Seite
= Kummer 31
8. Dezember 1921
= VII. Jahrgang =
7. /rislew 5682
h e r a u s g e q e 6 e n v o ni
Gruppenverband, der Pa lästina-Zentrale
und der Jugend-Organisation der Agudas Jisroel für Deutschland.
Inhaltsübersicht.
Der alte Jischuw in Erez Iisiorl. — An die
Agudas Jisroel Orts- und Jugendgrrippen! — An die
Agudoh-Jugendgruppen! — Landschenkungen an die
Agudas Jisroel. — Agudistisches Chaluzimheim in
Jerusalem. — Eine Tabakpflanzung in Gedera. —
Ausbildung von Chaluzim als Bauarbeiter. — Trauer¬
feier für die Opfer des 2. November. — Eine polnische
Jndustriedelegation geht nach Palästina. — Ukrainische
Waisenfürsorge. — Aus der Bewegung. — Personalia.
— Spendenliste. —
Der alte Jischuw in Erez-Iisroel.
Gegenüber den in der zi -nistischen Presse
ipuner wiederkehrenden Behauptungen, daß der
eigentliche Aufbau Palästinas von zionistischer
Seite inauguriert worden sei, und die organisierte
Orthodoxie deshalb gar nicht das Recht habe,
Wer diesen Aufbau und seine Struktur mit-
zusprechen, dürfte es unseren Leserkreis inter¬
essieren an Hand statistischen Materials zu be¬
urteilen, inwieweit der sogenannte alte Jischuw,
welcher ausschließlich der Orthodoxie angehört,
sich nicht nur ideell, sondern auch wirtschaftlich in
Palästina betätigte. Wir glauben nicht zu irren,
wenn wir die Behauptung aussprechen, daß dieser
alte Jischuw seelisch vollkommen agudistisch orien¬
tiert war, und der Agudas-Jisroel nur darum
nicht angehörte, weil die Agudas-Jisroel erst
seit 1912 ins Leben gerufen ist. Als erste Tat
dieses alten Jischuw, ist der Bau derjenigen
Quartiere in Jerusalem zu buchen, welche, den
Rahmen der Altstadt sprengend, Wohnmöglich-
keiten in der Neustadt schuf, welche über der
.Hälfte der jetzigen Einwohner Jerusalems be-,
herbergt. 'Die von dem alten Jischuw ansge¬
bauten Quartiere sind folgende:
1. Nachalas-Schiwoh, gegründet 5627/1897 von
Joseph Riwlin, I. M. Salomon, B. Salant.
2. Meoh Scheorim, gegründet 5631/1871 von
S. Levi, Ben Zion Lion, Levi Lewison.
3. Nachalas Schimon, gegründet 5831 1871 van
M. Auerbach, Meir Panisch.
4. Botei Machase (deutscher Platz), gegründet
5632/1872 von S. Haußdorf, I. Schlank,
M. Schönbaum, Nathan Knrnill.
5. Erven Jisroel, gegründet 5638 1873 von
Joseph Riwlin, I. S. Elischar.
6. Maschkeinaus, gegründet 5641 1881 von R
Salant, I. M. Gans.
7. MaskereG'Mosche, gegründet 5643 1883 von
I. M. Pinnes, Ben Zion Liber.
8. Ohel Mosche, gegründet 5644 1884 von I
Riwlin, Aron Walero, Alkali, I. Aschkenasi.
9.. Beth Jakob, gegründet 5644/1884 von L.
Kaminitz, B. Riwlin.
10. Beth. Israel, gegründet 5645 1885 von
I. Mendelmann, B. Salant.
11. Schaare Pinoh, gegründet 5646 1886 von
Rav Ahchich, Mendel Mendelsohn.
12. Sukath Scholaum, gegründet 5647 1887 von
S. Kestel.
13. Botei Perlmann, gegründet 5647 1887 von
E. Perlmann.
14. Beth David, gegründet 5647/1887 von ^
, HanMr. , .
Is-sMachanei Jehudi, gegründet 5648/1888 von
- I. Geschinza, I. Satnn.
16. Botei Nissan Beck, gegründet 5649/1889 von
M. und S. Beck, S. Replowitz.
17. Botei Wittenberg, gegründet 5650 1890 von
M. Wittenberg, M. Schlank.
18. Schaare Zedek, gegründet 5650/1890 von
N. Hamburger, Ri. Katz, M. Kantorvlvitz.
19. Jemüi Diosche, gegründet 5650 1890 von
Rabbiner Jakob Meir, Rabbiner Salant.
Rabbiner Mejnchas, S. Porusch.
20. Esras Jisroel, gegründet 5651 1891 von
Rabbiner Jakob Meir, Rabbiner Elischar.
21. Kvar Sloan, gegründet 5651 1891 von I.
T. Fromkin, Herausgeber der orthodoxen
Z ei tu n g Ha ch alv az et es.
22. Kenefes Jisroel, gegründet 5652 1892 von
S. Salant, A. Schocher, E. Perimann.
23. Kerem, gegründet 5652 1892 von N. Aner¬
bach, I. Blnmenthal.
24. Schewes Achim,. gegründet 5653 1893 von
M. L. Latz, I. Riivlin, M. Hamburger.
25. Giwas Schont, gegründet 5654 1894 von
N. Elischah, I. Riwlin, N. Natorowitz.
26. Botei Warschau, gegründet 5658/1898 von
Kollel Warschau.
27. B.otei Ungarn, gegründet 5659 4899 vom
Ungarischelt Kollel.
28. Botei Horodnoh, gegründet 5660 1900 vom
Kollel Horodnoh.
29. Rechowoth, gegründet 5660 1900 von Abra¬
ham Aminuw.
30. Sichron Mosche, gegründet 5667 1907 von
D. Nellin, I. Siw, M. Natansohn.
31. Schaare Chesed, gegründet 5668 1908 voll
S. Spitzer, N. Porusch.
32. Botei Hornstein, gegründet 5670 1910 von
D. .Hornstein, N. Jeinstein, N. Jaffne.
Ün die Agudas Moel Orls-
und Jugendgruppen!
Ab S. Dezember sind alle redaktionellen
Zuschriften an Herrn Dr. Salomon Ehr¬
mann, Frankfurt am Main, Hananerland-
straße 15, zu richten.
Nedaktion der „Blätter."
An die Agudoh-Jugendgruppen!
Wir teilen hierdurch mit, daß mir in der
Lage sind, unseren Gruppen gute Zizis zum-
Preise von 8 Mark das Bündel (d. h. für ein
ganzes Tallis zur Verfügung zu stellen.
Wir bitten diejelligen Gruppen, die an dem
billigen Angebot Interesse haben, Bestellungen
an uns gelangeit zu lassen.
Der Vorstand der A. I. I. O.
Köln.
Landschenkungen
an die Agudas Jisroel.
Jerusalem, 16. Nov. 'Die Mitglieder der
ökonmnischen Kommission der Jerusalemer Agn-
das Jisroel, die Herren Sluzkin und Schocher,
haben der Agudas Jisroel bei Rechoboth
und Petach Tiklvah Land in Ausdehnung
von d r e i h n n d e r t D n n a m zum Geschenk
gemacht.
Agudistisches Chaluzimheim.in
Jerusalem, 20. Nov. Auf Veranlassung
der Hiesigelt Ortsgruppe der Agudas Jisroel
wurde eilt Ehaluzimheint eröffnet. Jlt demselben
werdell die Chaluzim verpflegt und erhalten. Un-
terkunft. Das Heim wurde bereits derart stark
üt Anspruch genomntelt, sodaß Räume einer
Schlile zur Unterbringung herangezogelt lverden
lllnßten.
E.r.e Tabakpflanzung in Gedera.
Frankfurt a M., 29. Nov. Die Palä-
stinazentrale der Agudas Jisroel teilt uns mit:
Tie Palästinazentrale pachtete bei Gedera 100
Dnnam Land zur Anlegung einer Tabakpflan¬
zung. Tie Bearbeitung des Bodens ist sofort
in Angrisf g nommen worden. Durch diese Pflan-
zurtg ivird gleichzeitig die Grundlage zur Er¬
richtung einer orthodoxen Siedlung in Gedera
geschaffell.
Ausbildung von Chaluzim als
Vauarbeiker.
Jerusalem, 20. Nov. Dank der Jugend-
gruppen der Agudas Jisroel ist es gelungen,
eine Altzahl ntittellose polnische Chaluzim beim
Neubau des Diskiuschen Waisenhauses als Ball¬
arbeiter allzuterlien. Während der Lehrzeit ist
für Verpflegung uitb Wohltung der Chaluziut
gesorgt. Die Oberleitung der Chaluzimsürsorge
hat Herr Rabbiner Abralnoivicz übernommen.
Trauerfeier für die Opfer des
2. Aovember.
Jerusalem, 25. Nov. Am Schlüsse der
Tranerlvoche für die Opfer der Aufställde am
2. November hielten Rabbiner Solmeitfeld und
Rabbiner Rubilt in der Jeschilvoh Meioh Scheo-
rim Trauerreden. Die Veranstaltungen ivareu
derart stark besucht, daß die Räume nicht aus¬
reichten. Auf Veranlassung des Beth Tin der
aschkenasischen Gemeinde, lvnrde auch beim Got¬
tesdienst der Opfer gedacht. Inzwischen ist wie¬
der Ruhe ilt der Stadt eingekehrt und der Be¬
lagerungszustand, soivie die Straßensperre um
8 Uhr abends, aufgehoben.
S-i
Me polnische Znimstriedelegaiio»
gehl nach Palästina.
Lodz, ^2. Dez. Im Aufträge der Han-
dels- tllid Jndnstriekommission der polnischen
Agndah begebell sich die Herren Bialer nnb
Woidislawski nach Palästina.
Ukrainische Wmfensursorge.
Dieser Tage besuchte Herr David Kohu aus
Oradenmare, Mitglied der Agudaleitnng in
Transsylvanien, der selbst hervorragendsten An-
teil nimmt an der großzügigen Fürsorge für
ukrainische Waisen in Transsilvanien, das Wiener
Agudabüro, um hier den Stand der Angelegen^