Page
Vorrede.
machte,aus dem Beutelgcjagct. Doch
ließ sich meine pkiloibpkiicheliberalirTr
dieses alles noch nicht sonderlich anfech,
ten, iudcme gleichwohl von einem jeden
auch etwas, so meiner cimofiKei eini¬
ges Vergnügen brachte, bekam. Brsi
ich endlich von einem gewissen bald So.
Jährigen Dotiere und berühmten
Wanne auf einer weit-entlegenen Uni¬
versität ein Scriptum zu Gesicht bekom»
men, darinnen er über das Arcanum
Philoföphiae Hermeticae Efpagneti ei»
neu Comtncntarium, nach seinem Vor»
geben, aus eigcnerEcfahrung denen K.
bis doftrinae jii Lieb heraus gegeben,
vnd das [emram natura Uichr als an»
dere eingefehen qn haben vermcinete.
Derselbige alte Man» nahine mich nach
Derinst sttner leiblichen Söhne als
einen. filium artis mit vielen über»
groism Promeffm, an; und weilen er
auf enm solchen berühmten Academie
Senior, auch, wie ich berichtet wurde,
ein reicher, (dein Schein nach) gar hei¬
liger Manne senn sollte: (den auch der
berübnitc Morhof in riesen Sacris als
rin Oraculum confiiliret hatte) und
welcher in seinen Brieffen und Schuss»
tm gar hübsch init denen Worten der