Seite
Nyctagiuaceae
279
in Ancona die Behauptung, die Gewürznelken גאדופוכי würden
im Handel mit Wein besprengt. Samson Horpurgo und sein Sohn
Mose Vita Sabbataj Morpurgo behandeln die Skrupel des An-
fragenden eingehend und beziehen sich u. A. auch auf das Safran-
verbot des R. Sal. b. Adret (s. Iridaceae oben 18). Semes sedäkä,
J. D. Nr. 48.
Die Besprengung mit Wein wird ihre Richtigkeit haben, wie
aus einer Bemerkung S. Fraenkels bei Jacob (Welche Handels-
artikel bezogen die Araber 2 77) hervorgeht. Al-Wassä spricht
an der obenangeführten Stelle von Halsketten aus verborgenen
Gewürznelken. Dazu bemerkt Fraenkel nach Lisän: ״ ».*_=>,
sei der an Dattelwein oder Parfüm gegebene Zusatz von Wein
oder Hefen. Jedenfalls wird mit .* ע - ein Verfahren bezeichnet,
nach welchem die Gewürznelken wie andere Parfüms behandelt
werden. Ob wirklich ein Ansetzen in Wein stattfand, vermag
ich nicht zu entscheiden“.
Nyctaginaceae.
In Palästina und Syrien: Mirabilis Jalapa L. und drei Arten
Boerhaavia, P. 673, D. 1449—1452.
Boerhaavia plumbaginea Cav. var. glabrata Boiss., in Pal.:
dmveinat el-fär, lewäja. Arab. nachS. 130: chozära, charad, ‘orkos.
B. repens L., muddeid AS. 135, maddet S. 9, chadlr, chadär ,
roküma, ugef S. 130.
B. verticillata Poir., beim Toten Meere.
Bougainvillea spectabilis Willd., in Egypten gehennamie
AS. 135, S. 9.
Mirabilis Jalapa L., in Pal. kult. und wild, itmäni, sebb el-lel
(Forsk.) zahr el-lel, uard el-lel S. 147.
Aramäische Bezeichnungen kann ich nicht nachweisen.