Abstammung und Herkunft usw .
15
Macht und Jurisdiktion aber über die ganze Moldau und Walachei
erstrecken solle 1 ) .
Nun stehen wir an der Schwelle einer neuen Epoche , ge¬
kennzeichnet durch die Besetzung der Bukowina durch Oesterreich .
So scheint uns ein abschliessender Rückblick geboten :
Das Urelement der heutigen rumänischen Judenheit ist das
palästinensische , das wir noch vor oder bei der Eroberung . Daziens
durch die Römer hier antreffen . Wir finden diese Juden dann
ununterbrochen durch viele Jahrhunderte , teils in den an Rumänien
grenzenden Gebieten unter den Vorfahren der heutigen Rumänen
und im guten Einvernehmen mit diesen lebend , teils auf rumänischen
Boden selbst , wo sie Schutz vor Verfolgungen suchen und finden .
Die Kontinuität ihrer Existenz konnten wir bis zum Abzug der
Tataren genau verfolgen . Zur Zeit der Chazaren mögen sich ausser
diesem Grundelement noch chazarische Juden hier angesiedelt haben .
Wenn wir nun auch nicht positiv behaupten können , dass die Juden
unter den Tataren palästinensischen Ursprungs sind , — das heisst
die Nachkommen der möglicherweise nach Abzug der Römer aus
dem trajanischen Dazien hier zulande weiter verbliebenen Juden — , so
müssen wir sie eben als gemischt palästinensischer - byzantinischer -
chazarischer Abstammung ansehen , weil bis dahin ( 18 . Jahrhundert )
ausser den vom byzantinischen Kaiserreiche ins Land geflüchteten
Juden noch keine fremde Judeneinwanderung stattgefunden hatte .
Im 14 . Jhd . beginnt dann der Zustrom von neuen Juden durch
Einwanderungen und Neuansiedlungen , teilweise infolge der Ver¬
folgungen in den benachbarten Ländern wie Ungarn , also er -
zwungenermassen , teilweise aus freiem Antrieb , verursacht durch
die Handels - und Verkehrsnotwendigkeit , wie die Einwanderung
polnischer Juden unter Stefan d . Grossen und türkischer Juden ,
teils aber auch — dies besonders in jüngerer Zeit — auf Einladung
der Bojaren , um den Handel zu fördern , Städte und Märkte zu
gründen oder ihre Besitzungen und sonstigen Betriebe zu verwalten .
Wir sehen also , dass das Urelement , der Grundstock der
heutigen rumänischen Juden das palästinensische gewesen ist , welches
* ) Schwarzfeld , a . a . 0 . S . 18 ; Brociner , a . a . 0 . S . 164 ; Berkowitz .
a . a . 0 . . S . 66 .