und laden wir alle Fretmde jüdischer Wissenschaft zum Abon¬
nement für den 2. Jahrgang ein.
Zugleich ersuchen wir die geschalten Abonnenten Ihre Rückstände
baldigst zu begleichen und thun diess auf diesem Wege, da wir nicht an
jeden Minzeinen eine Rechnung senden können.
Die Jlbmtntflratton.
INHALT.
I. Rückblick von Dr. M. Grünwald — II. Die Ethik Jehuda
Halevi's von Dr. Frankl-Grün. Rabbiner in Kremsier.
III. Notiz.
Recensionen: 1. D. Löwy. Der Talmudjude. — II. Keller
Ludwig Dr., K. Staatsarekivar. — III. Adrian Balbi's Allgemeine
Erdbeschreibung. — IV. Kaulen Fr. Dr. Prof. Assyrien und
Babylonien. V. Inhaltsangabe der im I. Jahrgange des Jüdischen
Centraiblattes veröffentlichten wissenschaftlichen Aufsätze.
Rückblick.
Das „Jüdische Centralblatt" beschliesst mit dieser Num-
mev den ersten Jahrgang. Und nicht ohne Befriedigung
theilen wir diese Thatsache mit; denn das Centralblatt
suchte, fernstehend jedem Parteiwesen irgend einer Re¬
ligionsgenossenschaft, einzig und allem der Wissenschaft des
Judenthums zu dienen. Und getrost überlässt es das ür-
theil hierüber, dem vorurteilsfreien Leser.
So manchen Einwand, den man schon gegen den isainen
Centralblatt erhoben, haben wir mit göttlicher Hilfe als
nichtigen Einwand erwiesen; denn keine jüdische Zeitschrift,
die Revue des etudes juives nicht ausgenommen, hat
sämtliche Erzeugnisse der europäischen Literatur, soweit
dieselben das Judenthum betreffen, in den Bereieh ihrer
Betrachtungen gezogen. Der Literaturbericht, unter de»
Schlagworte „Recensionen" bietet ausser einer fast er¬
schöpfenden bibliographischen Angabe eine eingehende Be¬
sprechung neuer literarischer Erzeugnisse über das Juden¬
thum d. h. die Wissenschaft des Judenthums
TKT -pVT
Denn wenn es auch dem Einzelnen nicht gegeben ist,
auf allen Gebieten Meister zu sein., so darf man dennoch
will man anders der Wissenschaft wahrhaft nützen, nie¬
mals das Ganze ausser acht lassen.
Immer strebe zum Ganzen" so lautet Schiller's gro3se&
| Wort, oder um ein talmudisches Wort zu erwähnen „Sieh
| nie vom Ganzen ab". Ganze Gebiete jüdischen Wissens.
I welche jüdischen Gelehrten zu behauen oblag, lagen brach
| und fanden keinen Annehmer. Der Herausgeber des
! Blattes hat sich, der schwachen Kraft des einzelnen wol
: und voll bewusst, dennoch entschlossen, Hand daran zu
legen und er hat toenigstens das Verdienst anregend ge-
. wirkt zu haben (siehe im Literarischen Centralblatt von
j Prof. Dr. Zarncke in Leipzig, 25. Nov. 1882 die Be~
! sprechung von Dr. M. Grünwald's I. Heft: Zur romanischen
Dialektologie). Das jüdisch-spanische mit seiner reichet/
i